Warum die Richtlinien für bezahlten Urlaub im Silicon Valley viral werden müssen

Am Dienstag kündigte Netflix an, seinen Mitarbeitern unbegrenzten Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub anzubieten. Sowohl die leiblichen als auch die Adoptiveltern haben nun die Möglichkeit, nach der Geburt eines Kindes bis zu einem bezahlten Jahr Urlaub zu nehmen und auf Wunsch in Teilzeit zurückzukehren.


Netflix Chief Talent OfficerTawni Cranz erklärte den Denkprozess hinter der Entscheidung des Unternehmens in ihrem Blog: „Wir möchten, dass die Mitarbeiter die Flexibilität und das Selbstvertrauen haben, die Bedürfnisse ihrer wachsenden Familien in Einklang zu bringen, ohne sich um Arbeit oder Finanzen sorgen zu müssen“, schrieb sie. „Die Erfahrung zeigt, dass Menschen bei der Arbeit bessere Leistungen erbringen, wenn sie sich keine Sorgen um ihr Zuhause machen.“ Der Streaming-Riese war bereits dafür bekannt, großzügige Arbeitsleistungen wie unbegrenzten Urlaub zu bieten, aber seine Politik der unbegrenzten bezahlten Elternzeit ist geradezu bahnbrechend.

Derzeit sind die USA immer noch das einzige entwickelte Land, das neuen Eltern nicht gesetzlich vorschreibt, bezahlte Freistellung zu erhalten; Das Bundesgesetz verlangt nur, dass Arbeitnehmer bis zu zwölf Wochen unbezahlt nehmen können. Und während viele Arbeitgeber eine Form von bezahltem Urlaub anbieten, bieten Technologieunternehmen wie Netflix derzeit den meisten bezahlten Urlaub für frischgebackene Eltern.

Fett verbrennen mit Eis

In den letzten Jahren hat Silicon Valley eine führende Rolle bei der Entwicklung fortschrittlicher Familienpolitiken gespielt und ist dafür bekannt geworden, einzigartige Vergünstigungen anzubieten, um die Work-Life-Balance besser zu vereinbaren. Facebook zum Beispiel stellt neuen Eltern 4.000 US-Dollar an „Baby-Cash“ zur Verfügung. Microsoft hat diese Woche angekündigt, dass es werdende Mütter zwei Wochen vor der Geburt das Büro verlassen lassen . Unterdessen hat IBM gerade angekündigt, stillenden Müttern die Möglichkeit zu geben, abgepumpte Milch nach Hause zu schicken, während sie zur Arbeit reisen.

inyourfacecake echtes Leben

Der Tech-Sektor ist noch zukunftsorientierter, wenn es um bezahltes gehtVaterschaftAuszeit. Twitter bietet neuen Vätern zehn Wochen Pause, während Google, Pinterest und Kickstarter bis zu sechzehn Wochen aufgeben. Die großzügigsten Unternehmen sind Facebook, Instagram und Reddit, die sowohl Männern als auch Frauen, die ein neues Baby haben, bis zu siebzehn Wochen Urlaub gewähren. Yahoo und Apple bieten weniger Zeit an: acht bzw. sechs Wochen. Aber das ist immer noch weit mehr als der Bundesdurchschnitt. Eine Studie des Center for Work and Family des Boston College fanden heraus, dass 76 Prozent der Väter nach einer Woche oder weniger und 96 Prozent nach zwei Wochen oder weniger wieder arbeiten gingen.


Vaterschaftsurlaub

Vaterschaftsurlaub


Aber nehmen sich Tech-Väter wirklich alle oder nur einen Teil dieser Zeit frei? Yahoo Senior Director ProduktmanagementPlatzhalterbild für Fernando Delgadoarbeitete zuvor bei Google, als seine beiden Töchter geboren wurden. Damals gewährte Google frischgebackenen Vätern sieben Wochen Urlaub. „Als jeder von ihnen geboren war, habe ich sofort zwei Wochen frei genommen“, sagte er. 'Danach habe ich alle vier Wochen oder so eine Woche freigenommen, bis ich meinen Vaterschaftsurlaub vollständig aufgebraucht hatte.' Während seiner Zeit zu Hause half er seiner Frau, sich an das neue Leben mit einem Baby zu gewöhnen, und neben dem gelegentlichen Abrufen von E-Mails gibt er zu, dass er sich leicht von der Arbeit trennen konnte. aber es verringert auch einen Teil des Drucks, der auf Frauen ausgeübt wird, ihre Karriere zu unterbrechen, um sich um ein Neugeborenes zu kümmern. Während viele Männer in der Belegschaft noch vom Stigma des Vaterschaftsurlaubs betroffen , so Delgado, im Silicon Valley ist das kein Problem. „Die meisten meiner Freunde, die in der Technik arbeiten und Kinder haben, haben sich ihren Vaterschaftsurlaub komplett genommen“, erklärte er. „Die meisten von ihnen taten das Gleiche wie ich – [sie brauchten] zwei Wochen und nahmen sich dann während des ersten Jahres weiter Zeit.“

dunkle Flecken auf der Nase von der Brille

Eines der stärksten Argumente gegen die Verabschiedung des vom Bund bezahlten Elternurlaubs ist, dass dies möglicherweise Geschäftsinhabern schaden könnte, aber mit den regelmäßig angekündigten großen neuen Börsengängen und dem jährlichen Anstieg des Aktienkurses von Google ist es vielleicht an der Zeit, es zu überdenken. In einem Wall Street Journal-Op-Ed ,Susan Wojcicki,Der CEO von YouTube, das sich im Besitz von Google befindet, sagte, dass sich die Geschäfts- und Mitarbeiterzufriedenheit verbessert habe, nachdem Google den bezahlten Mutterschaftsurlaub von zwölf auf achtzehn und den bezahlten Vaterschaftsurlaub von sieben auf zwölf Wochen erhöht habe. Auch die Fluktuationsraten für frischgebackene Mütter sanken um 50 Prozent.


Facebook-ChefMark Zuckerberggaben kürzlich bekannt, dass er und seine FrauPriscilla Chanerwarten noch in diesem Jahr ein Kind. Es wird interessant sein zu sehen, wie viel Zeit er von den siebzehn Wochen nehmen wird, die Facebook gewährt. Wenn er sich dazu entschließt, eine beträchtliche Menge Urlaub zu nehmen, dient dies vielleicht als aufstrebendes Beispiel für berufstätige Väter im ganzen Land.