Die neuen Enthüllungen von Brett Kavanaugh beweisen, dass die ursprüngliche FBI-Untersuchung eine Schande war

Für den Fall, dass noch Zweifel bestehen, dass die „Untersuchung“ des FBI, die der Bestätigung von Brett Kavanaugh vor dem Obersten Gerichtshof vorausging, eine totale Heuchelei war, ein neues Buch – Die Ausbildung von Brett Kavanaugh vonNew York TimesReporter Robin Pogrebin und Kate Kelly – liefert weitere Beweise. Nach ersten Auszügen bestätigt das Buch den zuvor beschönigten Bericht von Kavanaughs Yale-Klassenkameradin Deborah Ramirez und deckt einen neuen Vorwurf des sexuellen Fehlverhaltens auf – einer, über den das FBI Berichten zufolge benachrichtigt wurde, aber nicht untersuchte. Die Enthüllungen – viele aus einem angepassten Auszug, der am Wochenende in der Mal – haben mindestens sechs demokratische Präsidentschaftskandidaten, darunter Elizabeth Warren, Kamala Harris und Julián Castro, dazu veranlasst, die Amtsenthebung Kavanaughs zu fordern.


„Ich habe diese Anhörungen überstanden“, Harris schrieb auf Twitter . „Brett Kavanaugh hat den US-Senat und vor allem das amerikanische Volk angelogen. Er wurde durch einen Scheinprozess vor Gericht gestellt, und sein Platz auf dem Gericht ist eine Beleidigung für das Streben nach Wahrheit und Gerechtigkeit. Er muss angeklagt werden.“

Um den düsteren Moment in der amerikanischen Geschichte zusammenzufassen: Im vergangenen September, als der Justizausschuss des Senats Kavanaughs Nominierung an das gesamte Senatshaus schickte, verzögerte der damalige Senator Jeff Flake die Abstimmung, traf einen Deal mit demokratischen Senatoren und forderte eine FBI-Untersuchung gegen die mehrfachen Anschuldigungen gegen Kavanaugh, darunter die von Christine Blasey Ford und Ramirez, die behaupteten, Kavanaugh habe während einer betrunkenen Yale-Party seine Hose heruntergezogen und ihr seinen Penis gestoßen.

Leider war dies nur eine Show politischen Theaters, denn die Ermittlungen waren von Anfang an in Bezug auf Zeit und Umfang zum Scheitern verurteilt: Der Senat gab dem FBI nur eine Woche und eine begrenzte Liste zugelassener Zeugen, zu denen Ford selbst nicht einmal gehörte. Der New Yorkergemeldet dass Klassenkameraden der High School und des Colleges, die versuchten, das FBI zu kontaktieren, um die Konten von Ford und Ramirez zu bestätigen, keine Antwort erhielten. Ramirez 'Geschichte wurde weitgehend beschönigt – im Gegensatz zu Ford wurde sie nicht einmal zur Aussage berufen.

„Die Rechtsabteilung von Ramirez hat dem FBI eine Liste von mindestens 25 Personen vorgelegt, die möglicherweise stichhaltige Beweise hatten.“Die Ausbildung von Brett Kavanaughenthüllt. 'Aber das Büro hat - in seiner ergänzenden Hintergrunduntersuchung - keinen von ihnen interviewt.' Und doch wies der Vorsitzende des Justizausschusses, Senator Chuck Grassley, die Anschuldigungen von Ford und Ramirez direkt zurück und fand „keine Bestätigung“. Die „Untersuchung“ fand erwartungsgemäß keine Hinweise auf ein Fehlverhalten von Kavanaugh.


Madelaine Petsch Snapchat

Aber während der von der GOP kontrollierte Senat sich nicht die Mühe machen konnte, eine gründliche Untersuchung zuzulassen, bevor er Kavanaugh auf Lebenszeit vor dem Obersten Gericht bestätigte, versuchten es Pogrebin und Kelly. Zum einen bestätigen sie die Geschichte von Ramirez. „Während seiner Aussage vor dem Senat sagte Herr Kavanaugh, dass, wenn der von Frau Ramirez beschriebene Vorfall stattgefunden hätte, es ‚die Rede vom Campus‘ gewesen wäre. Unsere Berichterstattung legt dies nahe“, schreiben die Autoren. „Mindestens sieben Personen, darunter die Mutter von Frau Ramirez, haben von dem Vorfall in Yale gehört, lange bevor Herr Kavanaugh Bundesrichter wurde. Zwei dieser Leute waren Klassenkameraden, die nur wenige Tage nach der Party davon erfuhren, was darauf hindeutet, dass es damals unter Studenten diskutiert wurde.

