Wer ist Paul Surridge? Holen Sie sich den 101 auf den neuen Roberto Cavalli Designer

Paul Surridge begann am 1. Juli bei Roberto Cavalli, was bedeutet, dass er ungefähr acht Wochen Zeit hatte, um die Kollektion zusammenzustellen, die wir heute Nachmittag sehen werden. Das ist nicht viel Vorbereitungszeit, aber als wir uns vor zwei Tagen im Cavalli HQ trafen, als die Show gecastet und die Kollektion angepasst wurde, war er entspannt. Surridge gab mir eine Vorschau, aber natürlich, vor der Abholung, kann ich kein Wort darüber sagen, was er mir gezeigt hat. Dann gingen wir Kaffee trinken.


Wer?War der durchschlagende Refrain, als bekannt wurde, dass Surridge als Nachfolger von Peter Dundas in diesem Haus ausgewählt wurde. Wenn Sie jedoch auf Herrenmode achten – was ich irgendwie tue –, dann kennen Sie Surridge. Der in Hertfordshire, England geborene und in Saint Martins ausgebildete 43-Jährige kam 1996 zum ersten Mal nach Mailand, um sein neunmonatiges Industriepraktikum als Assistent von Neil Barrett im damals neu gegründeten Herrenmodengeschäft von Prada zu verbringen. Später wechselte er zu Ruffo mit Sitz in Pisa, wo er Kollektionen für Männer und Frauen beriet, bevor er Positionen in der Männermode bei Burberry und Calvin Klein übernahm. Er war kurzzeitig Chefdesigner für Herrenmode bei Jil Sander (unter Raf Simons), bevor er 2011 die Spitzenposition bei Z Zegna, einer der Tochterlinien von Ermenegildo Zegna, erhielt. Die Ankunft von Stefano Pilati bei Zegna läutete für Surridge den Anfang vom Ende ein, und er verließ das Geschäft im Jahr 2015. Vor vier Jahren habe ich ihn im fernen Nebel porträtiert, und danach haben sich unsere Wege oft gekreuzt. Also zumindest für mich gab es keineWer?als die Nachricht von seiner Ernennung kam. Aber es gab ein bisschen...Was zum Teufel?Hier ist eine bearbeitete Abschrift meines Chats mit dem neuen Mann bei Roberto Cavalli.

Roberto Cavalli

Stoffe in Surridges erster Kollektion für Roberto CavalliFoto: Mit freundlicher Genehmigung von Roberto Cavalli

Also, Paul – es gibt viel offensichtlichere Kandidaten, als Sie sich anscheinend für diesen Gig beworben haben, aber Sie haben es geschafft! Wie hast du es geschwungen?Ich präsentierte eine Vision, die eher eine Stimmung und eine Strategie war als eine Vision einer bestimmten Kollektion. Ich habe darüber gesprochen, die Marke für 2018 an einen relevanten Ort zu bringen, und das war für mich eine Erweiterung des Angebots. Mir ist aufgefallen, dass Cavalli riesige Geschäfte mit sieben Stockwerken hat, und habe festgestellt, dass das Angebot sehr eng ist. Es entspricht nicht den vollen Bedürfnissen der Frau. Und ich denke, eine Marke dieser Statur und Größe muss einer Frau eine Vielzahl von Optionen bieten, die sie durch den Tag begleiten. Ich interessiere mich eher dafür, viele Frauen als eine Frau einzufangen. Ich sagte: „Weißt du, wenn die Frau am frühen Abend auf die Yacht kommt und es vielleicht ein bisschen kühl ist, ist der Pullover, den sie trägt, nicht Cavalli, das kann ich dir garantieren. Wieso den?' Und ich denke, das hat Anklang gefunden.

super lange zehennägel

Sie sprechen davon, Cavalli relevant zu machen. Können wir daraus schließen, dass Sie denken, dass es irrelevant geworden ist?Ich kann nicht wirklich über die Vergangenheit sprechen. Ich denke, jeder Designer folgt seinem Glauben. Ich habe die Vision von jemand anderem geerbt und bin hier, um diese Vision an einen, wie ich es nennen würde, relevanten zeitgenössischen Ort zu bringen. Ich bin ein unerbittlicher Modernist, aber ich bin auch vernünftig. Vielleicht hat mich meine Herrenmode-Geschichte sehr pragmatisch und real gemacht. Bei der Herrenmode muss man zuhören: zu viel ist Kostüm, zu wenig ist langweilig. Dieses Spiel zwischen Intellekt und Funktion, das in der Herrenmode immer vorhanden ist, hat mir bei dieser Kollektion sehr geholfen. Es zu schaffen bedeutet für mich, die Bedürfnisse einer modernen Frau wirklich zu verstehen. Und es cooler zu machen und es für viele Frauen zu machen, anstatt nur für eine.


