Das ultimative Feinschmecker-Erlebnis in Paris, alles an einem Ort

Es besteht kein Zweifel, dass Paris eine der kulinarischen Hauptstädte der Welt ist, und wenn es jemals ein Land gibt, in dem der Michelin-Führer wirklich seine Bedeutung behält, dann ist es Frankreich. Im Februar, Four Seasons Hotel George V, Paris s Restaurants wurden mit den begehrten Sternen ausgezeichnet – Le Cinq mit drei und die Newcomer L’Orangerie und Le George mit jeweils einem – und ist damit das erste Hotel des Landes, das über drei Michelin-Sterne verfügt. Das Four Seasons Hotel George V liegt direkt an der Champs-Élysées in einem Art-Deco-Gebäude aus dem Jahr 1928 und beherbergt das ikonische Terrassen-Penthouse mit atemberaubendem Blick auf den Eiffelturm. Das Four Seasons Hotel George V ist die Definition von Pariser Luxus und Eleganz. Bei Ihrer Ankunft werden Sie von Jeff Leatham in der Lobby mit einem prächtigen Kronleuchter und einladenden Blumenarrangements begrüßt, bevor Sie den Marmorhof erreichen, der von den preisgekrönten Restaurants flankiert wird. Abgesehen von der Ästhetik gibt es jetzt noch mehr Gründe denn je, in diesem renommierten Hotel zu übernachten, insbesondere für den anspruchsvollen Gastronomen. Mit einigen der Besten der Besten in der Stadt der Lichter, die alle unter einem Dach untergebracht sind, erfahren Sie hier, wie Sie das ultimative Feinschmecker-Erlebnis in Paris erleben können.


Restaurant Le Cinq Four Seasons Hotel George V Paris Wolfsbarsch mit Kaviar

Angelfischter Wolfsbarsch mit Kaviar bei Le Cinq.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung des Four Seasons Hotel George V, Paris

Mann singt an Zapfsäule

Die Fünf Zum zweiten Mal in Folge wurde Le Cinq mit der höchsten Auszeichnung von Michelin ausgezeichnet. Unter der Leitung von Christian Le Squer, ehemals Pavillon Ledoyen, wo er 12 Jahre in Folge eine Drei-Sterne-Bewertung innehatte, scheint der sprudelnde Koch die goldene Note zu haben. Betreten Sie durch schmiedeeiserne Türen ein Esszimmer, in dem Neoklassik, Art Deco und Louis XV- und Louis XVI-Styling mit einem Hauch von Modernität in seinen Gold-, Creme- und Grautönen zusammentreffen. Das Dekor ist hier am passendsten und lässt das kommende überragende Essen erahnen. Denn während die Speisekarte in der Tradition verwurzelt ist und der technische Scharfsinn von Küchenchef Le Squer auf jedem Teller glänzt, gibt es eine Leichtigkeit (süße, frische grüne Erbsen, die mit einem leicht säuerlichen Zitronenjoghurt, einem Hauch heller Minze und etwas herb harmonieren Johannisbeeren) und gelegentlich ein Hauch von internationalem Einfluss (ein butterartiger Steinbutt mit Misosauce, Brunnenkressepüree, Essigsauce, Zitrone, Milchhaut und japanische Birne mit Sichuan-Pfefferflocken) in seinen Gerichten, die für die klassische französische Haute untypisch sind Küche. Um das Ganze abzurunden, fehlt dem Le Cinq zum Glück die Arroganz und Muffigkeit, die oft mit solchen Restaurants verbunden wird. Ja, die weißen Leinentischdecken werden vor dem Servieren gedämpft; das Porzellan und das Silber, alle speziell in Auftrag gegeben; und Kuppeln werden im Einklang anmutig von den Tellern gehoben, aber die fröhliche Live-Musik aus der benachbarten La Galerie-Lounge, die in den Raum schwebt, gepaart mit dem Geschnatter und Gelächter der Gäste sind willkommene Attribute, die eine viel begehrenswertere und geselligere Atmosphäre schaffen als erwartet.

