„Es gibt kein Zurück zu dem, wie es war“: Sarah Rutson räumt ihren Schrank für einen Moment nach dem Lockdown aus

Rutson wird bei den Frühjahrsshows 2016 in Paris ihr Junya Watanabe Cape auf The RealReal zu sehen sein.

Rutson bei den Frühjahrsausstellungen 2016 in Paris; Ihr Junya Watanabe Cape wird auf The RealReal erhältlich sein.Photographed by Phil Oh


Sarah Rutson gab einmal zu, 500 Paar Absätze zu besitzen. Sie war so gleichbedeutend mit ihren Stilettos, dass sie in ihnen laufen lernte und in Modekreisen als 'das Mädchen, das in Absätzen geboren wurde' bekannt war. Schneller Vorlauf bis 2020, und sie teilte mir bei einem Anruf aus Los Angeles mit, dass sie Birkenstocks trägt. „Ich bin buchstäblich im wahrsten Sinne des Wortes geerdet“, sagte sie. 'Für mich haben die Absätze wirklich aufgehört.'

Diejenigen, die mit Rutsons früherem Leben als OG-Streetstyle-Ikone vertraut sind, könnten das ziemlich schockierend finden. Aber der Branchenveteran hat eine erfrischend echte Beziehung zur Mode; Sie weiß, wann sie einen Gegenstand liebt und sie weiß, wann es Zeit ist, ihn loszulassen. Das stimmt jetzt mehr denn je. Ihr Umzug nach Los Angeles im Jahr 2017 inspirierte die erste Stiletto-Säuberung (plus ein paar hundert andere Stücke, die an der Westküste keinen Sinn machten), und letzte Woche kündigte sie auf Instagram an, dass eine weitere große Schrankreinigung in Arbeit sei. „Ich bin fertig damit, Dinge zu behalten … es geht darum, das Leben zu leben und nicht an Kleidergeistern zu hängen“, schrieb sie in einer Instagram-Story. 'Covid hat mich total dazu gebracht, zu entscheiden, dass mein altes Leben und die Art, wie ich Kleidung trug, vorbei ist.'

Rutson baute ihre Garderobe über 30 Jahre als Einkäuferin für Net-a-Porter und Lane Crawford auf – und, wie sie erzählt, „behielt sie alles“. Noch wichtiger war, dass sie auch alles trug. „Kleidung ist zum Anziehen da“, sagte sie bei unserem Anruf. „Ich hatte immer das Gefühl, dass meine Kleidung chamäleonartig und anpassungsfähig sein muss, und als ich nach L.A. zog, sah mein Leben ganz anders aus als das, das ich 27 Jahre lang geführt hatte. Und jetzt mit Covid reise ich überhaupt nicht. Ich arbeite an Zoom-Anrufen und dachte, weißt du was – es gibt kein Zurück zu dem, wie es für mich war. Ich kann mir nicht vorstellen, wochen- und wochenlang mit mehreren Meetings am Tag herumzulaufen, mit einer Garderobe, die das widerspiegeln muss. Ich werde auf vielen Zooms sitzen und begrenzte Meetings mit begrenzten Leuten haben “, fuhr sie fort. „Ich werde nicht in Jacke und Bleistiftrock durch mein Haus laufen. Also dachte ich, es wäre an der Zeit, den Rest auszuräumen.“

Bild kann enthalten Kleidung Kleidung Mensch Mantel Jacke Sonnenbrille Zubehör Zubehör Damen und Ärmel

Rutson bei den Herbstausstellungen 2016 in New York; Ihre Givenchy-Jacke wird auf The RealReal erhältlich sein.Foto: Getty Images


Szene Kinder jetzt
Rutson wird bei den Herbstausstellungen 2016 in Paris ihre Isabel Marant Jacke auf The RealReal erhältlich sein.

Rutson bei den Herbstausstellungen 2016 in Paris; Ihre Isabel Marant Jacke wird auf The RealReal erhältlich sein.Foto: Getty Images

Sie schickte einen Großteil ihrer Garderobe an The RealReal, darunter Dutzende von Kleidungsstücken, die Sie auf Phil Ohs Streetstyle-Fotos erkennen können: ein geschlitztes Junya Watanabe Biker-Cape, ein rot-marine gestreifter Dries Van Noten Blazer, ein Proenza Schouler Rock mit tropischem Print, ein orangefarbenes trägerloses Chloé-Kleid von Phoebe Philo, jede Menge Lanvin-Laufstegstücke aus der Alber Elbaz-Ära und viele scharfe Jacken von Givenchy, Sacai und Haider Ackermann.