Was hast du gemacht, nachdem du Z Zegna verlassen hast?Ich habe mir hier in Mailand ein Jahr Auszeit genommen. Habe einen Businessplan gemacht und mich beschäftigt. Und dann ergab sich durch Zufall die Gelegenheit, an einer Zusammenarbeit mit Acne zu arbeiten, und ich dachte, das wäre ein großartiges Sprungbrett, um wieder in den Spaß an Mode zurückzukehren. Es ist eine junge, zukunftsorientierte Marke.

Roberto Cavalli

Einige von Surridges Inspirationen für den Frühling 2018


Hatten Sie Zweifel, ob Sie auf Damenmode umsteigen sollten?Ich denke, es war schon immer etwas tief in mir, das sich von Damenmode angezogen fühlt. Die Macht der Damenmode in der Macht des Geschäfts. Ich habe immer gedacht, wenn ich Damenmode machen möchte, muss es etwas ganz Besonderes oder Besonderes sein. Ich habe die Idee immer gehasst, einfach nur Sachen zu machen, Lärm zu machen. Die Gelegenheit, sich so richtig auszudehnen, ist sehr selten und ich fühle mich sehr geehrt, bei Cavalli dafür ausgewählt worden zu sein. Damit kommt die Herausforderung: Bin ich gut genug, werden sie mich verstehen, kann ich das? Aber am Ende des Tages arbeite ich mit viel Leidenschaft und habe in der Vergangenheit mit einigen Führungskräften zusammengearbeitet und war der Meinung, dass dies der richtige Weg ist. Als Creative Director ist es sehr wichtig, dass Sie sich unterstützt fühlen. Weil es eine Zusammenarbeit ist; Sie können nichts einzeln tun, und wenn Sie es versuchen, wird es garantiert fehlschlagen.

Was haben Sie über Cavalli gelernt, seit Sie beigetreten sind?Nun, es ist nicht nur eine Modemarke, es ist ein Universum. Es ist eine globale Plattform. Wenn ich an Cavalli und den Ursprung von Cavalli denke, denke ich an einen Mann mit einer Leidenschaft für Material, Technik und Handwerkskunst. Und das spüre ich auch sehr stark.


Haben Sie sich mit Roberto getroffen, seit Sie den Job angenommen haben?Ich tat. Ich hielt es für angebracht, ihn zu treffen, da ich im Begriff war, das Haus zu übernehmen. Wir aßen in seinem Haus in Florenz zu Abend. Und ich muss sagen, ich war total inspiriert von dem, was er zu teilen hatte. Der Mann hinter dem Bild ist ein äußerst kreativer, äußerst wortgewandter Mann, der sein ganzes kreatives Leben und Sein seiner Sache gewidmet hat. Und das ist für mich herrlich. Es ist pure Leidenschaft. Er war ein echter Innovator: bedrucktes Leder, besticktes Leder, Denim, Patchwork, bedruckte Strickwaren, und er hat nicht nur einen sehr italienischen, sondern auch einen sehr toskanischen Geist eingefangen. Es gibt ein riesiges Archiv, das wir intern „das Museum“ nennen, und wenn man es betritt, ist es ein A bis Z von allem, was möglich ist. Du ziehst all diese Teile heraus, aber du denkst heute, wohin damit? Der Lebensstil hat sich geändert.

Roberto Cavalli

Ein genauerer Blick auf die Frühlingstexturen von Roberto CavalliFoto: Mit freundlicher Genehmigung von Roberto Cavalli

Wir können also nicht die Bohnen in der Kollektion verschütten, aber auf welche Weise haben Sie darüber nachgedacht, Cavalli zu aktualisieren, um einem Kunden mit diesem veränderten Lebensstil gerecht zu werden?Nun, die Kollektion beschäftigt sich mit weiblicher Sinnlichkeit. Aber es geht eher um Haltung als um die Akzentuierung des Displays. Und wenn es um Display geht, geht es um Display durch Sportlichkeit und nicht um Verfügbarkeitswerbung. Nicht objektivieren, sondern Sinnlichkeit und körperliche Kraft zelebrieren. Es gibt perlenbesetzte Abendstücke, aber man kann sich darin hinsetzen, man kann darin Auto fahren. Sie ermöglichen Freiheit, ohne die Wirkung zu reduzieren. Wir schauten uns Yoga an und wir schauten uns Sport an. Wenn eine Frau, die diese Kollektion trägt, in den Spiegel schaut, wird sie keine Haut mehr entblößen, die sie in einem Pilates- oder Yoga-Kurs im Spiegel sehen würde. Ich möchte, dass Cavalli sich mit dem Wohlbefinden von Frauen verbindet, Frauen aller Formen und Größen.

Wen würden Sie als Damenmode-Designer nennen, die Sie bewundern?Ich bewundere Designer, die für das einstehen, woran sie glauben, und einen neuen Look entwickeln. Das könnte jeder sein, von Phoebe Philo bis Michael Kors. Was ich weniger schätze, ist, wenn Leute die Bestseller und Ernährer anderer Leute anzapfen. In der Mode wird viel gebettelt, geborgt und geklaut. Ich schenke den Menschen immer Respekt und Energie, die für etwas Eigenes stehen, sei es kommerziell oder ob es Couture ist.