Seelenverwandte: Verrückt, dumm, Liebe und die Zukunft

Ein freundlich slapdash Publikumsliebling,Verrückte dumme Liebe– was ist denn mit diesem verrückten, dämlichen zweiten Komma? – wird als gute altmodische Komödie gefeiert. Und ich denke, das ist es zumindest, wenn Ihre Vorstellung von „altmodisch“ Ende der 1980er Jahre beginnt – wissen Sie, ungefähr zur Zeit derElternschaft.


Seinen markengeplagten Anstand ausstrahlend,Steve CarellStars wie Cal, ein erfolgreicher Verkäufer, der sich in seiner Ehe ebenso wohl fühlt wie in seinen unveränderlichen New Balances. Seine Welt ist erschüttert, als seine Frau Emily (Julianne Moore), mit der er seit der Highschool zusammen ist, verkündet plötzlich, dass sie sich scheiden lassen will – sie schläft mit einer Kollegin (Kevin baconin einer Ho-Hum-Rolle). Beschämt und elend landet Cal irgendwie in einer Szene-Bar, die das sexuelle Jagdgebiet von Jacob ist (Ryan Gosling), ein reicher Ladykiller, der in jeder Hinsicht großspurig ist – er geht jede Nacht mit einer anderen Schönheit nach Hause. Jacob beschließt, Cal ein neues Gesicht zu geben, damit auch er ein Spieler sein kann. Doch noch während Cal anfängt zu punkten, bettet unter anderem ein Lehrer ein, gespielt vonMarisa Tomei,Jacob fühlt sich zu einer jungen Anwältin, Hannah (Emma Stone), der seinen Reizen herb undurchdringlich erscheint. Cal und Emilys dreizehnjähriger Sohn Robbie (Jona Bobo), macht sich mit seinen öffentlichen Liebeserklärungen für seine schlaksige, siebzehnjährige Babysitterin Jessica (Analeigh Tipton), die ihrerseits heimlich in Cal verknallt ist.

Beim Verweben dieser Geschichten, DrehbuchautorDan Fogelmannstrebt eindeutig eine Komödie an, die, wenn auch nicht gerade Shakespeare in ihrer Vision des reichen Schauspiels der Liebe, von Weisheit und Wärme durchdrungen ist. Es ist ein ehrenhafter Ehrgeiz, aber der Film ist viel zu breit angelegt vonGlenn FicarraundJohn Requa(Ich liebe dich Phillip Morris), denen die Finesse fehlt, um das Ermüdete und Falsche im Drehbuch zu verbergen. Während die Nebenhandlung des Teenagers gezwungen und nicht überzeugend ist – sie ist nur dazu da, um die jugendliche Romantik zu betonen – kommt die Geschichte von Cal und Emily in Hollywood Splenda übergossen. Ich konnte kaum aufhören zu gähnen, als ich begriff, dass wir, obwohl Cal und Emily keinen besonderen Funken haben, hoffen sollten, dass sie wieder vereint werden, nur weil sie „Seelenverwandte“ sind, die seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr ein Paar sind.

tory ojeda jacksonville fl

Was im Film eigentlich frisch und lebendig ist, ist Jacobs Beziehung zu Hannah. Auf einem Caddish-Wäscheständer zu spielen, ist für Gosling etwas Neues, der eindeutig Stunden im Fitnessstudio verbracht hat, um die erforderliche Buffness zu erreichen – „Du siehst aus, als wärst du Photoshopped“, knackt Hannah, als er sein Hemd auszieht. Gosling ist schlau genug, um Jacob geradeheraus zu spielen, was ihn lustiger und sympathischer macht, als er endlich die Frau trifft, die seinen Macho-Guff durchschaut. Niemand könnte sie besser spielen als Stone, der ein echtes Old-Hollywood-Talent dafür hat, sowohl amüsant als auch amüsiert zu sein. Es gibt dieses Jahr vielleicht keine bezauberndere Szene in einer Komödie, als wenn Jacob Hannah endlich wieder in seine Wohnung holt und sie so heftig über seine kitschigen Bewegungen und albernen Konsumartikel („Brookstone!“) lacht, dass er auch anfängt zu lachen. Ihr Lachen macht ihn frei, ein anderer, interessanterer Mann zu sein – und sie schläft mit dem heißen Typen ein.

