Bei MatchesFashion.coms Einkaufsleiterin Natalie Kingham dreht sich alles um echten Stil

Obwohl die Arbeit von MatchesFashion.com-Einkaufsleiterin Natalie Kingham fest in der virtuellen Welt des Online-Shoppings verwurzelt ist, könnte die Herangehensweise der 45-jährigen Südlondonerin beim Anziehen nicht realer sein. Sicher, große und junge Designer füllen ihren Kleiderschrank gleichermaßen – Vetements! Saint Laurent! Marni! – aber wie sie uns erzählt, ist der „echte“ Stil das, was sie wirklich begeistert, nicht der kuratierte Stil, der in den sozialen Medien verbreitet ist. So wie Kingham als kleines Mädchen zum ersten Mal die Stände des Portobello Market beobachtete und durchstöberte, sei sie heute am meisten von einer Frau mit einem starken Selbst- und Ausdrucksgefühl inspiriert, sagt sie. Und jetzt darf sie sie anziehen. Kingham überwacht den scharfen Einkauf der internationalen, zeitgenössischen, Reise-, Sport-, Taschen-, Schuh- und Accessoires-Kategorien von Matches und nutzt ihre Erfahrung als Stylistin, Fotografenassistentin und Designerin, um mit den sich ständig ändernden Trends Schritt zu halten und zu verstehen, was diese sind Frauen im echten Stil werden als nächstes tragen wollen. Fallbeispiel? Die kommenden Kapselkollektionen der Website mit Simone Rocha, Zandra Rhodes, Roksanda Ilincic und Katie Eary in diesem Herbst.


Hier bricht Kingham ihre Stilwurzeln, ihre Geheimnisse der Fashion Week und warum sie ihr Zuhause nicht ohne Smoking verlassen kann.

natalie kingham

natalie kingham

Foto: Phill Taylor

9 zu 5

9 zu 5


Foto: (im Uhrzeigersinn von oben links) Mit freundlicher Genehmigung von matchfashion.com; Mit freundlicher Genehmigung von Sephora; Mit freundlicher Genehmigung von matchfashion.com; Mit freundlicher Genehmigung von matchfashion.com; Mit freundlicher Genehmigung von matchfashion.com

Ein Londoner Raver wurde zum Fashion Girl
So lange ich mich erinnern kann, liebe ich Kleidung und Anziehsachen. Ich war immer daran interessiert, was die Leute trugen und liebte es, die Kleidung der Frauen in meiner Großfamilie zu betrachten. Als Teenager wurde ich zum Portobello-Markt gebracht und sofort von der Art und Weise angezogen, wie sich die Leute durch ihre Kleidung ausdrücken. Es waren die frühen 80er Jahre und Notting Hill war ein ganz anderer Ort als heute. Als Teenager fing ich an, in Clubs zu gehen – damals war die Clubszene Underground und die Art, wie du dich kleidetest, bestimmte deinen Eintritt oder deine Ablehnung, besonders wenn du minderjährig warst! All diese Fast Fashion konnte man damals nicht bekommen. Früher haben wir es in unseren Schlafzimmern kreiert: Dinge zerschneiden und in Secondhand-Läden gehen und den Kleiderschrank meiner Großmutter durchsuchen. Die Mädchen kamen immer nach der Schule vorbei und wir entschieden, welchen Look jeder anstrebte, also verbrachte ich meine Woche damit, meine Freunde und meine Kleidung zu kreieren und zu stylen.


Tiefe Wurzeln in der Londoner Modeszene
Ich habe mich für einen Studienplatz an einer Modehochschule beworben, aber man brauchte einen künstlerischen Hintergrund und ich war hoffnungslos beim Zeichnen. Ich entschied mich stattdessen, mich in der Fotografie zu versuchen und bekam eine Stelle als Assistenz eines Fotografen. Ich arbeitete auch im Joseph-Laden in Brompton Cross, einem großen Modezentrum zu dieser Zeit, und eine unglaubliche Gelegenheit ergab sich, als Joseph mich bat, interessante britische Labels für ihn zu finden und beim Einkaufen für den Laden zu helfen, was so war aufregend! Patrick Cox war mein Liebling, genauso wie Alexander McQueen – ich besuchte einige seiner ersten Shows und kaufte die Kollektion und versprach Joseph, dass sie ein Erfolg werden würde! Ich war auch Stylistin, hatte meine eigene Kleiderlinie und verkaufte Kollektionen im Großhandel, also hatte ich einen vielfältigen Querschnitt von Jobs.

