Zendaya über den Kampf um Repräsentation in Hollywood: „Du musst deinen eigenen Raum schaffen“

Schlagen Sie im Wörterbuch mehrere Bindestriche nach, und ein Bild von Zendaya wird möglicherweise angezeigt. Das 22-jährige Talent ist nicht nur eine der gefragtesten Schauspielerinnen des jungen Hollywood, sondern drehte kürzlich rund um den Globus für den kommenden BlockbusterSpider-Man: Weit weg von Zuhause—ist auch eine feste Größe auf dem roten Teppich mit ihrem eigenen unverwechselbaren Stil sowie eine eigene Modedesignerin (sie entwickelte 2016 ihr eigenes jugendliches Label, Daya by Zendaya).


Diktator Valentinstag Karten

Hinsetzen mitMode's Chloe Malle auf unserer Forces of Fashion-Konferenz heute, sprach Zendaya über ihre sich ständig weiterentwickelnde Filmkarriere, die Lektionen, die sie dabei gelernt hat und warum der Bedarf an Vielfalt in Hollywood stärker denn je ist. 'Es gab viele Veränderungen [in meiner Karriere]', sagte sie. 'Für mich ging es darum, in mich hineinzukommen und mich immer mehr zu verdrehen.' Sie sprach auch darüber, ihr eigenes Auge für Mode zu entwickeln, von dem ein Großteil in Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Stylisten Law Roach war.

Unten die wichtigsten Highlights aus der Diskussion.

Über die Entwicklung ihrer Karriere

„Je mehr ich vor der Kamera stehe, desto mehr interessiere ich mich dafür, wie sie entsteht. Mein Ziel ist es, irgendwann Raum und Raum für andere Menschen zu schaffen. Für mich ist der einzige Weg, die Dinge zu erschaffen, die ich sehen möchte, sie selbst zu erschaffen. Es ist eine Sache, zu versuchen, die Meinung anderer Leute zu ändern, und es ist eine ganz andere Sache, es einfach selbst zu tun. Ich versuche, ein wenig über die Jobs anderer Leute [am Set] zu lernen, damit ich eines Tages alles ausführen kann.“

Vom Vorbild sein

„Ich nenne es ein ‚echtes Modell‘, mit den Worten von Tupac Shakur. Ein Vorbild ist jemand, der eine Rolle spielt. Ich versuche, die beste Version meiner selbst zu sein und hoffentlich andere dazu zu inspirieren, dasselbe zu tun, aber ich möchte es nicht vortäuschen. Ich möchte so authentisch wie möglich sein. Es kommt alles von einem echten Ort. Als ich in der fünften Klasse war, wurde ein Mädchen gemobbt. Ich habe es gesehen, aber ich habe nichts dazu gesagt. Meine Lehrerin hat davon gehört und mein Vater hat an meiner Schule gearbeitet – meine Eltern waren beide Lehrer –, also wurde ich von meinen Eltern in das Lehrerzimmer gerufen. . . und sie rissen mir ein neues. Nicht, weil ich jemanden schikaniert habe, sondern weil ich beobachtet habe, wie es passiert ist, und nichts dagegen unternommen habe. Das war das erste Mal, dass ich verstanden habe, was es heißt, sich für jemanden einzusetzen, und jetzt ist daraus etwas Größeres geworden, als ich mir mit Twitter, Instagram und allem hätte vorstellen können. Ich fühle mich verantwortlich.“


Über das Lieben des Schritts und Wiederholens

„Ich mag rote Teppiche. Viele Schauspieler mögen sie nicht, aber ich mache lieber den Teppich und sonst nichts. Ich bin das Gegenteil. Die Leute wollen die Bilder vermeiden – ich liebe es! Ich habe [posieren] geübt, ich bin bereit. Ich liebe den Glamour davon. Es macht Spaß, weil ich verschiedene Charaktere spielen kann. Durch Mode habe ich Selbstvertrauen finden können.“

