Linda Rodin über Altern, Essen und die Mascara, die sie seit ihrer Jugend verwendet hat

Plus, ein Blick in ihre fantastischen Chelsea-Graben.


Nicht nurFamilieverkörpern alternde Eleganz und eine alte New Yorker Sensibilität, aber sie sammelt auch witzig aussehende Süßigkeiten, die sie in ihrem Kühlschrank aufbewahrt , zusammen mit knackigem Sauvignon Blanc. Wir sind The New Potato und haben gerade unseren Seelenverwandten gefunden.

nike andere marken

Mehr sehen: Mandel-Smoothie-Rezept

Von Anfang bis Ende, was wäre Ihr idealer Essenstag?
Das ist eine gute Frage. Ich würde wahrscheinlich in ein Flugzeug steigen, nach Rom fahren und den besten Cappuccino der Geschichte und eine italienische Brioche trinken. Sie sehen aus wie ein Ofenrohr – innen sind sie hohl. Und dann würde ich – gegen Mittag – einen Prosecco trinken gehen, in einer Kaffeebar, einfach im Stehen. Dann ging ich irgendwo draußen im Zentrum von Rom zu Mittag und aß etwas Italienisches, das gut war und etwas, das ich hier [in den USA] nicht bekommen konnte. Und dann tat ich das gleiche beim Abendessen: frischer Mozzarella, Basilikum, Tomaten, tolles Olivenöl, Brot und Wein.

Jeder will wissen: Was ist dein Trick, um so schön zu altern?
Schlaf! Das sage ich immer – dasselbe. Ich schlafe viel und passe gut auf mich auf. Ich esse sehr gut; Ich bin ein gesunder Esser. Ich bin kein Sportler, also habe ich kein Regime dafür. Ich glaube, ich schlafe einfach gut und esse gut. Ich denke wirklich, das ist der Schlüssel – für mich jedenfalls.


Was sind einige Ihrer Lieblingsspeisen? Was ist Ihre Ernährung, wenn Sie es zusammenfassen könnten?
Ich esse jeden Tag das Gleiche. Ich esse Bio-Romansalat, gemischt mit Bio-Avocados und einem hartgekochten Bio-Ei. Ich habe irgendeine Art von Bio-Fisch oder Lachs. Es muss nicht organisch sein; Ich bin nicht verrückt danach, aber ich tue mein Bestes. Ich habe wirklich gutes italienisches Olivenöl, grobes Salz und manchmal esse ich Brot und Käse. Und ich habe immer zwei Gläser knackigen Weißwein.

Wenn Sie in Restaurants gehen, wie bestellen Sie dann? Was fällt Ihnen als erstes auf einer Speisekarte ins Auge?
Ich gehe gerne an Orte, an denen es Essen gibt, das ich zu Hause nicht machen würde. Also esse ich viel japanisches Essen; Sushi würde ich wahrscheinlich nicht machen. Obwohl ich es versucht habe. Ich hatte einen japanischen Freund, und er hat mir die Sache mit dem Reis beigebracht und es war ein Aufruhr. Es wäre also japanisches Essen oder ich gehe gerne hin Das Nahrungsloch ; Ich liebe all das Zeug. Ich mag gekochtes Essen nicht wirklich. Ich würde nicht in ein Restaurant gehen und Hähnchenbrust bestellen. Ich hätte lieber eine Bestellung Brokkoli, eine Bestellung von Grünkohl und einen großen Salat. Ich esse nur lieber kleine Vorspeisen und Grün. Ich bin kein Veganer oder so; Ich bin kein Spinner. Aber auf einer Speisekarte gehe ich immer zu den Salaten und nicht zu den Vorspeisen.


Auf welche Hautpflegeprodukte können Sie neben Ihrer eigenen Linie nicht verzichten?
Schimmernde Lichter , für meine Haare. Es ist von Clairol und macht graues Haar wirklich glänzend und silbrig. Es nimmt wirklich die Stumpfheit aus den Haaren; das ist mein größter Genuss, der nicht aus meiner Linie stammt. Ansonsten benutze ich wirklich nur meine eigenen Sachen. Ich benutze immer Aquaphor . Ich mache kein Make-up, also benutze ich NARS und Make-up für immer Lippenstift. ich benutze Maybelline-Mascara . Ich benutze das, seit ich 14 bin – dasselbe pinke und grüne Paket. Es hat sich buchstäblich nicht geändert, seit ich 14 bin. Ich trage kein Augen-Make-up und ich trage keine Foundation.

