Treffen Sie die Londoner Shaking Up Paris Fashion Week


  • Hannah Bennett
  • Trainer 1941 Frühjahr 2017
  • Versus Versace Frühjahr 2017

Einige Models wurden gemacht, um die coolsten Shows der Mode zu begleiten, und Hannah Bennett ist die neueste in einer langen Reihe von ausgefallenen Musen, die die Aufmerksamkeit der Casting-Direktoren auf sich ziehen. Bennett war Studentin an der University of York, als IMG-Scouts sie entdeckten. Es war ihr überirdischer Look, der sie für eine Vielzahl der Top-Kollektionen des Monats auf den Laufsteg brachte – darunter Alexander Wang, Coach, Fendi, Versus Versace und Off-White. Bennett strahlt eine entspannte Atmosphäre und einen unverwechselbaren persönlichen Stil aus, selbst während des Wirbelwinds der Pariser Fashion Week. Es ist diese Art von Anziehungskraft, die ihre Fans verdient hat – sowohl in der Branche als auch online. (Ihre humorvollen Snaps bieten eine erfrischende Abwechslung zu den typischen Model-Updates.) Hier sind acht Möglichkeiten, wie sich diese einzigartige Schönheit mit ihrer überschäumenden Persönlichkeit von den anderen abhebt.


1. Erwarte kein EDM auf ihrem Spotify.
„Ich höre richtigen alten Rock 'n' Roll, der bis in die 60er und 70er Jahre zurückreicht – Bands wie Velvet Underground, The Kinks oder die Rolling Stones.“

2. Ihr Fashion Week Survival Kit ist ziemlich umfangreich.
„Ich kann das Haus nicht ohne eine Flasche Wasser, einen Proteinriegel, ein tragbares Ladegerät für den Fall, dass mein Handy kaputt geht, und eine Sonnenbrille mit großem Arsch nicht verlassen – [während der Fashion Week] schläft man nicht viel, aber eine gute Sonnenbrille tut es.“ Verstecke alle dunklen Ringe und lass dich gut aussehen.“

Unternehmen im Besitz von Nike

3. Kunst und Fotografie sind ein wichtiger Teil ihres Lebens.
„Ich war diesen Sommer im Urlaub mit Freunden im Stedelijk Museum in Amsterdam und war begeistert. Ich hatte unglaubliches Glück, dass David Sims mein zweites Editorial gedreht hat; Er ist jemand, den ich absolut liebe und zu dem ich massiv aufschaue. Ich würde auch gerne mit Tim Walker zusammenarbeiten. Seine Fotografien sind einfach unglaublich.“

4. Modeln ist nicht glamourös.
„Mein Visum kam erst Anfang September und ich hatte die Hoffnung aufgegeben, dass ich es für diese Saison schaffen würde. Am Ende habe ich es geschafft – aber dann hatte ich eine Woche Vorguss, um andere Gussteile nachzuholen, plus Jetlag. Es ist nicht das glamouröse Leben, für das die Leute es halten. In New York verirrte ich mich in der U-Bahn. Viel. Ich landete auf Platz 125, als ich eines Tages den 53. Platz anstrebte. Es war auch ungefähr 1 Uhr morgens nach einer Anprobe! Aber ich habe immer einen Freund gefunden, der mich in die Richtung weist, in die ich gehen muss.“


5. Sie wird immer wieder kardiert!
„Mein Alter überrascht die Leute immer, weil ich ungefähr 12 aussehe. Sie wissen vielleicht nicht, dass ich gerade ein Studium an der Universität absolviert habe, als ich entdeckt wurde.“

6. Arbeit bedeutet, dass ihr Zeitplan nicht ihr eigener ist.
„Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich daran gewöhnt hatte, meinen Zeitplan erst am Abend zuvor zu bekommen. Zum Glück habe ich sehr geduldige Freunde, die verstehen und nicht sauer werden, wenn ich Pläne in letzter Minute absagen muss.“


7. Schönheitsveränderungen hinter der Bühne sind cool – bis du nach Hause kommst.
„Ich habe mir zum ersten Mal Backstage bei einer Show die Augenbrauen bleichen lassen, was so seltsam war, weil meine von Natur aus dunkel und groß sind. Es ging alles gut. Und sie haben sie danach wieder gefärbt und ich dachte, sie wären wieder normal. Außer als ich am nächsten Morgen duschte, löste sich die Farbe irgendwie, sodass ich wieder wie ein Außerirdischer aussah. Es war buchstäblich wie ein Filmmoment – ​​der Spiegel war ganz beschlagen, also habe ich ihn abgewischt und eine solche Überraschung erlebt!“

Kendall und Kylie Hut

8. Ihre erste Station in Paris ist Marché aux Puces de Saint-Ouen – für die Vintage-Kleidung.
„Ich liebe Vintage-Shopping! Die Befriedigung, die Sie bekommen, wenn Sie ein erstaunliches Stück finden und es unglaublich billig ist, ist unwirklich. Ich denke, Paris hat die besten Geschäfte. Natürlich kann man beim Modeln viel reisen. Aber ich liebe es, wenn man ein paar Tage Zeit hat, um herumzulaufen und ein Gefühl für die Stadt zu bekommen. Mit der Fashion Week bist du so wahnsinnig beschäftigt. Die Hälfte der Zeit kannst du die Stadt, in der du dich befindest, nicht wirklich genießen. Wenn du vor Ort bist, bist du oft an einem Ort und hast daher nicht die Möglichkeit, sie selbst zu erkunden und finden Sie die kleinen Geschäfte oder Bars und Cafés, in die Sie sich in einen Ort verlieben.“