Die Autoren enthüllen auch einen neuen Vorwurf des Fehlverhaltens – ähnlich dem von Ramirez – aus Kavanaughs Zeit in Yale: „Ein Klassenkamerad, Max Stier, sah Mr. Kavanaugh mit heruntergelassenen Hosen auf einer anderen betrunkenen Wohnheimparty, bei der Freunde seinen Penis in die Hand drückten.“ einer Studentin. Herr Stier, der eine gemeinnützige Organisation in Washington leitet, hat Senatoren und das FBI über diesen Bericht informiert, aber das FBI hat keine Ermittlungen aufgenommen und Herr Stier hat es abgelehnt, öffentlich darüber zu sprechen. Wir haben die Geschichte mit zwei Beamten bestätigt, die mit Herrn Stier kommuniziert haben; Die Studentin lehnte es ab, interviewt zu werden, und Freunde sagen, sie erinnere sich nicht an die Episode.


Dass auch dieser Vorwurf ignoriert wurde – spüren wir ein Muster? – war Bestätigt am Montag von derNew-YorkerJane Mayer, die getwittert hat: „Sen. Chris Coons hat FBI-Direktor Chris Wray persönlich über einen weiteren Augenzeugen informiert, der behauptet, Kavanaugh habe sich einer zweiten Frau in Yale ausgesetzt – aber das FBI hat den Zeugen Max Stier nie befragt oder untersucht.“

Kavanaugh hat die Vorwürfe von Ford und Ramirez bestritten und sich geweigert, auf die Anschuldigungen zu antwortenMalFragen der Autoren zu Stiers Bericht („Herr Kavanaugh hat nicht mit uns gesprochen, weil wir uns nicht auf die Bedingungen für ein Interview einigen konnten“, schrieben Pogrebin und Kelly.) Präsident Trump twittert wie immer und deutet an, dass Kavanaugh das wahre Opfer ist .


Twitter-Inhalte

Auf Twitter ansehen

wann ist freundinnentag

Twitter-Inhalte

Auf Twitter ansehen

Forderungen nach Kavanaughs Amtsenthebung kommen weiterhin von den demokratischen Präsidentschaftskandidaten: „Brett Kavanaugh, die Republikaner im Senat und die Trump-Administration wussten von bestätigenden Zeugen und zusätzlichen Anschuldigungen seines sexuellen Missbrauchs und hielten sie still“, sagte Castro getwittert . 'Wir wissen, dass er unter Eid gelogen hat', sagte Beto O'Rourke. (https://twitter.com/BetoORourke/status/1173311095416639488) 'Er sollte angeklagt werden.' Aber viele Leute stellen fest, dass das Verfahren zur Amtsenthebung eines Richters des Obersten Gerichtshofs genauso schwierig ist wie die Absetzung eines Präsidenten. Die Messlatte ist tatsächlich dieselbe: Eine Mehrheit des Repräsentantenhauses muss einer Anklage wegen Amtsenthebung zustimmen, und eine Zweidrittelmehrheit des Senats muss für eine Verurteilung der Justiz stimmen – ein harter Verkauf für die immer noch republikanisch geführte Regierung Körper, der Kavanaugh in erster Linie erhob (wenn auch nur um einen schmalen Rand von 50–48).

Dennoch sind die Forderungen der Demokraten nach einer Amtsenthebung theoretisch von Bedeutung, auch wenn sie in der Praxis nicht umgesetzt werden, aus dem gleichen Grund wie die Forderungen nach Trumps Amtsenthebung: Sie sprechen der Macht die Wahrheit aus und erinnern die Öffentlichkeit daran, inmitten dieser rückständigen, bizarren Verwaltung, wie Fairness aussehen sollte. „Bestätigung ist keine Entlastung, und diese neuesten Enthüllungen sind beunruhigend“, sagte Elizabeth Warren sagte auf Twitter . 'Wie der Mann, der ihn ernannt hat, sollte Kavanaugh angeklagt werden.'