Diese Schweißausbrüche haben eine berührende Hintergrundgeschichte

Bei jeder Fashion Week präsentieren Designer aus aller Welt eine neue Vision für die Saison und erzählen von ihren Inspirationen und Motivationen. Einige trafen mehr als andere, und die Geschichte von Áwet New York fällt sicherlich in diese erste Kategorie. Die von Áwet Woldegebriel gegründete Marke wurde während der Pandemie eingeführt, um die Textilarbeiter in New York zu unterstützen. Das allein ist lobenswert, aber es steckt noch mehr dahinter.


Es beginnt in Äthiopien mit Áwets Vater Goitom, einem Schneider. „Er war einer der stilvollsten Männer in Addis Abeba, Äthiopien“, sagt Áwet. „Er ließ uns nie das Haus verlassen, ohne so auszusehen, als wären wir bereit, Gäste in unserem Haus willkommen zu heißen. Er war in seinem Stil etwas militaristisch und stellte sicher, dass kein Knopf locker war oder ein Reißverschluss klemmte. Seine Hingabe an das Handwerk hat mich sehr inspiriert.“ Die Arbeit seines Vaters – und die schönen Stoffe, die er in seinem Laden hatte – weckten schon in jungen Jahren Áwets Interesse an Mode. Er und seine Familie lebten zwischen Eritrea und Äthiopien, bevor sie 1998 flüchteten. Sie blieben bis 2000 in einem Flüchtlingslager in Kenia, als Áwet in den USA Asyl erhielt und nach Atlanta zog. 2016 zog er nach New York.

gute Highlighterpinsel

Sein Vater hatte Áwet geraten, „Menschen mit Mut und Größe in den Händen zu suchen … die Textilarbeiter, die Schneider, die Schuhputzer, die in unserer Gesellschaft vergessen werden“. Während der Pandemie dachte er über die Worte seines Vaters nach und beschloss, eine Linie von dem zu kreieren, was er als 'Livewear' bezeichnet, alle in New York hergestellt. Es startet heute in der Saks Fifth Avenue.

Um die minimalistische Sweat- und T-Shirt-Kollektion zu kreieren, verfolgte Woldegebriel einen unorthodoxen Ansatz. „Wir haben unsere erste Kollektion entworfen, nachdem wir 17 der besten Loungewear-Produkte auf dem Markt dekonstruiert hatten, um das Design unserer Hoodies und Jogginghosen zu inspirieren“, erklärt er. Die Hoodies, Jogger und T-Shirts werden in Manhattans Garment District hergestellt, und der Hut wird in Williamsburg, Brooklyn, hergestellt. Für die erste Kollektion (sie trägt den Titel A Promise to New York) war es ihm wichtig, wohnortnah zu produzieren, und er hofft, die Gemeinschaften zu unterstützen, die seine Kleidung herstellen, während die Kollektion wächst.

Die Farbpalette aus Grau, Schwarz, Rot und Blau verleiht der Linie einen leicht patriotischen Touch, wobei das wet Logo vorne und in der Mitte auf jedem Stück kein Zufall sein kann. Der Launch bei Saks ist für Woldegebriel ebenso emotional wie die Unterstützung aus der Modebranche. „Das ist der Inbegriff des American Dream“, sagt er. „Áwet New York steht dafür, dass ein Traum verwirklicht und Möglichkeiten geschaffen werden können. Ich bin mir bewusst, dass meine Geschichte einzigartig amerikanisch ist, und ich bin diesem Land dankbar für die Möglichkeiten, die es mir geboten hat. Ich verspreche, es vorwärts zu zahlen.“


Áwet G.District Hoodie aus Baumwoll-Mix

5 SAKS FIFTH AVENUE

Áwet G.District Hoodie aus Baumwoll-Mix

5 SAKS FIFTH AVENUE

ÁWet G.District Jogginghose

5 SAKS FIFTH AVENUE

ÁWet G.District Jogginghose

5 SAKS FIFTH AVENUE