Die Rede der Königin: Wie sich ihre jährliche Weihnachtssendung im Laufe der Jahre verändert hat

Jeden 25. Dezember versammeln sich Millionen von Menschen im ganzen Vereinigten Königreich um ihre Fernseher, um die Weihnachtssendung der Königin (formal bekannt als 'Her Majesty's Most Gracious Speech') zu sehen. Sie spricht nur wenige Minuten aus ihrem Wohnzimmer im Buckingham Palace oder manchmal auf Schloss Windsor. Aber in diesen wenigen Minuten spricht sie über sich selbst, ihre Familie und das Commonwealth. Sie kann einen Bibelvers oder ein Gedicht lesen. Und sie verbindet alles mit einem Thema – Versöhnung, Dienst, Inspiration –, das das vergangene Jahr reflektiert und das nächste erleuchtet.


Dieses Weihnachten markiert die 67. Rede der Königin. Aus dem Green Room von Windsor Castle sprach sie an den 75. Jahrestag des D-Day und an die Notwendigkeit, Spaltungen zu überwinden. 'Der Weg ist natürlich nicht immer glatt und hat sich in diesem Jahr manchmal ziemlich holprig angefühlt, aber kleine Schritte können einen großen Unterschied machen.' Sie sagte . Viele interpretierten diese Kommentare, um die aktuellen Brexit-Unruhen im Vereinigten Königreich sowie die Unruhen innerhalb der königlichen Familie zu thematisieren. In diesem Jahr trat der Herzog von York aufgrund seiner Verbindungen zum Sexualstraftäter Jeffrey Epstein von seinen königlichen Pflichten zurück, der Herzog und die Herzogin von Sussex gaben öffentlich bekannt, dass sie unter dem intensiven Medienscheinwerfer litten, und Prinz Philip wurde vor Weihnachten ins Krankenhaus eingeliefert.

Seit der ersten Nachricht der Queen aus Sandringham zu ihrer heute ausgestrahlten Sendung hat sich viel geändert. Unten einige der bedeutendsten Reden während ihrer sechs Jahrzehnte währenden Herrschaft.

Kartoffeln in Socken bei Krankheit

1952

1952 war Queen Elizabeths erstes Weihnachtsfest als Königin. Es war auch ihr erstes Weihnachten ohne ihren Vater. Sie hielt ihre erste Rede über das Radio, während sie auf demselben Stuhl und Schreibtisch saß. (Zu dieser Zeit wurde die Rede in Sandringham gehalten. Später wechselte sie in den Buckingham Palace.)


„Zu dieser Zeit sendete mein geliebter Vater jedes Weihnachten eine Botschaft an sein Volk in allen Teilen der Welt. Heute tue ich das mit euch, die ihr jetzt mein Volk seid.“ Sie begann . „Mein Vater und mein Großvater vor ihm haben ihr ganzes Leben lang daran gearbeitet, unsere Völker immer enger zu vereinen und ihre Ideale zu bewahren, die ihnen so am Herzen lagen. Ich werde mich bemühen, ihre Arbeit fortzusetzen.“

Sie endete mit einer Bitte um Gebet – nicht für das Land, sondern für sich selbst, an ihrem Krönungstag im Juni. „Sie werden es als Feiertag behalten; Aber ich möchte euch alle bitten, unabhängig von eurer Religion, an diesem Tag für mich zu beten – zu beten, dass Gott mir Weisheit und Kraft gibt, um die feierlichen Versprechen, die ich geben werde, zu erfüllen, und dass ich ihm treu dienen kann und du, alle Tage meines Lebens.“


1957

Bis 1957 war die Rede der Königin sowohl im Radio als auch im Fernsehen nur Audio. Aber dank einiger Anstöße der BBC und vielleicht ausgesprochener Monarchenreformisten Lord Altrincham , 1957 war das erste Jahr, in dem sie ihre Ansprache im Fernsehen ausstrahlte. Richard Webber, damals Leiter des Außendienstes, schrieb zumDer Wächter : „Wir haben den Palast gefragt, ob die Königin erwägen würde, die Botschaft live im Fernsehen zu lesen. Sie war eine junge Monarchin, die gerne in den Geist der neuen Ära eintreten wollte, und hat die Idee gutgeheißen.“