Das Bild kann eine sitzende Person und einen Finger enthalten

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Sehenswürdigkeiten am Straßenrand


Dubai Kim Kardashian

Es gibt ein noch verwirrteres Paar im Zentrum vonDie Zukunft,der neue film vonMiranda Julidas, um es milde auszudrücken, ist anders als alles, was Sie in diesem Jahr sehen werden. Jason (Hamish Linklater) und Sophie (Juli) sind ein schlaffes L.A.-Boho-Paar, das fast 40 spürt, wie seine Träume verschwinden: Er ist in der Computerunterstützung, sie bringt Kindern Tanz bei. Sie beschließen, eine Rettungskatze namens Paw-Paw zu adoptieren, aber aus medizinischen Gründen können sie sie einen Monat lang nicht abholen. Mit der skurrilen Dummheit, die Sie von denen erwarten, die in Mattigkeit versunken sind, beschließen sie, die Dinge zu tun, die sie nicht tun können, wenn sie von der Verantwortung, für ein anderes Lebewesen als sich selbst zu sorgen, erdrückt sind. Jason beginnt ungeschickt an einem Ökobaumprojekt zu arbeiten und freundet sich mit einem alten Witwer an (Joe Putterlik); Durch einen zufälligen Telefonanruf hat Sophie Sex im Stehen mit einem einsamen geschiedenen Geschäftsmann (David warshofsky). Währenddessen wartet Paw-Paw darauf, in ein glückliches neues Zuhause gebracht zu werden, und erzählt seine Glücksfantasien mit einer Stimme (Juli), die so zitternd albern ist, dass die Leute um mich herum bei der Vorführung ungläubig nach Luft schnappen.

July hat mich mit ihrem mehrfach preisgekrönten Spielfilmdebüt umgehauen.Ich und du und alle, die wir kennen,ein Film über treibende, isolierte Seelen voller poetischer Momente und verrückter Witze, der einige der größten Lacher hervorrief, die ich je gehört habe. InDie Zukunft,die Seelen sind noch treibender und isolierter – sogar geschlagen – und die Momente der Freude immer seltener dazwischen. Nach einer Weile wollte ich Sophie und vor allem Jason aus der Fassung bringen: „Schnappt euch aus, ihr traurigen Säcke.“ Ich meine, Narzissmus ist schlimm genug, aber träger Narzissmus ist die Grube. Juli ist sich dessen natürlich bewusst. Tatsächlich könnte man sagen, dass es in ihrer Arbeit darum geht, dem Gefängnis des Selbst zu entkommen. Deshalb ist der Höhepunkt des Films eine wunderschöne Szene, die Chaplin oder Keaton würdig ist, in der sie ein wenig tanzt, während sie in ein riesiges, dehnbares gelbes T-Shirt gehüllt ist.


Obwohl ich nicht ehrlich sagen kann, dass ich liebeDie Zukunft,Ich finde es toll, dass Juli versucht, einen Weg zu finden, zeitgenössische Gefühle von Frustration, Ziellosigkeit und Einsamkeit einzufangen, die andere Filmemacher nicht sind, und das macht sie in einem Stil – nennen wir es Doleful Cute – der ganz ihr eigener ist. Zu einer Zeit, in der sich die meisten Filme fast völlig unpersönlich anfühlen (ich habe schon vergessen, wer geschrieben und Regie geführt hatVerrückte dumme Liebe), Juli ist bewundernswert originell, egal ob Sie sprechende Katzen mögen oder nicht.

Klicken Sie hier für die Berichterstattung der Vogue über die Weltpremiere von Crazy, Stupid, Love.