Warum Indiens Andamanen die neuen Malediven sein könnten

Lohnt es sich? Beim Reisen stellt sich diese Frage normalerweise, wenn die Reise zu einem Ort zu entmutigend erscheint.Das war es wert, denken wir, seufzen erleichtert auf einem Berggipfel oder trinken Champagner nach dem Gelübde bei einer Hochzeit im Wasserflugzeug. Eine leichte Reise darf durchschnittlich sein, doch wenn wir uns einem vollbesetzten Zug oder einer fauligen Fähre unterwerfen, steigt der Drang, im Paradies zu landen.


Havelock Island, eine der Andamanen- und Nikobareninseln im Golf von Bengalen, steht ganz oben auf der „lohnenden“ Skala – eine Idylle, die Sie auf Instagram noch nicht gesehen haben, mit einer mühsamen Reise, die das Ankommen umso süßer macht. Erstens geht es um die Anreise nach Indien (obwohl United kürzlich auf den Markt gekommen ist) ein neuer Direktflug von Newark nach Mumbai mit seiner neuen Polaris Business Class). Dann ein weiterer Flug in die Hauptstadt der Insel, Port Blair – etwa drei Stunden von Mumbai, zwei von der südlichen Stadt Chennai –, danach sind es 20 Minuten Fahrt zum Fährterminal, wo Ihr Koffer kurzerhand in die halten eines Fahrgastschiffes nach Norden. Von dort sind es zweieinhalb Stunden Fahrt, was schlecht ist, wenn es regnet oder unruhig ist, aber an jedem anderen Tag seine Vorteile hat. Adleraugen werden fliegende Fische entdecken, die aus dem Kielwasser der Fähre auftauchen, und ein DJ spielt die indischen Top 40 (mit ein bisschen Bieber) für Familien, die nicht anders können, als zu tanzen. In den Kabinen laufen zuverlässig Bollywood-Filme.

Sonnenuntergang am Strand von Radhanagar

Sonnenuntergang am Strand von RadhanagarFoto: Mit freundlicher Genehmigung von Matt Taylor-Gross

Im neuen und einzigen Fünf-Sterne-Hotel der Insel, dem Taj Exotica Resort & Spa, Andamanen , befindet sich auf der Westseite der Insel (an der gegenüberliegenden Küste der Fähranlegestelle und der damit verbundenen Menschenmassen). Lassen Sie Ihr Gepäck an der Open-Air-Rezeption und gehen Sie direkt zum Strand. Vom Wasser aus sieht der Ort unbewohnt aus – Strandgrundstücke sind verboten. Während Sie in der Andamanensee treiben, sind Ihre einzige scheinbare Umgebung die zerklüfteten Wälder, die die Küste säumen.

Vom Wasser aus ist keine Entwicklung erkennbar

Vom Wasser aus ist keine Entwicklung zu sehenFoto: Mit freundlicher Genehmigung von Matt Taylor-Gross


Aber zwischen diesen Bäumen – oder „gut verschachtelt“, wie General Manager Abnash Kumar gerne sagt – versteckt sind 54 Villen, deren Gestaltungsprinzipien denen des nahegelegenen Jarawa-Stammes folgen. Jedes Haus steht auf kurzen Stelzen und sein Strohdach hat eine sanfte Kurve. Die Suiten mit zwei Schlafzimmern und die Präsidentensuiten verfügen über persönliche Pools (20 bzw. 50 Meter), die zwar bequem sind, aber bei Ein-Schlafzimmern nicht zu viel Eifersucht wecken sollten: Der Hauptpool des Hotels hat olympische Länge und überblickt den Strand durch dicke Bäume.

freund freundin schlafpositionen
Eine Villa inmitten von Kokospalmen

Eine Villa inmitten von KokospalmenFoto: Mit freundlicher Genehmigung von Matt Taylor-Gross


Dennoch sind 80 Prozent dieser Insel unberührt und Hunderte der Andamanen- und Nikobareninseln sind völlig unbewohnt. Seine Abgeschiedenheit war einst sein Zweck: Jahrzehntelang nutzten die Briten die Andamanen (nämlich Port Blair) bis zur Unabhängigkeit als unausweichliches Gefängnis für indische Freiheitskämpfer. Die restlichen Zellblöcke sind jetzt offen als Nationaldenkmal und einen Besuch wert, um eine besonders brutale Facette des Freiheitskampfes zu verstehen. Anfang 2019 hat der indische Premierminister Narendra Modi angekündigt dass drei der Andamanen-Inseln unterschiedlich umbenannt werden würden, um den Freiheitskämpfer Netaji Subhas Chandra Bose zu ehren.