Sich kleiden, um ein Statement abzugeben
Als Einkaufsleiterin für Damenmode überwache ich den Einkauf in allen unseren Kategorien. Der Fokus als Team liegt darauf, sicherzustellen, dass wir die beste Auswahl an Luxusmarken haben. Es ist auch wichtig für das Team, ständig zu schauen, wo sich Trends entwickeln und herauszufinden, was unsere Kunden unserer Meinung nach als nächstes wünschen werden. Ein weiterer wichtiger Teil unserer Aufgabe besteht darin, unser Marken-Editing kontinuierlich zu überprüfen, neu zu bewerten und herauszufinden, was fehlt. Meiner Meinung nach ist es am wichtigsten, sich für einen Käufer zu erinnern, mit einem starken Standpunkt zu kaufen und die Dinge frisch und aufregend zu halten. Wir besuchen nicht nur Shows und Showrooms während der Fashion Weeks, sondern verbringen auch außerhalb dieser Wochen viel Zeit mit Designern, um zu diskutieren, wie wir durch exklusive Kooperationen noch erfolgreicher zusammenarbeiten können. In dieser Saison lancieren wir exklusive Kapseln mit Simone Rocha und Roksanda, um nur zwei zu nennen. Für diesen Job verbringe ich auch viel Zeit mit Reisen – nicht nur für Fashion Weeks, sondern auch für Presse- und Kundenveranstaltungen in unseren Schlüsselmärkten, von den USA über Südkorea bis Australien –, daher ist meine Entscheidung für mich ein gewisses Maß an Komfort tragen. Ich mache aber auch gerne Statements und liebe die Kraft, die Kleidung haben kann und wie viel Selbstvertrauen ein Outfit einem geben kann.


Was ein Buying Director für sich kauft
Ich habe einige alte Favoriten, die ich jede Saison gerne herausbringen möchte – einen Smoking von Saint Laurent, ein schwarzes langärmeliges Kleid von Giles, einen bestickten Mantel von By Walid und einige Marni-Samtplattformen – aber im Moment liebe ich Vetements und alles, was sie haben tun, und ich habe eine Reihe ihrer Stücke in meinem Kleiderschrank, die schnell zu Grundnahrungsmitteln werden. Neu im Designer-Stall von MatchesFashion ist Ryan Roche, bekannt als Experte für Strickwaren von Kopf bis Fuß. Sie hat sich auf eleganten Kaschmir spezialisiert, der den modernen Minimalismus verkörpert, und ich weiß, dass ich einige ihrer Stücke den ganzen Winter über tragen werde. Ich werde meine Herbst/Winter-Garderobe um einen Blazer von Blaze, Hemden von Palmer Harding und Balenciaga und Abendgarderobe von Hillier Bartley erweitern. Ich wohne in der Vetements-Jeans. Die Jeans besteht aus zwei Vintage-Jeans, die auseinandergenommen und rekonstruiert werden, die Taschen sind entfernt und die dunklen Patches erwecken die Illusion, den Po zu heben. Das mit einem knackigen weißen Hemd und Gucci Slip-Ons macht mich bereit für alles!