Wie ist Ihre Marke Rodin entstanden?
Nun, das ist die langweiligste Geschichte, aber ich konnte nichts finden, was mir wirklich gefallen hat. Ich arbeite in der Modebranche und arbeite mit Stylisten zusammen – und ich bin Stylistin – Visagisten, Make-up, Models, die besten Haarleute, und ich habe nie etwas gefunden, das ich wirklich geliebt habe. Also beschloss ich, es selbst zu machen. Ich habe einfach alle Öle zusammengestellt, die ich mag, und ich habe sie in einer Tasse gemischt und hier sind wir.


Mehr sehen: Jonathan Waxmans Reiseführer für Toronto

Hast du eine nächtliche Routine?
Ich reinige mein Gesicht mit meinem Reinigungspuder. Sie können das Peeling damit steuern, je nachdem, wie viel Wasser Sie verwenden. Sie fügen einfach warmes Wasser hinzu. Es ist kein Make-up-Entferner; dafür ist es nicht streng. Es geht darum, Ihr Gesicht am Ende des Tages wirklich zu reinigen. Ich denke, wenn du viel Make-up trägst, musst du um deine Augen herum etwas anderes verwenden und so. Wenn ich meine Mascara abnehme, wenn ich sie trage, benutze ich einfach einen Waschlappen mit heißem Wasser. Und dann tupfe ich mein Gesicht trocken und füge dann mein Öl hinzu. Das ist meine nächtliche Routine. Dann trage ich mir morgens warmes Wasser ins Gesicht und trage das Öl wieder auf. Einfach, einfach, einfach.

Wie startest du immer in den Tag?
Cappuccino. Und ein Hundespaziergang – er ist der Erste. Wir gehen zu der Ecke, wo es diesen kleinen Crpe-Laden gibt, den ein netter Russe besitzt und der diese köstlichen Crpes macht. Ich esse nie einen Crpe, aber ich stehe da und hole meinen Kaffee und sehe zu, wie alle anderen diese leckeren Sachen essen, aber das kann ich morgens nicht wirklich essen. Ich bekomme dort jeden Tag einen Cappuccino. Es ist Illy-Kaffee; es ist einfach das beste. Und dann gehen wir! Das ist unsere tägliche Routine.

Wohin reisen Sie am liebsten und worauf möchten Sie nicht verzichten?
Ich liebe es zu reisen, um meinen besten Freund zu sehen, der in Frankreich lebt, obwohl ich es wirklich hasse zu reisen. Jetzt tue ich es – jetzt, wo ich den Hund habe. Früher bin ich überall gereist. Der Grund, warum ich gerne reiste, ist, dass ich Muscheln sammle, also würde ich fast überall hingehen, um Muscheln zu sammeln. Und ich werde nicht ohne mein Öl und meine Ohrstöpsel reisen.


Wie (wenn überhaupt) hat sich Ihr persönlicher Stil mit zunehmendem Alter verändert?
Komischerweise denke ich, dass ich ziemlich ähnlich bin. Ich war schon immer ein Jeans-Girl. Ich hatte immer die gleiche exakte Silhouette; Ich habe dünne Beine, damit ich enge Hosen tragen kann. Ich glaube nicht, dass sich das so sehr geändert hat. Vielleicht kann ich mir eine teurere Handtasche leisten, aber ich habe noch nie viel Geld für Kleidung ausgegeben. Natürlich liebe ich Kleidung. Ich trage nicht so viel Vintage. Früher habe ich viel Vintage getragen, als ich jünger war, und jetzt kaufe ich nur noch selten Vintage-Kleidung. Ich kaufe es, um es anzusehen, aber ich trage es nicht wirklich. Ich werde ein wunderschönes Paillettentop kaufen, um es an die Tür zu hängen. Früher habe ich Tonnen von Vintage getragen.

Hat sich die Definition von Schönheit für Sie seit Ihren frühen Modeltagen verändert? Und wenn ja, wie?
Nun, ich denke, der Unterschied besteht jetzt darin, dass natürliche Schönheit der Vergangenheit angehört. Jeder scheint durch die Retusche so aufgewertet zu sein. Sie sehen sich ein Magazin-Cover an und wissen nicht einmal, wer es ist. Jeder hat das gleiche Gesicht und die gleiche porenlose Haut. Ich denke also, dass die Definition von Schönheit irgendwie falsch ist; wir wissen nicht mehr genau, was wir sehen. Du bist bei einem Shooting und es heißt: „Mach dir deswegen keine Sorgen, wir retuschieren es. Mach dir darüber keine Sorgen. Können wir das retuschieren?' Früher konntest du das alles nicht. Ich denke, alles ist so neu gemacht. Aber ich denke, es hat sich auch gelockert; Haare können ein Durcheinander sein. Früher war das Haar frisierter und je unordentlicher Ihr Haar ist, desto besser sieht es aus. Für mich hat es sich nicht geändert. Die gleichen Mädchen, die ich mit 20 schön finden würde, wären jetzt, glaube ich, dieselben.

die weihnachtsgeschichte fakten

Wie hat sich das Fashion Publishing verändert? Denkst du, dass die Retusche ein großer Teil davon ist?
Ich denke, vieles ist verzeihlich. „Oh, keine Sorge, das werden wir retuschieren. Wir haben nicht die richtige Schuhfarbe? Keine Sorge, wir können es rosa machen.“ Es ist einfach eine ganz andere Welt. Die Realität ist nicht so wichtig.