Die Modi-Regierung hat auch investiert in die Ausweitung der Schifffahrt und des Tourismus in den Andamanen mit dem Ziel, lokale Stämme zu schützen. Die Gegend machte letztes Jahr internationale Schlagzeilen, als ein amerikanischer Missionar in die Stadt eindrang Andamanens nördliche Sentinel-Insel und wurde anscheinend von den Einheimischen getötet, die sonst der Außenwelt nicht ausgesetzt waren. (Ein Besucher muss sich sehr, sehr anstrengen, um in diese Situation zu geraten – es ist illegal, nach North Sentinel Island zu reisen, und es liegt meilenweit über dem Ozean von allen touristenfreundlichen Orten entfernt.)


Der Weg vom Taj zum Strand

Der Weg vom Taj zum StrandFoto: Mit freundlicher Genehmigung von Matt Taylor-Gross

In seiner eigenen Welt am Radhanagar Beach, der regelmäßig als einer der besten Asiens ausgezeichnet wird, ist die Eröffnung des Taj-Anwesens ein aufregender Moment für Besucher, die erstklassigen Service inmitten unberührter Natur suchen, und das alles weit abseits der ausgetretenen Pfade. Kumar, der Manager des Hotels, ist vor zwei Jahren von Delhi in die Andamanen gezogen, um das Hotel von Grund auf aufzubauen. Infolgedessen ist er in den meisten Aspekten des Resorts aktiv – er scherzt, dass sein Titel GM auch für Gartenmanager steht. Seine Zeit auf der Insel hat es ihm ermöglicht, einen Bio-Obstgarten zu pflegen, der schließlich alles von Ananas bis Aubergine produzieren wird. Wenn die erste Ernte reif für die Ernte ist, werden die Gäste eingeladen, mitzumachen, bevor sie die Produkte an die Köche übergeben, die das Abendessen im Cook-out-Stil im Garten zubereiten.

Frühstück im Taj

Frühstück im TajFoto: Mit freundlicher Genehmigung von Matt Taylor-Gross

Einige der Villen blicken auf dieses zentrale Füllhorn, während andere abgelegener sind und ihre Fenster auf die etwa 16 Hektar großen Mangrovenwälder des Anwesens blicken. Obwohl die Anzahl der Villen schließlich auf 72 anwachsen wird, wurden strategisch neue Bäume zwischen dem bestehenden Kokospalmenhain gepflanzt, um jeder ein Gefühl der Abgeschiedenheit zu geben.


Umweltbewusstsein ist im gesamten Hotel offensichtlich. Als ich Jocelyn Panjikaran, die rüstige stellvertretende Nachhaltigkeitsmanagerin des Hotels, nach der größten ökologischen Herausforderung der Insel frage, antwortet sie schnell: Plastik. Sie und ihr Team haben darauf geachtet, keinen Beitrag dazu zu leisten: Während die meisten anderen Luxushotels in Indien Wasser in endlosen Plastikflaschen servieren, baute Taj Andamans ein Verarbeitungszentrum, das Glaskaraffen mit gefiltertem Wasser auffüllt. Das Anwesen verwendet keine chemischen Insektenschutzmittel, was bedeutet, dass die einzigen auffälligen Gerüche, die Sie bemerken werden, die guten im Restaurant und die Veränderung der Luft sind, wenn ein Gewitter aufzieht.

In einer Villa

In einer VillaFoto: Chris Caldicott / Mit freundlicher Genehmigung von Taj Exotica Resort & Spa

Was tun in diesem Paradies zwischen trägen Spaziergängen zum Strand (wo Boogie-Boards warten)? Schnorcheln Sie in der Hoffnung, einen seltenen Dugong zu sehen, Indiens Version einer Seekuh, aber bleiben Sie mit den wahrscheinlicheren Rochen und Schildkröten zufrieden. Üben Sie das Tauchen in der neu errichteten Tauchbasis des Hotels (abgeschlossen im März) und begeben Sie sich dann in tiefere Gewässer. Buchen Sie eine Reise, um die Lichter der Insel – Biolumineszenz und weitläufige Konstellationen – überall zu sehen. Dein Führer, Tanaz Noble , ist ein beeindruckender Kajakfahrer, der Rekorde für das Paddeln auf unbekannten Gewässern zwischen vielen Andamanen-Inseln gebrochen hat. Sie weiß alles über das Wasser und die Sterne.

Oder schlendern Sie einfach zwischen den wunderbaren Mahlzeiten in den drei Restaurants des Taj und genießen Sie den besonderen Schwindel, den ein gutes Hotel mit sich bringt. Rückkehr nach Sonnenuntergang und ein üppiges Abendessen der südindischen Küche (Highlight: süß rava kesari mit Jackfruit-Eis) wird es das Himmelbett sein, das sanfte Licht der Jute-Lampen, die die warmen Holzlatten der Villa erhellen, besiegelt den Deal: Egal, wie lange es dauert.