Kartoffel in der Socke
Bild kann enthalten Kleidung Kleidung Mensch Person Hosen Weg Gehweg und Schuhe

Foto: Phill Taylor

9 zu 5

9 zu 5

Foto: (im Uhrzeigersinn von oben links) Mit freundlicher Genehmigung von matchfashion.com; Mit freundlicher Genehmigung von jet.com; Mit freundlicher Genehmigung von oribe.com; Mit freundlicher Genehmigung von Loewe; Mit freundlicher Genehmigung von matchfashion.com; Mit freundlicher Genehmigung von matchfashion.com; Mit freundlicher Genehmigung von matchfashion.com


Die Schuhe, die sie auf Trab halten
Heutzutage bin ich definitiv eher ein Flats-Girl, das ich gegen Flatforms tausche, wenn ich etwas mehr Größe haben möchte – Komfort ist das A und O und meine Golden Goose Sneaker oder Simone Rocha Slides sind derzeit die Favoriten. Es gibt jedoch einige Tage, an denen meine Overknee-Stiefel von Nicholas Kirkwood meine erste Wahl sind. In dieser Saison liebte ich die Plateau-Boots mit „broken“-Absatz von Balenciaga, Vetements Glitzer-Einhorn-Socken-Boots und Reflektor-Heel-Boots, die Feather-Sneaker in Pink und Grün bei Christopher Kane und die J.W.Anderson Crystal Pointy-Toe-Kitten-Heels.

Zubehör mit Wirkung
Ich liebe Aurélie Bidermanns Kombination von Handwerkskunst mit einem Sinn für leichte böhmische Eleganz; Ich trage täglich viele ihrer Schmuckstücke. In dieser Saison dreht sich jedoch alles um Statement-Pieces, und für mich sticht Loewe heraus – insbesondere die einzelnen Ohrringe und die übergroße Katzenkette. Tatsächlich waren einzelne Statement-Ohrringe ein Schlüssellook für mehrere Marken. Ich liebte die zarte Interpretation von Maria Tash und Hillier Bartley. Meine neue Roksanda Tote ist mein Favorit. Ich liebe die klaren Linien, die feminine Form und die architektonische, komplizierte Konstruktion. Meine andere Tasche der Wahl ist im Moment die J.W.Anderson Pierce Tasche. Zu meinen Handtaschen-Essentials gehören meine Handtasche, Pfefferminzbonbons, iPhone, Sonnenbrille, Schlüssel und Lippenbalsam.

natalie kingham

natalie kingham

Foto: Phill Taylor

natalie

natalie

Foto: Alle mit freundlicher Genehmigung von matchfashion.com

Verlassen Sie das Haus nie ohne Smoking!
Ich finde das Packen für den Modemonat am schwierigsten, aber ich habe ein paar Dinge gelernt. Ich habe viele fertige Pakete, wie eine Medizintasche und ein Nähzeug. Es ist sehr aufreibend und ermüdend, also um jeden Tag aufzustehen und sich poliert und zusammengebaut zu fühlen, funktionieren gute Qualität und einfache Produkte gut. Viele Kaschmirpullover, eine gute schwarze Hose, viele Hemden. Normalerweise herrscht in den Modemonaten übersaisonales Wetter, so dass es sehr kalt beginnen und sehr warm enden kann, weshalb die saubere, minimalistische Garderobe sehr gut ist. Ich reise nie ohne Smoking. Das ist immer mein abendlicher Begleiter. Weiße Shirts und rote Lippenstifte erwecken dich zum Leben. Zu meinen Essentials gehören eine Thierry Lasry Sonnenbrille, mein iPhone, Lippenbalsam, Pfefferminzbonbons und mein Maison Michel Hut für einen Bad Hair Day.

Eistherapie zur Gewichtsreduktion

Tipp zur Fashion Week? Zieh dich nicht für die Fotografen an
Heute habe ich oft das Gefühl, dass so viele Menschen in der Öffentlichkeit so sorgfältig gestylt werden, dass es sich nicht authentisch anfühlt. Ich ziehe es vor, mich von echten Menschen mit echtem Stil inspirieren zu lassen. Ich habe viele Ikonen, allesamt starke, unabhängige Frauen mit einem angeborenen Selbstbewusstsein und was sie tragen: Kate Moss, Chrissie Hynde, Patti Smith, Debbie Harry, Siouxsie Sioux, Charlotte Gainsbourg, Katharine Hepburn. Auf den Shows kleiden sich jetzt so viele Frauen, um fotografiert zu werden, aber ich achte sehr gerne auf echten Streetstyle, wie man ihn nicht oft auf den Blogs sieht.