Lee ‚Scratch‘ Perry, eine der totemistischen Figuren der modernen Musik, ist mit 85 Jahren tot

Lee „Scratch“ Perry starb heute in einem Krankenhaus in einer kleinen Stadt im Norden Jamaikas, seine Todesursache ist unbekannt. Wenn Sie entweder einen Teil seines umfangreichen Werks oder einen kleinen Ausschnitt der Legende kennen, die sein Leben war, verstehen Sie die Ehrungen, die bereits von Musikern auf der ganzen Welt (und sowohl vom jamaikanischen Premierminister) Andrew Holness und Oppositionsführer Mark Golding ), darunter Mitarbeiter aus Verrückter Professor zu Mike D der Beastie Boys und Künstler aus Fliegender Lotus zu Lupe-Fiasko .


Nike besitzt Chevrolet

Wenn Sie Perrys Arbeit nicht kennen, genügt es zu sagen: Sie wissen es vielleicht nicht, aber Sie haben es gehört. Perry war an der Entstehung dessen beteiligt, was später als Roots-Reggae-Musik bekannt wurde, und, was vielleicht noch wichtiger ist, war eine Mischung aus einem Alchemisten und einem Magier im Studio, der Pionier bei der Kreation von Dub und entfesselte Klanglandschaften und Produktionstechniken, die immer noch heute umwerfen. “ Leute lustiger Junge “, seine erste große Single als Künstler in den späten 1960er Jahren – im Wesentlichen ein Diss-Track für den legendären Produzenten Joe Gibbs, mit dem er aus dem einen oder anderen Grund in Konflikt geraten war – begann mit einem Sample, einer ungewöhnlichen sekundären Percussion hoch oben in die Mischung: das Weinen eines Babys.

Andere von Perry produzierte Tracks enthielten Gelächter, Schüsse, zerschmetterndes Glas, Tiergeräusche und – am wichtigsten – Echo, Bass und Raum, die nicht nur als zusätzliche Effekte zur Verbesserung der bestehenden Instrumentierung behandelt wurden, sondern als gruselige, stimmungsvolle, lebendig verarbeitete Instrumentierung von ihre eigenen. (Perry war auch dafür bekannt, im Studio Ganja-Rauch auf Mikrofone und aufgenommene Bänder zu blasen, um die Arbeit noch weiter zu verbessern.) Aber es ist diese letztere faszinierende Studio-Erfindung – bei der Perry bestehende Tracks überarbeitete, normalerweise indem er den Gesang entfernte und Dann experimentierte er wild mit dem, was darunter lag – das veranlasste Leute wie Keith Richards, ihn „den Salvador Dalí der Musik“ zu nennen. Variationen von Perrys Sampling- und Dub-Techniken ließen Hip-Hop aufblühen, belebten und halfen dabei, ganz neue Subgenres der Tanzmusik zu schaffen und beeinflussten alles andere von Punk über Post-Punk bis House und Techno, zusammen mit experimenteller Musik aller Art.

Aber zu der Legende, die sein Leben war: 1936 im Nordwesten Jamaikas geboren, entschied Perry schon früh, dass ein Leben auf Farmen nichts für ihn war. „Es gab nichts zu tun außer Feldarbeit“, sagte er, „also fing ich an, Domino zu spielen und lernte, die Gedanken anderer zu lesen.“ Wie man es tut. Bald arbeitete er sich in Kingstons Studio One unter dem legendären Coxsone Dodd die Karriereleiter hoch, begann mit Besorgungen und stieg dann auf, um Talente zu entdecken und sich selbst aufzunehmen. (Sein dauerhafter Spitzname Scratch stammt von einer frühen Single. Der Hühnerkratzer .”) Als er sowohl Dodd als auch Gibbs entwachsen war, gründete er seine eigene Begleitband, die Upsetters, und machte sich daran, die jamaikanische Musik, wie wir sie kennen, neu zu machen; er baute sein eigenes Studio, die Schwarze Arche – und brannte es, wenn wir seinen eigenen Worten glauben wollen, später während eines ausgedehnten geistigen und kreativen Zusammenbruchs nieder. Zuvor trug er jedoch dazu bei, dem Reggae ein politisches Gewissen zu verleihen, indem er Max Romeos . unterstützte und produzierte Krieg Ina Babylon ; er corotierte und produzierte Junior Murvins “ Polizei und Diebe “, das 1977 von Clash gecovert wurde (er produzierte später die Single des Clash „ Komplette Kontrolle “); und er produzierte Bob Marley & the Wailers, darunter den Song „Mr. Braun,' ein einzigartiger Track hörbaren Wunders das die Reggae-Legende in einer wahrhaft provokativen und konfrontativen Klanglandschaft präsentierte. Danach gewann Perry Grammys und arbeitete mit allen zusammen, von David Lynch über George Clinton bis hin zum Orb. Er sprach sich als „Teil-Elf“ aus und zog in die Schweiz. Und 1980, als Paul McCartney in Japan festgenommen wurde, weil er 7,7 Unzen Marihuana bei sich trug, feuerte Perry einen Brief an den Justizminister des Landes ab, in dem er um Nachsicht bat: , und erzeugen positive Gefühle ein Muss “, schrieb er. „Bitte betrachten Sie die Menge der verwendeten Kräuter nicht als übermäßig. Die Absichten von Meister Paul McCartney sind positiv.“ Er unterschrieb den Brief „BABY BLUE GREEN STAR, PIPECOCK JACKSON, LEE „SCRATCH“ PERRY, BANNANA EYE I PEN JA, NATURES LOVE DEFENDER“.

3. Oktober Freundtag

Und so: HinzufügenWellness-Pionierzu Perrys langer Liste von Errungenschaften. Auf jeden Fall wird die Welt seine Likes nicht mehr sehen.