Viele dieser Artikel sind mindestens 10 Jahre alt, und für Modebesessene sind sie nur noch ikonischer (und schwerer zu finden). Sie werden für einige Wochen nicht auf The RealReal verfügbar sein, aber als Rutson den Verkauf auf Instagram neckte, wurde sie von DMs von Followern überflutet, die nach Größen fragten, wie man ein bestimmtes Stück sichert oder – die beliebteste Frage – ob sie würde es bereuen, sie aufgegeben zu haben. „Ich lebe nie mit Bedauern und habe all diese Stücke so oft getragen“, sagte sie. „Ich habe sie getragen und getragen und getragen – und das für mein wirkliches Leben, nicht nur auf der Fashion Week. Ich hing immer noch an einigen wertvollen Dingen, aber ich sah mir diese Kleider an und war traurig, weil ich sie nicht mehr trug. Kleider sollen keine Geister im Kleiderschrank sein.“

Bild kann enthalten Kleidung Kleidung Mensch Rock Schuhe Schuh Kleid und Ärmel

Rutson bei den Frühjahrsshows 2017 in Mailand; Ihr Gucci-Rock wird auf The RealReal erhältlich sein. Fotografiert von Phil Oh


Rutsons besondere Gabe als Käuferin bestand darin zu verstehen, wie ein avantgardistisches Laufstegstück in der Garderobe einer echten Frau funktionieren könnte, und das spiegelt sich in ihrem eigenen Stil wider. Sie sieht nie übertrieben, unwohl oder unähnlich aus; Denken Sie an das Junya-Cape, das sie 2015 mit einem einfachen schwarzen Pullover, einer Pyjamahose und Oxfords gestylt hat 2016 (der Rock wird auch auf TRR sein). Rutsons große Hoffnung ist, dass die Frauen, die diese Stücke kaufen, keine Angst haben, sie „richtig“ zu tragen. „Die am häufigsten gestellte Frage, die ich von Kunden hörte, war immer: ‚Wie trage ich das?‘“, sagte Rutson. „Meine Fähigkeit als Einkäufer bestand darin, ihnen zu zeigen, wie und realisierbar. Designer wollen, dass ihre Kleidung von echten Frauen getragen wird, nicht nur von Fantasiefrauen [auf dem Laufsteg]. Ist das nicht das Schöne daran?“

Egal, ob Sie auf dem Markt für eine ihrer Sacai-Jacken sind oder nicht, Rutsons Botschaft schwingt in unserer Realität nach dem Lockdown mit. Sie trug, trug und mischte ihre Kleidung ständig neu und weigerte sich, etwas nur für die Fashion Week oder für eine einzelne Veranstaltung zu kaufen. „Ich wünschte, die Leute würden ihre Garderobe mehr nutzen und mit dem experimentieren, was sie haben“, sagte sie. „Circular Fashion und zu prüfen, was man kauft und wie man kauft, hätte sowieso schon vor Covid wichtig sein sollen. Ich denke, wir müssen viel nachdenklicher sein.“

Rutson und Lucy Yeomans bei den Herbstausstellungen 2016 in Mailand Rutsons Preen-Mantel und Rag Bone-Anzug werden auf The...

Rutson und Lucy Yeomans bei den Herbstausstellungen 2016 in Mailand; Rutsons Preen by Thornton Bregazzi Mantel und Rag & Bone Anzug werden auf The RealReal erhältlich sein.Foto: Melodie Jeng

Rutson zeigt im Frühjahr 2017, dass ihr Rock von Proenza Schouler auf The RealReal erhältlich sein wird.

Rutson bei den Frühjahrsshows 2017; Ihr Rock von Proenza Schouler wird auf The RealReal zu sehen sein.Foto: Getty Images


Rutson bei den Londoner Shows 2011 wird ihre Cline-Jacke auf The RealReal erhältlich sein.

Rutson bei den Londoner Shows 2011; ihre Céline-Jacke wird auf The RealReal erhältlich sein.Photographed by Phil Oh