Wenn Beyoncé 30 maßgeschneiderte Ledergeschirre möchte, dann ist sie das, wen sie anruft

Bild kann menschliche Person und Knien enthalten

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von HBO


Die Details einer Zana Bayne-Kreation werden in der Sekunde offensichtlich, in der Sie sie in die Hände bekommen; Ob die skulpturalen Formen eines Bustiers, unzählige präzise platzierte Nieten oder surreale Verzierungen, wie sie auf ihrem Laufsteg für Herbst 15 zu sehen sind, jedes Stück ist aufwendig gefertigt. Sie werden alle von Bayne und ihrem Team im New Yorker Atelier der Linie sorgfältig von Hand gefertigt und wurden von Debbie Harry und Lady Gaga bis Beyoncé von allen gesichtet.

Wie balanciert Bayne also den mühsamen Prozess hinter ihren BDSM-beeinflussten Stilen und den quantitativen Anforderungen beispielsweise einer Marc Jacobs-Kollaboration oder der Kreation benutzerdefinierter Stile für 30 Beyoncé-Tänzerinnen? Im Vorfeld der Ausstellung „Manus x Machina“ des Metropolitan Museum of Art haben wir uns mit der Designerin getroffen, deren Stücke zuletzt inLimonadeund auf der Bühne für Beys gerade gestartete Formation-Tour, um über die Realitäten und Belohnungen ihres gewählten M.O.

zana bayne

zana bayne

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Zana Bayne


Wie sind die benutzerdefinierten Stücke fürLimonadezustande kommen? Könnten Sie über den Prozess hinter der Herstellung dieser Stile sprechen?
Wir haben in der Vergangenheit an Projekten für Beyoncé gearbeitet, und wir haben in der Vergangenheit an Projekten mit der Stylistin Marni Senofonte gearbeitet, als wir im Dezember von Marni kontaktiert wurden, um 30 von der Vorkriegszeit inspirierte Ledergeschirre für ein geheimes Beyoncé-Projekt in New Orleans, es fühlte sich wirklich aufregend an. Diese Stücke wurden schließlich von Beyoncés Tänzern während getragenLimonade, aber zwischen der Herstellung dieser Stücke und der Veröffentlichung des Videos [letztes Wochenende] haben wir die Super Bowl-Halbzeitgeschirre sowie einen rosa gerüschten Geschirr-Look für Beyoncés Tänzer für die Formation-Tour gemacht.

Für jedes dieser maßgeschneiderten Projekte für ihre Tänzer gibt es etwa vier bis 20 Entwurfskonzeptskizzen, bevor das Finale ausgewählt wird, dann zwei bis drei Tage, um Materialien zu bestellen und die letzten Stücke fertigzustellen [sechs Stunden für die ersten Stücke, die inLimonade], das alles in unserem New Yorker Atelier gemacht wird. Aber zurück zuLimonade—die Szene, in der Beyoncé nur das Leder trägt Kugel-BH war eigentlich eine Überraschung für uns, denn unser Showroom in Los Angeles kümmerte sich darum, ihnen dieses Stück zu schicken. Später fanden wir auch heraus, dass es am Set goldfarben lackiert war.


wo luftbefeuchter im schlafzimmer aufstellen

Wie würden Sie Ihr Verhältnis zur Technik beschreiben, wenn es um Design geht?
Ich würde sagen, dass Technologie sehr wenig mit unserem Designprozess zu tun hat. Ich skizziere mit Stiften und Bleistiften. Ich bevorzuge das Mustern mit Papier. Ich mag es, bei der Entwicklung von Samples sehr praktisch zu sein. Ich glaube an emotionale Reaktionen auf Kleidung. Vieles, was wir tun, konzentriert sich auf die Sinne: die Rundung eines Korsetts an der Taille, die Schönheit des Leders, das mit zunehmendem Alter seinen Ton auf natürliche Weise ändert, und natürlich der Duft von Leder. Diese Empfindungen können nicht durch Daten und LEDs repliziert werden.

zana bayne

zana bayne


Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Zana Bayne

Wie hat sich das im Laufe Ihrer Karriere verändert?
Am Anfang – 2010 bis Anfang 2012 – war das ganze Setup komplett selbst gemacht. Ich arbeitete auf dem Boden meiner begehbaren Wohnung in Williamsburg und benutzte die rudimentärsten Handwerkzeuge. Wenn meine Nachbarn bei der Arbeit waren, hämmerte ich auf die Kanten der Riemen und benutzte eine feuerwehrrote Handpresse, um Nieten zu setzen. Ich hatte einen Karren mit Rädern, mit dem ich Lederhäute aus Manhattans Garment District mit dem J/M-Zug zurück in meine Wohnung brachte – wenn Sie an der Haltestelle Marcy waren, wissen Sie, dass es viele Treppen gibt! – und Dann halte sie zusammengerollt über meinem Kühlschrank. Es hatte zwar einen gewissen Charme, aber ich bekam zu viele Aufträge, um so weiterzuarbeiten.

Im Moment haben wir ein kleines und engagiertes Personal, das von unserem Garment District-Atelier aus arbeitet. Unsere Tools haben sich nicht so sehr verändert – sie mussten es nicht. Wir verwenden zum Setzen von Nieten eine Presse mit Fußpedal, die viel mehr Kraft und Genauigkeit hat als ein Handsetzer. Sie werden das Geräusch von Hämmern hören, die durch die Flure unserer Etage schlagen. Wir haben die einzigartige Fähigkeit, an Erstmustern, Einzelstücken und engen Terminabsprachen im eigenen Haus zu arbeiten. Aber wir arbeiten auch mit lokalen Fabriken zusammen, und mit lokal meine ich zwei Blocks entfernt. Ihre schwereren Maschinen und Mitarbeiter haben es uns ermöglicht, größere Mengen zu produzieren und gleichzeitig die Qualitätskontrolle während des gesamten Prozesses aufrechtzuerhalten.

Bild könnte Lampe und Kronleuchter enthalten

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Zana Bayne


Was sind die schwierigsten Teile (zum Beispiel in Bezug auf die Produktion) bei der Herstellung all Ihrer Teile von Hand?
Menschliche Fehler werden es immer geben, wenn es um Handarbeit geht, aber gleichzeitig macht die menschliche Note jedes Stück zu etwas Besonderem. Fehler sind mit Leder schwerer zu kaschieren als mit anderen Materialien, daher muss jedes Stück beim ersten Mal richtig gemacht werden; wenn nicht, muss das Stück weggeworfen und mit einem neuen Lederschnitt von vorne begonnen werden. Qualität ist uns sehr wichtig und wir legen viel Wert darauf, dass unsere Kunden immer Qualitätsstücke erhalten, indem wir alles überprüfen, bevor es auf den Markt kommt.

Gibt es neuere Technologien, die Sie begeistern oder die Sie in Ihren Prozess integrieren möchten?
Während wir überhaupt nicht daran interessiert sind, Elektronik oder neuartige Effekte direkt in Kleidung zu mischen, sind wir immer daran interessiert, Innovationen in der Produktion und Materialbehandlung zu erfahren. Wir haben zum Beispiel mit einer Gerberei in den Niederlanden zusammengearbeitet, die das überschüssige Nebenprodukt von Leder zur Umwandlung in Biogas verwendet, das einen großen Teil ihrer Anlagen antreibt. Wir forschen auch ständig nach Lederalternativen, die wir unseren Kunden anbieten können – im Moment sind wir besessen von diesem neuen Material, das aus den Restfasern der Ananasernte hergestellt wird.

Sehen Sie, dass die Mode insgesamt wieder ein eher „handwerkliches“ Ethos verkörpert?
Im Moment kommen einige jüngere Marken auf den Markt, die sich dem Handwerk auf wirklich progressive Weise zuwenden, zum Beispiel Faustine Steinmetz’ handgefertigte Textilien, Eckhaus Lattas unkonventionelle Materialwiedergabe, die berüchtigten Vetements überarbeitete Levi’s. Ich denke, dass sich die Neugier der Verbraucher geändert hat – Käufer interessieren sich heutzutage nicht nur dafür, sondern brennen dafür, wo und wie ihre Kleidung hergestellt wird.

zana bayne

zana bayne

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Zana Bayne