Was denkst du über den persönlichen Stil?
Ich denke, jeder muss sich selbst treu bleiben. Für mich, wenn das Größte herauskam und es mir nicht gut stand, würde ich es nicht kaufen. Ich würde ein Bild davon aufhängen. Nicht alles wird bei jedem gut aussehen, aber es gibt genug Dinge, die es tun. Ich denke also, du musst wirklich herausfinden, was dir gut steht und ehrlich zu dir selbst sein.

Mehr sehen: Wendy Williams

Was möchten Sie als Stylistin über die Person wissen, die Sie stylen?
Ich mache nicht mehr so ​​viel persönliches Styling, aber als ich es tat, war der persönliche Stil sehr wichtig. Sie müssten herausfinden, was ihr bestes Kapital war – und viele Möglichkeiten haben, weil die Menschen sehr selbstbewusst sind. Ich denke, man muss wirklich viele Dinge zur Auswahl haben. Es ist sehr persönlich. Du musst nur eine Menge Auswahl haben, wenn du Leute stylst. Vielleicht möchten sie an dem Tag, an dem Sie sie fotografieren, Hotpants und einen Rollkragenpullover tragen, und am nächsten Tag möchten sie ein goldenes Paillettenkleid tragen. Man muss irgendwie antizipieren, was die Geschichte ist und in was sie sich wohl fühlen werden. Und wissen Sie, wir alle sind auch launisch. „Oh, ich mag Rot nicht mehr, tut mir leid. Vielleicht hast du mich in einem roten Kleid auf dem roten Teppich gesehen, aber ich hasse Rot.“ Es ist schwer; Es ist sehr schwierig, Leute anzuziehen, denke ich.

Sie können versuchen [Ihren eigenen Stil durchzusetzen], wenn es sich wirklich um eine redaktionelle Geschichte handelt, bei der der Redakteur die Entscheidung trifft und Sie ein Modell haben, das bereit ist, Dinge auszuprobieren. Aber wenn es um Werbung oder so geht, hast du nicht wirklich viel Auswahl. Sie verkaufen einen Mantel, also müssen Sie den Mantel anziehen. Ich denke, Models lernen, dass sie sich in dem, was sie tragen müssen, nicht immer großartig fühlen werden. Zu sagen: 'Das ist wirklich nicht der beste Mantel, aber ich kann es schaffen.' Das ist wirklich ein tolles Model, das einfach alles anziehen und mitmachen kann.

Was ist der Unterschied zwischen früher als Model und Model jetzt, in Kampagnen wie der, die Sie für Karen Walker gemacht haben?
Oh, es war einfach so anders! Du hast deine Haare und dein Make-up selbst gemacht – nun, das tue ich immer noch – und es war anders. Es war nicht so gefoltert. Ich war in Italien, also war es ein ganz anderes Ballspiel. Es war einfach, und es schien immer irgendwie spontan. Sie liefen nicht auf Anruflisten und Sie tauchten auf und es war wirklich einfach. So war damals alles.

Was bringst du immer zu einer Dinnerparty für den Gastgeber mit?
Meine Kerze .

Wenn Sie eine Dinnerparty mit fünf lebenden oder toten Personen veranstalten würden, wer wäre da und was würden Sie anziehen?
Meine Mutter und mein Vater (die gestorben sind), meine Schwester, ich und vielleicht Mozart. Ich glaube, ich würde eine Art Vintage-artiges, ätherisches Ding tragen, das ich nicht auf der Straße tragen würde. Etwas, das ich zu Hause tragen würde, aber das ich draußen nicht tragen würde.

Linda Rodin, fotografiert von Danielle Kosann in ihrer Wohnung in Chelsea. Linda trägt ein schwarzes Top, das in Prag gekauft wurde [ S imilar hier ], Leggings von Cynthia Rowley , Chloe-Schuhe , und Miu Miu Brille .


  • Das Bild kann enthalten Kleidung Kleidung Menschliche Person Sonnenbrillen Zubehör Zubehör Drinnen Mantel Anzug und Mantel
  • Bild kann enthalten Möbel Tisch Tier Säugetier Haustier Hund Hund Mensch und Person
  • Bild kann enthalten Möbel Couch Kissen Sonnenbrille Zubehör Zubehör Menschliche Person Kissen und Wohnkultur