Über den Kampf um die Repräsentation in Hollywood

„Natürlich sind Repräsentation und Inklusivität immer etwas, das ich sehen möchte. Es gibt immer Arbeit zu tun. Manchmal ist Ihnen kein Platz eingeräumt – Sie müssen ihn erstellen. Es kann nicht nur einer von uns sein, und manchmal muss man die Tür öffnen und aufdrücken, damit auch andere reinkommen. Wenn dort kein Platz ist, erstellen Sie Ihren eigenen Tisch! Das Wichtigste, was ich meinen jungen Mitmenschen sagen kann, ist, weiterhin offen zu sein. Wir werden die zukünftigen Führer der Welt sein, und es liegt an uns, die Veränderung vorzunehmen, die wir sehen wollen.“


Über die Zusammenarbeit mit dem Stylisten Law Roach

„Ich arbeite mit ihm zusammen, seit ich 14 Jahre alt bin. Er ist mein Ein und Alles. Er ist für mich eine Familie. Wir haben uns durch einen Freund der Familie kennengelernt. Ich war schon in jungen Jahren von Mode besessen – ich hatte große Ehrfurcht vor der Welt, aber ich hatte ein begrenztes Budget, also hatte ich nicht die Mittel, um es zu genießen. Ich traf ihn und er kam herein und er hatte diese wunderschöne Vintage-YSL-Tasche und ich fragte ihn: „Oh mein Gott, ist das ein YSL?“ Und er sagte: „Natürlich.“ Und dann sagte ich: „Wir „sind Seelenverwandte.“ Eines der Dinge, die ich von ihm über Mode gelernt habe, ist, furchtlos zu sein. Und um es einfach zu tun. Wenn Sie sich wohl fühlen, warum ist dann jemand anderes wichtig? Wenn ich jemals zögerte, fragt er mich: „Aber kümmert es dich wirklich?“ Und ich sage: „Nein, tue ich nicht.“ Diese Freiheit gibt wirklich Kraft – es fühlt sich wirklich gut an, es einfach zu tragen was du willst. Wenn wir Looks kreieren, versuchen wir Geschichten zu kreieren.“

Über die Annahme von Modekritik

„Der Sinn der Mode ist es, zu polarisieren. Nicht jeder wird es mögen und nicht jeder wird es hassen. Es soll eine Diskussion sein. Wenn es dir nicht gefällt, ist das in Ordnung. Wenn ich mit Law Klamotten trage, finde ich das eine emotionale Sache. Es gibt immer einen Verweis auf einen Zeitraum oder eine bestimmte Person oder Epoche. Es gibt auch ein Gefühl und eine Geschichte dahinter. Beim letzten Met-Ball fühlte ich mich wie Jeanne d'Arc. Ich hatte Charakter! Es war etwasGame of ThronesScheisse.'


Über das Lernen von ihrer Daya by Zendaya-Linie

„Das war eine große Lernkurve für mich. Ich habe versucht herauszufinden, wie man das alles macht. Jetzt bewege ich mich einfach in verschiedenen Arenen der Mode voran. Ich habe gelernt. Es braucht viel, um eine Sache zu erschaffen, und es gibt eine Menge Dinge, die darin enthalten sind. Ich habe das schon immer gewusst, aber es ist anders, kreativ und praktisch zu sein und es auf eine persönlichere Weise zu berühren und zu fühlen.“

Wie sie ihre Freizeit verbringt

„In meiner Freizeit möchte ich nur im Bett liegen. Ich will nur zu Hause sein. Die Leute fragen mich immer: ‚Was möchtest du in den Ferien machen? Willst du eine Reise machen?‘ Und ich sage: ‚Nein. Ich will zu Hause bleiben. Keine Flugzeuge mehr.’ “

Blicken Sie hinter die Kulissen der Forces of Fashion Conference 2018


  • Das Bild kann Möbel und Tische für das Geschäft von Menschen enthalten
  • Dieses Bild kann eine menschliche Person enthalten, die sich mit einer Cafeteria und einem Restaurant verabredet
  • Dieses Bild kann eine menschliche Person enthalten, die einen Möbelstuhl im Innenbereich und in der Klinik sitzt