Die Fashion-Momente 2017, die ich nicht vergessen werde


  • Der Frauenmarsch in Washington D.C.
  • Louis Vuitton x Supreme
  • Calvin Klein Herbst 2017

Der Laufsteg ist mein Beat, aber das Jahr begann mit einer pulsierenden Erinnerung daran, dass Mode auf der Straße gemacht wird. Ich spreche von den Frauenmärschen am 21. Januar und der Basisbewegung, die viele Frauen (und Männer) in Washington, D.C., hatte; New York; und Städte im ganzen Land, die handgefertigte rosa Pussy-Hüte tragen. Ich kann mir kein anderes Kleidungsstück vorstellen, das so schnell angenommen wurde, noch eine Form der politischen Dissidenz, die so optimistisch und jubelnd ist. Ein rosa Pussy-Hut ist das modische Äquivalent einer erhobenen Faust. Es ist so bedeutungsvoll, dass das Londoner Victoria and Albert Museum den Pussy Hat Teil seiner Rapid Response-Kollektion gemacht hat und das Design Museum der Stadt das Pussyhat-Projekt als Modedesign des Jahres nominiert hat. Geben Sie ihm den Preis!


Ein paar Tage vor den Women’s Marches erlebten wir noch mehr Beweise für die Bedeutung der Straße (oder zumindest der Streetwear), als Kim Jones von Louis Vuitton sein vielbeachtetes Projekt mit Supreme in Paris enthüllte. Die Partnerschaft verlieh dem gefühlsbetonten Kooperationsphänomen neue Glaubwürdigkeit, erhöhte aber auch den Einsatz erheblich. Wirklich, wer kann ein Supreme-LV-Mash-up toppen? Viele möchten es versuchen. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie oft ich gehört habe, wie Designer wehmütig über die Rund-um-die-Block-Linien im Soho Store von Supreme sprechen. Tatsächlich war 2017 „das Jahr des Supreme“, mit Marken auf hohem und niedrigem Niveau (aber meistens auf hohem Niveau), die die „Drop“-Methodik des Skate-Labels übernahmen.

über Nacht wärmelose Locken

Der Februar brachte das lang erwartete Debüt von Raf Simons bei Calvin Klein, oder CALVIN KLEIN 205W39NYC, wie sich die Marke selbst nennt. In Paris bei Dior gehörte Simons zu einer Elitegruppe von Designern, die am wichtigsten waren, und so war seine Ankunft die Geschichte der Herbstsaison 2017, nicht nur der New York Fashion Week. Simons lieferte die Ware; Die Schneider-, Denim- und Spiegelkappen-Cowboystiefel waren überzeugend und stark. Spätere Ankündigungen, dass er Luella Bartley eingestellt hatte, um das globale Design der Jeansabteilung der Marke zu leiten, und dass das Unternehmen einen Vertrag mit der Andy Warhol Foundation unterzeichnet hatte, deuten darauf hin, dass Simons innovative Ideen hat, die zu der unverzichtbaren Ausrüstung passen. Was New York angeht, hat unsere Fashion Week einige Schlüsselfiguren an Paris verloren – Proenza Schouler, Rodarte usw. – aber ich denke, sie wird nur vorübergehend sein.

Die Show „Rei Kawakubo/Comme des Garçons“ des Costume Institute gehört dort zu meinen liebsten Modeausstellungen. Was für eine brillante Wahl, um Kawakubos jenseitige Vision mit der bescheidenen Inszenierung zu kontern: fluoreszierende Beleuchtung, Mannequins, die man praktisch abstreifen könnte. Und die Julien d'Ys Perücken! Atemberaubend. Ich wünschte nur, ich wäre zurückgegangen, um es in einer Menge zu sehen, die mit der Arbeit des Designers von Comme des Garçons nicht vertraut war.

Die Dior-Show von Maria Grazia Chiuri in den Malibu-Bergen war ihre bisher beste Leistung für das Haus. Ich schätze die Art und Weise sehr, wie Chiuri Feministinnen aller Stimmen eine Plattform bietet. Für Resort waren es Vicki Noble und Karen Vogel, die Gründerinnen des Motherpeace-Tarotdecks, denen ich vor zwei Jahrzehnten als junge Studentin der Frauenstudien zum ersten Mal begegnet bin. Dior hat mich mit Noble und Vogel verbunden, und es war eines der spannendsten Gespräche, die ich das ganze Jahr über geführt habe. „Um zu überdramatisieren“, sagte Noble, „ist das Matriarchat die einzige Hoffnung für uns [als Spezies], dass wir Frauen irgendwie zurück ins Zentrum bringen.“


Apropos mein Instagram-Post des schwangeren Eckhaus Latta Models, Maia Ruth Lee Er sammelte mehr als 18.600 Likes – oder etwa 18.400 Likes mehr als mein durchschnittlicher Beitrag. Das Bild von Lees entblößtem Bauch hat einige schockiert und andere verzaubert, was sich in einem Jahr, in dem die Trump-Administration dazu bewegt hat, die Verhütungsauftrag , neben vielen, vielen anderen Affronts. Barbara Kruger, die 2017 mit ihrer Performa-Installation im Coleman-Skatepark der Lower East Side ihren eigenen großen Moment hatte, hat es gleich wieder geschafft 1989 . Unsere Körper sind immer noch Schlachtfelder.

In den Frühjahrskollektionen 2018 debütierten neue Designer in einer Reihe etablierter Häuser. Von allen Ankünften war Natacha Ramsay-Levi bei Chloé die vielversprechendste. Besonders gut hat mir der Skinny-Samtanzug mit Pferdemuster gefallen, aber es gab auch andere Stücke, darunter die kurzen, gerüschten, bemalten Kleider, die sofort als Chloé identifiziert werden können, wenn sie in ein paar Monaten und Jahren in den Geschäften ankommen. Das direkt vom Start weg zu schaffen, ist wirklich beeindruckend.


