Der Grund, in dieser Weihnachtszeit lässig zu werden

Es ist wirklich das verdammte Wetter. Ich erwarte nicht immer weiße Weihnachten, aber ich dachte, ein Winterwunderland würde tatsächlich etwas beinhaltenWinter. Da diese ganze Saison drei Monate lang einen flotten Oktobertag imitiert, ist es schwierig, sich im Urlaub zu orientieren. So wurde meine übliche festliche Stimmung durch Sechzig-Grad-Hochs erheblich behindert. Und wie alles hat dies sartoriale Implikationen. Wenn es keine klirrende Kälte oder abweisende Schläfrigkeit gibt, gibt es kein Drama in einer großen Hautentblößung – kein wirkliches „Wagen“ zu Riemchenschuhen. Ich bin sicher, die abweichende Meinung könnte das behauptenHey, es sind Ferien, verkleide dich! Gönnen Sie sich Ihre sybaritischen Tendenzen! Bringt Ihre Pelze aus der Klimatisierung und rein ins Klima! Es gibt keine bessere Zeit; kein höherer Anlass! Ich höre das. Aber auch diese erhöhte Erwartungshaltung –Was ist dein Urlaubslook?!– sorgt für eine noch größere Erleichterung, wenn das Ganze aus dem nicht verschneiten Fenster geworfen wird. Richtig: Dieses Jahr habe ich keinen Holiday Look. Ich verkleide mich nicht. Es fühlt sich unglaublich an. Es ist wie dieser Ansturm der Vernunft, der hereinbricht, wenn ein Meeting abgesagt oder ein Networking-Cocktail verregnet wird. Als ob in deinem Kopf wieder Luft zum Atmen wäre – all deine Synapsen atmen auf einmal erleichtert auf und beginnen sich langsam in unbekannte Bereiche zu winden. Es ist nicht so, dass ich mich in den letzten Jahren nicht gerne verkleidet hätte, und ich freue mich tatsächlich darauf, beim nächsten Durchlauf formell und thematisch voll zu sein. Aber gerade dieses Jahr scheine ich es nicht in mir zu haben. Und der Aufschub, vermute ich, wird die folgenden Bemühungen umso glorreicher machen.


Offensichtlich kommt immer noch Kleidung ins Spiel – ist es nichtdaswarm draußen. Ich habe eine kleine lässige Urlaubsuniform zusammengeschustert, nur einen halben Schritt von der normalen Uniform entfernt, die wir alle kultiviert haben. Es ist nicht hochgesinnt, konzeptionell oder hochpreisig. Und ich bleibe dabei – waschen, spülen, chemisch reinigen und dieses Outfit in angemessener Abfolge wiederholen. Ich transportiere es über Staatsgrenzen und nehme es für die Ferien mit nach Hause. Ohne sie finden keine Partys statt. Das ist es:

Escada kurze Schlaghosen aus schwarzer Seide, die wie eine Pyramide um die Knöchel fallen, gepaart mit diesen seltsamen Vintage-Bruno Magli silbrigen 5 cm langen Pumps, deren Profil auf eine Tanzbegleitung der Mittelschule hindeutet – eine, die die Tatsache respektieren möchte, dass die Veranstaltung für die Jugendlichen wichtig ist. aber an sich nicht ernst zu nehmen. Oben das Prunkstück: ein Smoking-T-Shirt. Tun Sie nicht so, als ob Sie die Sorte nicht kennen würden – schwarze Baumwolle, kurze Ärmel (die ich rolle), Siebdruck mit Weste, Revers und Fliege. „Da steht ‚Ich möchte formell sein, aber ich bin hier, um zu feiern‘“, so derTalladega-NächteDiktum hat es, womit ich meine, Aymeline Valade ist es sicherlich nicht. Aufgrund des Rundhalsausschnitts sitzt die Fliege seltsam tief, und zusammen mit einer knöchelhohen Hose erinnert das gesamte Ensemble an die Art von verkürzten Proportionen von Mickey Mouse (die übrigens immer schick gemacht war). Den wahren Ausschnitt des Hemdes kaschiere ich kunstvoll mit ein paar extralangen Strängen der Jadeperlen meiner Großmutter, die mehrmals um den Hals gewickelt sind, um die Schwimmhäute zu verbergen, die man in T-Shirt-Kragen bekommt. Aufgrund seines Jahrgangs (wenn auch nicht seiner Herkunft) ist es die Art von butterweich, die man sich durch die sprichwörtliche Nase annähern muss. Wenn wahrer Komfort der ultimative Luxus ist, befinde ich mich in einer stratosphärischen Klammer.

Wenn Sie mir eine Warnung twittern möchten, wissen Sie, dass ich es bereits einmal getragen habe. Es war ein Hit, aber ich kann sehen, wie es läuft, ein Misserfolg zu sein. Es ist das modische Äquivalent eines dramatischen Haarschnitts – wenn ich eine Freundin auf einer Party sehe und sie nichts davon erwähnt, dann absolutbedauertes. Ich gebe zu, das Ensemble sprengt die Grenzen der Idee der „lässigen Eleganz“. Aber das Ganze ist so komfortabel und technisch so in Grenzen, dass es keinen Grund für eine fristlose Kündigung gibt. Und Junge, du machst einEingangHier entlang. Da bin ich, in ein Fest geschleudert, geschoren, eine Flöte von einem vorbeifahrenden Tablett klatschen – ein Tablett, das zufällig von einem verdächtig gut aussehenden Kellner in einemaktuellSmoking. Wir nicken uns mit etwas zwischen gegenseitiger Sympathie und Zustimmung zu. Es wird zweifellos ein Zurückkreisen geben. Und lassen Sie mich Ihnen sagen, dass ich bisher die wildeste Ausgelassenheit (und damit die beste Zeit) auf Urlaubspartys genossen habe – keine Träger, die abrutschen, keine Strumpfhosen hochrutschen, nichts zum Einstopfen oder Glätten und absolut nein Band. Darüber hinaus gibt es die Gewissheit, dass niemand anderes dasselbe trägt. Ich muss mir keine Sorgen machen, ob auch gleichgesinnte Verwandte channeln werdenHaben und Nichthaben–Ära Bacall mit einem Nicken zuRealitätsbisseoder was auch immer ich mir als meinen formelleren Urlaubslook ausgedacht hätte. Obwohl, wenn ich es bedenke, das hört sich gut an.


Das setze ich für nächstes Jahr auf die Liste.