An diesem Weihnachtsfest um 15:00 Uhr konnten die Leute die Königin, ihre Manierismen und in ihrem Haus sehen. Es wird oft als eine der wichtigsten Methoden genannt, mit denen Queen Elizabeth die Monarchie modernisiert hat. Der Einsatz eines neuen Mediums stellte jedoch einzigartige Herausforderungen. „Während ihrer Sendung bezieht sie sich auf Zeilen aus John BunyansDer Fortschritt des Pilgers, und nimmt ein Buch von ihrem Schreibtisch. Die Zeilen wurden auf ein Blatt Papier gedruckt, das in das Buch eingefügt wurde“, erinnert sich Webber. „Die Queen hat jedoch im Durchlauf schnell erkannt, dass es sich nicht um das richtige Buch handelt und fragte, ob es ein Exemplar in der Bibliothek gebe. Das gab es tatsächlich. Ich bin mir sicher, dass die Zuschauer es nicht bemerkt hätten, aber volle Punktzahl an die Königin dafür, dass sie darüber nachdenkt.“

1980

Ein neues Jahrzehnt brachte einen neuen Zuschauerrekord: Mehr als 28 Millionen Menschen in die Weihnachtssendung der Königin im Jahr 1980 eingestellt, welche geehrt 80. Geburtstag der Königinmutter.

Kartoffeln in Socken

1992


Nach der Scheidung von drei ihrer vier Kinder und einem schrecklichen Brand, der einen Großteil von Schloss Windsor zerstörte, nannte die Königin 1992 ihren 'Annus horribilis'. In ihrer jährlichen Weihnachtsbotschaft sprach sie von ihren Problemen: „Wie viele andere Familien haben wir in diesem Jahr einige schwierige Tage durchlebt. Die Gebete, das Verständnis und die Anteilnahme, die uns so viele von Ihnen in guten wie in schlechten Zeiten entgegengebracht haben, haben uns große Unterstützung und Ermutigung gegeben. Es hat mich tief berührt, dass vieles davon von denen stammt, die selbst Probleme haben.“ Außer in diesem Jahr wussten die meisten Leute bereits, was sie sagen würde – britische BoulevardzeitungDie Sonneihre Nachricht zwei Tage früher durchgesickert. Die Queen verklagte und wurde ausgezeichnet 200.000 Pfund Schadenersatz (die sie umgehend für wohltätige Zwecke spendete).

1997

Blake Shelton betrügt

1997 war das Jahr, in dem Prinzessin Diana starb, ein tragisches Ereignis, das der Königin vorgeworfen wurde, falsch behandelt zu werden (viele dachten, sie hätte nach London zurückkehren sollen, sobald die Nachricht bekannt wurde, anstatt in Balmoral zu bleiben). Ihre emotionale Rede von 1997 sollte diese Wahrnehmung zerstreuen. „Wir alle haben den Schock und die Trauer über Dianas Tod gespürt. Tausende und Abertausende von euch drückten ihre Trauer am eindringlichsten in den wundervollen Blumen und Botschaften aus, die ihr zu Ehren hinterlassen wurden“, sagte sie, als der Bildschirm Bilder von Blumen-Tributen vor dem Buckingham und dem Kensington Palace aufblitzte. 'Das war ein großer Trost für alle, die ihr nahe standen.' Mit 9 Minuten und 50 Sekunden war es die längste Weihnachtsbotschaft aller Zeiten eines britischen Monarchen.

Es war auch das erste, das im Internet veröffentlicht wurde.

2016

Die Weihnachtsbotschaft von 2016 konzentrierte sich auf britische Olympioniken und die kleinen Großtaten, die normale Briten jeden Tag tun. Aber der eigentliche Meilenstein dieser Rede war nicht der Text selbst, sondern die Technik: Es war die erste Rede, die es gab in 3D ausgestrahlt.