Der Aufstieg des „Silly Little Walk“

Wenn ich mir mein Erwachsenenleben in New York vorstellte, war ich immer zu Fuß unterwegs – vom Brunch mit den Mädchen bis zu meinem wunderschönen Ein-Schlafzimmer, das ich mir absolut leisten konnte; von meinem glamourösen Bürojob bis zur C-Bahn (die in meiner Fantasie immer leer war und nie nach heißem Müll roch); von meinem Geliebten des Brownstone der Woche bis zu einem Solo-Museumsausflug. Dann zog ich tatsächlich hierher und stellte fest, dass ich die meiste Zeit im Sitzen verbrachte – in überfüllten U-Bahn-Wagen; in überteuerten Restaurants; und in überfüllten Bars mit meinen Freunden, Bier-und-Shot-Combos trinken und sich über unser Liebesleben beschweren.


Als COVID-19 im letzten Frühjahr auftrat, waren meine Freunde und ich gezwungen, uns über Zoom zu beschweren, anstatt uns persönlich zu beschweren. Zwischen virtuellen Weinterminen machten wir endlose Laibe seltsam halb aufgegangenem Brot und googelten hektisch.“Soll ich meine Einkäufe abwischen?“ zu ängstlich, sich draußen zu treffen, selbst für einen kurzen Parkhang. Ich verbrachte den größten Teil des Winters allein in meinem Schlafzimmer, zündete ausgefallene Räucherstäbchen an und sah mir alte Komödien an. Aber ich gehörte vor kurzem zu den Millionen Amerikanern, die ihren COVID-19-Impfstoff erhalten haben, und die unsichtbaren Kräfte, die das Wetter in New York regieren, haben beschlossen, aufzuhören, Schneeeimer herunterzuschleudern und uns einen Knochen zuzuwerfen. All das summiert sich zu einer Sache: Silly Little Walk Saison.

Wenn Sie sich fragen, was genau ein Silly Little Walk ist, lassen Sie es mich erklären: Während Rebecca SolnitsWanderlust: Eine Geschichte des Gehensstellt fest, dass viele der größten Denker der Geschichte, von Henry David Thoreau bis William Wordsworth, begeisterte Wanderer waren, der Silly Little Walk ist gerade deshalb von Bedeutung, weil ernichtsich unbedingt für große Kunst oder Selbstbeobachtung eignen (obwohl es natürlich möglich wäre).

jeder ist auf seine art schön

Der Silly Little Walk der 2021er-Ära ist ein alleiniger Spaziergang im Freien, der ohne wirklichen Zweck, ohne Richtung oder angehängte Besorgungen unternommen wird. nur ein vages Verlangen, nach einem Jahr der Isolation wieder unter den Lebenden zu sein (oder genauer gesagt, das Verständnis dafür, wie verrückt Sie werden werden, wenn Sie noch eine Sekunde in Ihrer Wohnung verbringen). Das Phänomen lässt sich vielleicht am besten in einem Januar-Tweet der Komikerin und Schriftstellerin Ruby Keane zusammenfassen, obwohl es auch Wurzeln hat in ein beliebtes meme .

Twitter-Inhalte

Auf Twitter ansehen


WährendSex and the CityCarrie Bradshaw von Carrie Bradshaw präsentierte eine modische, fußlose und ausgefallene Version des alleinigen Gehens in New York Ich bin gefallen, um ein paar kleine Krümel Serotonin zu bekommen. Ich mache meinen Silly Little Walk nicht, weil ichmögenit – ich bin eher in der Schule „geh rennen oder bleib zu Hause und schaue fern“. Ich beschwere mich die ganze Zeit in meinem Kopf wie ein Zweijähriger, obwohl ich weiß, dass ich am Ende froh sein werde, dorthin gegangen zu sein. Wenn ich von zu Hause aus arbeite, könnte ich problemlos wochenlang drinnen bleiben, wenn da nicht mein Silly Little Walk wäre; Es ist eine Gewohnheit, sicher, aber es ist auch ein Rettungsfloß. (Ja, Übung hat sich gezeigt, um die psychische Gesundheit verbessern indem ich Angstzustände, Depressionen und negative Stimmungen reduziere, aber ich sehe meine Silly Little Walks nicht wirklich als Sport, hauptsächlich weil ich sie normalerweise in hochhackigen Clogs nehme. Es zählt aber immer noch, nehme ich an.)

Prinz Harry Schwester

Ich bin nicht der einzige, der das Aufkommen der Silly Little Walk-Saison begrüßt. Justine Goode, 27, eine kreative Assistentin, sagt, dass ihre Spaziergänge mitten in der Pandemie begannen, bevor das Wetter winterlich wurde: „Das war das einzige, was mich letzten Frühling bei Verstand gehalten hat! Ich würde tagsüber gehen und dann am Wochenende längere Spaziergänge machen. Der Winter war besonders miserabel, weil ich den Verlust dieses Bewältigungsmechanismus wirklich gespürt habe.“ Sophie Helf, 29, Autorin und Computerprogrammiererin, verlässt sich ebenfalls auf die stimmungsaufhellende Kraft des Silly Little Walk, aber vor allem hat sie gelernt, ihren täglichen Ausflug als Gelegenheit zu sehen, ihren Kopf frei zu bekommen. „Ich werde auf jeden Fall spazieren gehen, wenn ich aufgewühlt bin und das beruhigt mich, aber gleichzeitig ist auch etwas für einen faulen Streifzug, bei dem ich einfach über die Dinge nachdenken kann“, sagt Helf. Tiffanie Woods, 28, eine Social-Media-Managerin, sagt, dass sie vor der Pandemie nie eine große Spaziergängerin war, aber sie sieht den Silly Little Walk als „einen ruhigeren Akt der Freude“, der ihr hilft, sich zurückzusetzen und mit dem Stress umzugehen COVID-19 „sehr ernst“.


Es ist möglich, dass das Silly-Little-Walk-Phänomen weniger verbreitet wird, wenn das Leben langsam wieder in etwas „Normales“ zurückkehrt; aber ich hoffe es geht nicht. Wenn Sie gesehen werden müssen (oder im Internet-Sprachgebrauch „ wahrgenommen “ von der Welt, aber Sie fühlen sich noch nicht bereit, in die Bars zu gehen oder Freunde im Haus zu besuchen, der Silly Little Walk ist für Sie da. Es ist eine gute Übung und seine Vorteile für die psychische Gesundheit sind vielfältig, aber meistens ist es der perfekte Weg, um zusammen allein zu sein.