Was Sie über die Romanze von Königin Victoria und Prinz Albert wissen müssen – vor dem Debüt von Victoria an diesem Wochenende

Am Sonntag, Masterpiece’sSiegPremiere auf PBS. Die erste Miniserie reicht von der Krönung von Königin Victoria bis zur Geburt ihres ersten Kindes. Dazwischen trifft und heiratet sie die Liebe ihres Lebens – Prinz Albert. Um sich auf die Show vorzubereiten, die hoffentlich die Lücke füllen wird, dieDie Kronein Ihrem Herzen hinterlassen, hier ist, was Sie über Victorias und Alberts zeitlose Romanze und die anschließende Beziehung wissen müssen. Volle Warnung: Spoiler liegen ohne Zweifel vorn!


Jenna Coleman als Victoria und Tom Hughes als Prinz Albert in Masterpiece Theatres Victoria.

Jenna Coleman als Victoria und Tom Hughes als Prinz Albert in Victoria des Masterpiece Theatre.

Kit Harington Emilia Clarke Kiss
Foto: Mit freundlicher Genehmigung von PBS / Mammoth Screen

Victoria und Albert waren Cousins
Victoria und Albert waren Cousins ​​ersten Grades. (Victorias Mutter, Victoire, Herzogin von Kent, war die Schwester von Alberts Vater, Ernest I., Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha.) Die Heirat mit einer Cousine war jedoch im 19. Jahrhundert keine Seltenheit, insbesondere innerhalb der sozialen Schicht. Victoria und Albert wurden innerhalb von drei Monaten geboren – und wurden von derselben Hebamme entbunden.

Aber sie trafen sich erst, als sie älter waren – und Victoria war zunächst nicht daran interessiert
Victoria lernte Albert und seinen Bruder Ernest kennen, als sie sie besuchten, bevor sie Königin wurde. (Albert war Deutscher und im Herzogtum Sachsen-Coburg aufgewachsen.) In den Jahren danach schrieb Albert weiterhin Victoria-Briefe. Aber im Alter von 18 Jahren wurde Victoria zur Königin gekrönt. Sie war unter der Obhut einer kontrollierenden verwitweten Mutter und des verunglimpften John Conroy (dem Rechnungsprüfer ihrer Mutter) aufgewachsen, also genoss sie ihre neu gewonnene Freiheit und hatte keine Lust zu heiraten. Albert kam nach England mit der Absicht, ihr zu sagen, dass sie ihn nicht länger begleiten könne. Bei dieser Gelegenheit wurde Victoria jedoch sofort mitgenommen.


Königin Victoria und Prinz Albert an ihrem Hochzeitstag am 9. Februar 1840.

Königin Victoria und Prinz Albert an ihrem Hochzeitstag, 9. Februar 1840.

Foto: Getty Images


Victoria wurde Albert vorgeschlagen
Als Souveränin musste Victoria den Vorschlag machen, anstatt einen Vorschlag zu erhalten. Sie war sehr nervös und sagte in ihrem Antrag, dass sie wisse, dass Albert viel aufgeben müsste, um bei ihr zu sein. Albert sagte natürlich ja.

Albert hat sein Zuhause im Wesentlichen aufgegeben, um bei ihr zu sein
Albert zog nach England, um Victoria zu heiraten, und lebte danach nie wieder in Deutschland. Albert vermisste seine Heimat, vor allem seine Natur, die sich stark von der Londons unterschied.


Königin Victoria und Prinz Albert mit ihren Kindern 1846.

Königin Victoria und Prinz Albert mit ihren Kindern, 1846.

Foto: Getty Images

Sie waren sehr verliebt – hatten aber auch ihren gerechten Anteil an Kämpfen
Victorias Tagebücher sind voll von offenkundigen Hinweisen auf ihre Liebe zu Albert, und das Paar schrieb sich während der gesamten Werbung liebevolle Briefe. Trotz dieser aufrichtigen Anbetung blieb das Paar nicht ohne Konflikte. Victoria war seit ihrer Kindheit anfällig für Wutanfälle, die insbesondere Albert nicht gefiel.

Sie hatten neun Kinder
Nach ihrer Hochzeit wurde Victoria schnell mit dem ersten Kind des Paares schwanger – einer Tochter namens Victoria. Über einen Zeitraum von 17 Jahren brachte sie neun Kinder zur Welt. Eine beeindruckende Tatsache, zumal die Geburt im 19. Jahrhundert ein erhebliches Risiko mit sich brachte. Victoria mochte es nicht, schwanger zu sein und beschwerte sich oft darüber.


Prinz Albert und Königin Victoria 30. Juni 1854.

Prinz Albert und Königin Victoria, 30. Juni 1854.

Foto: Getty Images

Obwohl Victoria die Souveränin war, regierten sie viele Jahre lang effektiv zusammen
Zunächst nach ihrer Hochzeit wies Victoria Alberts Versuch zurück, sich an ihrer Arbeit als Souveränin zu beteiligen. Im Laufe der Zeit begann sie sich jedoch immer mehr auf ihn zu verlassen, insbesondere in den Zeiten, in denen sie schwanger war oder sich von der Geburt erholte. Albert widmete sich seiner Arbeit und setzte sich unermüdlich für die Anliegen ein, die ihm am Herzen liegen. Eine seiner größten Errungenschaften war die Große Ausstellung von 1851.

Prinz Albert und Königin Victoria im Buckingham Palace 15. Mai 1860.

Prinz Albert und Königin Victoria im Buckingham Palace, 15. Mai 1860.

Foto: Getty Images

Victoria wurde von Alberts frühem Tod erdrückt
Albert starb im Alter von 42 bis 40 Jahren vor Victorias Tod. Sie war völlig beraubt und trat in eine tiefe Trauerphase ein. Sie ließ Denkmäler und Statuen zu Ehren ihres verstorbenen Mannes errichten.