Das George Restaurant Four Seasons Hotel George V Paris

Der Georg


Foto: Mit freundlicher Genehmigung des Four Seasons Hotel George V, Paris

Der Georg Das größte Restaurant im Four Seasons Hotel George V öffnete im Oktober 2015 seine Pforten und bietet moderne mediterrane Küche. Chefkoch Simone Zanoni – ein lebhafter Mann, der einen charmanten britischen Akzent hat, wenn er Englisch spricht (umgekehrt ein italienischer Ton, wenn er auf Französisch spricht) – kam im September 2016 dazu und möchte nur die besten Zutaten in die Finger bekommen (Ricotta aus Apulien, Bio-Zitronen aus Neapel). Im Le George kompensieren die Ledertische und die braunen Samt- und grauen Ledersessel den offenen und hellen Raum, der mit einem funkelnden Baccarat-Kronleuchter von der gewölbten Decke geschmückt ist. Mit Gerichten, die zum Teilen gedacht sind, und peppigem Tanz und elektronischen Melodien, die leicht durch den Raum pulsieren, ist die lustige und entspannte Umgebung der perfekte Ort für eine Verabredung oder eine Party vor der Party. Pasta (täglich frisch zubereitet und perfekt al dente) ist hier ein Muss, ebenso wie die herrlich karamellisierte Zwiebeltarte Tatin mit einem moussenartigen Parmesan-Eis, aber vergessen Sie nicht, den Abend mit dem Käse süß ausklingen zu lassen crème brûlée (ja, das hast du richtig gelesen).


Desserts im Restaurant LOrangerie im Four Seasons Hotel George V Paris

Die fünf Desserts, die derzeit in der L’Orangerie angeboten werden.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Christina Liao


Die Orangerie Nach 17 Jahren in den Küchen von Le Cinq leitet Küchenchef David Bizet die kulinarische Brigade im neuesten Restaurant des Hotels, L’Orangerie. Das erst im Mai 2016 eröffnete Bizet hat es geschafft, seinen ersten Stern in nur acht Monaten mit traditioneller französischer Küche, die zeitgemäß und feminin präsentiert wird, zu verdienen. Untergebracht in einer Glas-Stahl-Struktur, die sich von der La Galerie aus erstreckt, mit nicht mehr als 20 Gästen gleichzeitig, ist es einer der intimsten Sitze in Paris. Genießen Sie ein leichtes Mittagessen (aber sparen Sie nicht an den schönen Konfekten von Konditor Maxime Frédéric), während das natürliche Sonnenlicht um Sie herum tanzt und lassen Sie sich von den Akkorden des Steinway & Sons-Klaviers, das pünktlich um 15 Uhr beginnt, warnen, wenn es soweit ist Zeit zum Ausgehen.

Weinkeller Le Cinq im Four Seasons Hotel George V Paris

Der Eingang des Weinkellers Le Cinq.

Foto: Mit freundlicher Genehmigung des Four Seasons Hotel George V, Paris

Die fünf Weinkeller Önophile werden zu Boden sinken, wenn sie 14 Meter in den schwach beleuchteten Le Cinq Wine Cellar gehen. Als George V 1999 als Four Seasons-Hotel wiedereröffnet wurde, engagierten sie den weltberühmten Sommelier Eric Beaumard (der auch als Direktor von Le Cinq fungiert), um den unterirdischen Raum zu beaufsichtigen und ihn von 50 auf jetzt mehr als 50.000 Flaschen zu erhöhen. Der älteste? Ein Madeira von 1792. Aber auf die Frage nach seinem Favoriten findet Beaumard leicht den Weg zum Holzregal, das den 1982er Château Lafleur, einen komplexen Vintage-Rotwein aus Pomerol, Frankreich, enthält. Hotelgäste können sogar eine kostenlose Verkostung im kerzenerleuchteten Gewölbe anfordern, die von Beaumard selbst geleitet wird, wenn verfügbar - genießen Sie seine herzliche Aussprache vonEr hatwie er lacht und die Ausstrahlung, die er ausstrahlt, wenn er seine Leidenschaft für Wein ausdrückt und oft herumwirftnicht zu glaubenundFantastischals seine Go-to-Deskriptoren.


Die Bars Aber wenn Sie nicht wirklich ein Weinliebhaber sind (obwohl sie einige hervorragende Champagner-Cocktails haben), ist Le Bar für Sie da. Lehnen Sie sich in der opulenten Lounge auf einem weichen, roten Samtsofa mit einer ihrer meisterhaft gemischten Kreationen zurück, nachdem Sie auf der Avenue Montaigne oder nach dem Abendessen für den perfekten Schlummertrunk etwas Schaden angerichtet haben.

jennifer sammler arme