Meine Lieblingsserie des Jahres war Rick Owens’ Spring ’18. Die gemeinsame Kameradschaft beim Tragen der schwarzen Plastikponchos; die Springbrunnen des Palais de Tokyo laufen auf Hochtouren; Owens' Frau Michèle Lamy gackert wahnsinnig über den Lautsprecher; die Schichten über Schichten von Kleidung. . . Vor dem Hintergrund der Schlagzeilen von Hurrikan Maria wirkte Owens’ Sammlung wie ein Sirenenruf zur Klimakrise. Dann kamen die kalifornischen Brände. Owens kommt aus Kalifornien. Da frage ich mich, wie er das 2018 angehen wird.

In der Woche, nachdem wir alle aus Paris zurückgekehrt waren,Modeseine allererste Forces of Fashion-Konferenz veranstaltet. Jeder hat heutzutage eine Konferenz – sie sind Teil der New Experience Economy, über die wir alle sprechen – aber nicht jeder hat Rihanna als Rednerin! Ich habe Victoria Beckham interviewt. Beckham sprach über Ehrgeiz, Entschlossenheit und, ob Sie es glauben oder nicht, den Wert, „nicht zu wissen, was man nicht weiß“. Jedes Mal, wenn ich heutzutage an mir selbst zweifle, klingelt mir die aufmunternde Stimme von VB in den Ohren.


Als neues Jurymitglied des CFDA/ModeFashion Fund habe ich von den Herausforderungen erfahren, denen sich die Aufsteiger der Branche in diesen Tagen gegenübersehen. Wir haben Telfar Clemens die diesjährige große Auszeichnung verliehen, wobei die Zweitplatzierten an den Brillendesigner Ahlem Manai-Platt aus Los Angeles und Becca McCharen-Tran von Chromat aus Brooklyn gehen. Das Mitnehmen war für mich zweifach. Erstens zahlt sich Ausdauer aus. Clemens ist seit einem Jahrzehnt dabei, und dies war McCharen-Trans zweites Jahr im Wettbewerb. Und zweitens wird die Branche einladender, integrativer und vielfältiger.

Das bedeutet nicht unbedingt, dass es einfacher ist, es zu machen. Die Mieten in New York sind steil und die Fläche ist minimal, umso mehr angesichts des Vorschlags von Bürgermeister Bill de Blasio, den Garment District umzuwidmen und Produktionsräume in Bürogebäude umzuwandeln. Die Unannehmlichkeiten für die aufstrebenden Designer der Stadt wären erheblich, aber es gibt Grund zur Hoffnung. Gabi, Adi und Ange von Threeasfour haben ihr Arbeitszimmer ins Mana Contemporary in Jersey City verlegt nutzen Gemeinschaftsgeräte und nehmen das Gelernte von Gleichaltrigen auf. Meine Reise im Oktober in die neuen Räumlichkeiten von Threeasfour zählt zu meinen stärksten Modemomenten des Jahres.

Der plötzliche Tod von Azzedine Alaïa war sicherlich der traurigste. An ihn erinnere ich mich nicht an seine Shows – da sie außerhalb des Zeitplans in Paris stattfanden, hatte ich nie das Vergnügen –, sondern wie viel er anderen Designern bedeutete. Fragen Sie einen Design-Superstar, wer heutzutage seine Ikone ist, und meistens ist es die Bilderstürmerin Alaïa.

Colette, der Concept Store, der alle Concept Stores beendet, hat seine Türen in der Rue St.-Honoré nach 20 Jahren der Einführung von Designern, Trends und am Ende der Idee einer kompletten Markenübernahme des Stores endgültig geschlossen. Aus der Ferne fühlt es sich an, als würde das Herz von Paris herausgerissen. Tatsächlich wäre es schwer, seine Schließung nicht als die Todesglocke des stationären Einzelhandels zu betrachten, wäre da nicht die Einzelhandels-Renaissance, die näher in Manhattan stattfindet. Laure Hériard Dubreuils neu eröffneter Soho-Außenposten von The Webster muss einer der schönsten und inspirierendsten Geschäfte sein, die ich je betreten habe eine knappe Sekunde. Die Liebe und Sorgfalt, die in diese Läden gesteckt wurde, ist beeindruckend und sie sind ein Schaufenster für Frauen mit außergewöhnlichem Geschmack.


Was mich zu den außergewöhnlichen Frauen führt, die das lokale Team der Vogue Runway bilden. Ich bin so stolz auf die Arbeit, die sie jeden Tag leisten – nicht nur Modeneuigkeiten zu berichten, sondern auch zu machen. Emily Farra hat sich zur ansässigen Expertin der Website für Nachhaltigkeitsthemen entwickelt. Brooke Bobb hat sowohl Lil’ Kim als auch Cher über ihre Modefixierungen bekannt gemacht. Steff Yotka FaceTimed mit Rick Owens vor seinem Lifetime Achievement Nicken von der CFDA. Und Laird Borrelli-Persson hat gerade ein Dutzend der Laufstegshows von Gianni Versace aus den 1990er Jahren digitalisiert.

Die Mode erlebt mit Ryan Murphys bereits das Versace-FieberAmerikanische KriminalgeschichteSerie über die Ermordung des Designers soll Mitte Januar ausgestrahlt werden. Aber wenn noch jemand gegen Giannis Brillanz immun ist, werden diese 12 Shows sie begeistern.

Sehen Sie sich die besten Momente der Frühjahrssaison 2018 an: