Rise and Shine: Freunde mit Vorteilen und eine andere Erde

SeitdemDiese 70'er Show,Das habe ich mir gedachtMila Kunisist ein Filmstar, der darauf wartet, zu passieren. Aber wo war die große Leinwandrolle, die sie ins Rollen bringen würde?Schwarzer Schwankam nahe. Sie war lustig und mysteriös als die strahlende Rivalin von **Natalie Portman** – sie verdiente den Oscar weit mehr als nur LandschaftsfresserMelissa Leo– aber schließlich war es nicht ihr Film. Die urkomische KomödieFreunde mit Vorteilenist.


Kunis spielt Jamie, einen blechernen Headhunter aus Manhattan, der gerade von ihrem Freund verlassen wurde (Andy Samberg). Angestellt vonGQUm einen neuen Art Director zu finden, lässt sie sich auf Dylan (Justin Timberlake), ein wählerischer, emotional distanzierter Angeleno, der selbst gerade verlassen wurde (vonEmma Stone). Jamie und Dylan verstehen sich auf Anhieb, aber weil beide verliebt sind, beschließen sie, eine Beziehung zu versuchen, die die üblichen Romcom-Klischees vermeidet (gefälscht durch einen Film-im-Film mit der HauptrolleJason SealundRashida Jones). Wenn Sie den Titel gelesen haben, wissen Sie, für welche Art von Beziehung sie sich entscheiden. Sie wissen auch, dass Paare in Hollywood, wenn sie sagen, dass sie eine Beziehung ohne Bedingungen eingehen (der Titel einer ähnlichen Komödie Anfang dieses Jahres), sie bald wie Marionetten herumreißen wird.

Während formelhaft,Freunde mit Vorteilenist geschickt gemacht – auch wenn Sie es zunächst vielleicht nicht glauben. Die ersten zehn oder fünfzehn Minuten, insbesondere die Trennungen von Jamie und Dylan, sind so grob und ungeschickt, dass ich am liebsten rausgehen wollte. Und die digitale Fotografie ist schändlich schäbig, besonders für einen Film, der New York und L.A. verherrlichen will. Doch sobald Jamie und Dylan zusammenkommen, macht es Klick. Das Drehbuch wird witziger, RegisseurWill Gluck(Einfach A) findet einen lockeren komischen Rhythmus und wir genießen eine ganze Reihe geschickter Nebendarbietungen – **Woody Harrelson**s unerwartete Wendung als schwuler Sportredakteur von _GQ'_, **Jenna Elfman**s herzliche Arbeit als Dylans Schwester , und **Patricia Clarkson**s Aufruhr als Jamies unzuverlässige Mutter, ein pensioniertes Kind der Siebziger.

Dinge des Internets

Das Beste von allem ist, dass Kunis und Timberlake eine hervorragende Chemie haben. Timberlake ist zwar kein großartiger Schauspieler, aber eine fesselnde Leinwandpräsenz, geschickt mit einem Witz, der perfekt als Dylan ist, ein liebenswürdiger, selbstschützender Typ, der sein Leben lieber in den emotionalen Untiefen lebt. Kunis ihrerseits gehört nicht zu den schrumpfvioletten Schauspielerinnen, die wir mögen sollen, weil sie so langweilig sind. Wir mögen sie, weil sie Jamie so lebendig macht. Ob es nun darum geht, mit tadellosem Timing einen Witzbold zu liefern oder die Verletzlichkeit hinter diesen großen Augen zu enthüllen, Kunis ist einfach elektrisierend – wir können sehen, wie ihr Ruhm geboren wird.

Dieses Bild kann Outdoor Natur Kleidung Bekleidung Mensch und Person enthalten

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Fox Searchlight Pictures


Flecken auf der Nase durch das Tragen einer Brille

WannEine andere Erdespielte Anfang dieses Jahres in Sundance, alle sprachen über die Hauptdarstellerin und Co-Autorin,Brit Marling.Man konnte es ihnen kaum verdenken. Talentiert und strahlend ist sie die Anziehungskraft, die dieses stimmungsvolle Science-Fiction-Bild zusammenhält.

Marling spielt Rhoda Williams, eine schlaue Highschool-Schülerin, die ihre Aufnahme in das Astrophysik-Programm des MIT in der Nacht feiert, in der die Menschheit einen Doppelgänger des Planeten Erde entdeckt. Vom Nachthimmel abgelenkt – und beschwipst – knallt sie in das Auto eines berühmten Komponisten, John Burroughs (William Mapother,am besten bekannt als Ethan aufHat verloren). Der Absturz tötet Burroughs Familie und lässt ihn im Koma zurück. Vier Jahre später kommt die von Trauer und Schuldgefühlen gezeichnete Rhoda aus dem Gefängnis, nimmt eine Stelle als Hausmeisterin an und macht sich daran, ihr Leben neu zu gestalten. Sie bewirbt sich um einen Platz auf einer Rakete zur Erde 2 (so genannt), einem Planeten, der nicht nur mit unserer Erde identisch ist, sondern von unseren menschlichen Doppelgängern bewohnt wird. Noch wichtiger ist, dass sie Burroughs aufsucht, jetzt ein saufendes Wrack, und ohne dass er ihre wahre Identität kennt, versucht sie, ihm zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen.


ObwohlEine andere Erdewird vom Anblick einer doppelten Erde heimgesucht, die am Himmel auftaucht, Marling und Regisseur/Co-AutorMike Cahillinteressieren sich nicht für den üblichen Science-Fiction-Hokum über Außerirdische, die das Weiße Haus in Stücke reißen. Im Geiste näher anSolarisalsArmageddon,sie verwenden die parallele Realität von Erde 2 als Metapher, um uns selbst zu konfrontieren und die Möglichkeit zu entdecken, anders zu leben. Rhoda versucht, beides zu tun, und was ihre Geschichte davon abhält, zu einem Klischee zu werden, ist, dass sie nicht nur nach Erlösung sucht (wobei es nur darum geht, ihre eigene individuelle Seele zu reinigen), sondern auch dem Mann, den sie so schrecklich Unrecht getan hat, wiedergutmachen will (sie denkt, dass sein Leben wichtig ist) so viel wie sie).

Wie man dunklen Hals mit Backpulver loswird

Es würde die Dinge verderben, zu sagen, wie sich ihre Bemühungen entwickeln, aber es ist erwähnenswertEine andere Erdeist nicht einer dieser nervigen Sundance-Filme, die nur existieren, um denen zu helfen, die es geschafft haben, andere, größere Jobs zu bekommen. Es geht um etwas. Und wenn es nicht an die filmischen Höhen von **Lars von Trier‘** heranreicht, ist es brillant dunkelMelancholie(ein weiterer Film über einen Planeten, der unerwartet über uns auftaucht), ist es immer noch ein beeindruckendes Spielfilmdebüt für Cahill. Mit bescheidenen Mitteln schafft er ein verführerisches Gespür für das Unheimliche, gewinnt eine gute Leistung von der unterschätzten Mapother und hat das gute Gespür zu wissen, dass er in Marling eine liebenswerte, gefühlvolle Schauspielerin hat, die wie Kunis nicht zu übersehen ist sehen. Behalte die Kamera einfach bei ihr und alles wird gut.