Die besten Haar- und Make-up-Looks der CFDA/Vogue Fashion Fund Show 2018


  • Bild kann Gesicht menschlicher Haut und Kontaktlinse enthalten
  • Bild kann Gesicht Menschenhaar Kleidung und Kleidung enthalten
  • Bild kann Kopf Mensch Person Kunstskulptur und Statue enthalten

„New York ist das Epizentrum der Individualität“, sagt der Editorial-Chairstylist Bob Recine und webt eine geflochtene Hochsteckfrisur in schwindelerregender Geschwindigkeit, während er backstage auf der CFDA/2018/ModeFashion Fund Show im Brooklyn Navy Yard. Auch der aufstrebende Make-up-Star Jen Myles stimmt zu: „Schönheit in Einheitsgröße gibt es nicht mehr – und hier ist sie einfach größer und besser!“ Sie wurde wie Recine beauftragt, maßgeschneiderte Looks für die 10 aufstrebenden Designer-Finalisten zu kreieren, die um den begehrten 400.000-Dollar-Preis und die Industrie-Mentorschaft konkurrieren.


Da sich jeder führende Künstler der Herausforderung stellte, war es schwer zu entscheiden, wo man zuerst hinschauen sollte. Aber ihre Kits waren mit Rainbow Brite-Perücken und Pigmenten als Beweis übersät, es war unmöglich, sich nicht von dem Kaleidoskop schockierender Farbtöne auf dem Display hypnotisieren zu lassen. Verwendung von MACs Technicolor Farbstifte und Pigmente in Pik, Myles auf grafischen Flügeln in Kobalt und Lila mit diamantbesetzten Details für Cardi B-Liebling Christian Cowan, während er auf den Farbblocklinien in Neon-Zitronen-, Mandarinen- und Fuchsia-Tönen über den Deckeln für amerikanische Sportswear-Go- an Matthew Adams Dolan.

Für Dolan waren die Farbtupfer noch nicht zu Ende. Recine flocht hyperlebendige Extensions in straffe Cornrow-Zöpfe, bevor er sich der kultigen Accessoire-Linie Hunting Seasons architektonischer, Vidal Sassoon-inspirierter Perücken zuwandte, die die gesamte Skala von Acid Yellow- gestreifte Bobs bis hin zu Pilzschnitten mit druckvollen, tauchgefärbten rosa Enden. Die Maniküristin Miss Pop Nails verstärkte die aufgeladenen Stränge der letzteren und bürstete elektrische gelbe Mäntel von Zoya Nagellack auf perfekt gerundeten Ziffern. Und während sich Sieger Pyer Moss und das Menswear-Label Bode im Vergleich deutlich zurückhaltender präsentierten, boten beide dunkle Lippen in romantisch-herbstfreundlichen Bordeauxtönen sowie coole, rauchig geflügelte Flicks. Ganz zu schweigen davon, dass Recine die Schönheit von natürlichem Haar zelebriert hat, um die natürliche Textur jedes Modells zu verbessern und es damit zu besprühen Tigi Glanz-Booster für lichtfangenden Glanz.

Futuristisches Design war auch eine Visitenkarte der ungehemmten Selbstdarstellung. Mit dem britischen Tanzdrama von 1948Die roten SchuheAls Ausgangspunkt zeichnete Myles bei einigen Mädchen ein Duo topografischer Formen in Schwarzweiß um die Augen, während sie bei anderen einen Strich Liner in einem Farbverlauf von tiefschwarz bis kirschrot entlang des Brauenknochens ätzte Jonathan Cohen. Und von den beschwingten, schillernden, silberbesprühten Perücken bis hin zu den rotwangigen Porzellanteints und den weißen, mit Farbe bespritzten Gliedmaßen hat Luar, der die Kunst der dekonstruierten Eleganz beherrscht, das Ätherische auf eine neue Ebene der Avantgarde gehoben. Aber letztendlich war es die handgemachte Schmuckmarke Scosha, die die beeindruckendste tragbare Kunst servierte Augen.

Darüber hinaus hat sich der Blick in die Vergangenheit noch nie so frisch angefühlt. Als Hommage an Pina Bausch hat Recine das charakteristische, mittig geteilte Seilgeflecht des verstorbenen Choreografen für Cohen neu erfunden und die Stränge mit Das neue ionische Salon-Glätteisen von Hot Tools , dann tränken Sie sie in Haarspray für ein 'glasiges, diamantähnliches Finish'. Und dann zauberte der Profi für die kostümierte Enthusiastin Batsheva dicke russische puppenartige Zopfkronen, die zu den übergroßen Stoffstirnbändern der Queens passen, während sie dem klassischen Chignon von Audrey Hepburn eine moderne Note verleihtrömische Ferienfür Statement-Ohrring-Virtuosin Rebecca de Ravenel. Und um zu beweisen, dass Schönheit im Unvollkommenen mehr denn je liegt, erzeugte Myles einen diffusen, weichen Fokus-Effekt, als er den De Ravenel-Mädchen einen ziegelroten Schmollmund malte. „Es geht nicht um Perfektion“, sagt sie. „Das Unschärfen außerhalb der Linien macht die Dinge einfach cooler.“