#InstaNostalgia: Wenn wir die Vergangenheit #TBT, verlieren wir die Gegenwart?

Dieses Bild kann enthalten Menschlich weiblich Person Kleid Kleidung Bekleidung Gesicht Frau Blond Mädchen Kind Teen und Kind

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Felicity Sargent


Jeden Throwback Thursday wird Instagram zu einem Karneval der Nostalgie. Bilder aus der Vergangenheit von Menschen, die wir kennen – als sie Kapitäne von Lacrosse-Teams, Berater in der Ausbildung, Baby-Ballerinas waren; als sie Trikots trugen, bevor es American Apparel gab, Haargummis, Overalls, alles, was in einem dieser Virales erwähnt wurde achtziger Jahre und neunziger Jahre BuzzFeed-Quiz (Komm schon, du weißt, dass du nachgegeben und mindestens eines gemacht hast). Und natürlich,Kate Moss.Mindestens drei Leute in meinem Feed posten jeden Donnerstag ein Bild von „Kate the Great“.

#TBT begann im Jahr 2011, dem Jahr, in dem Instagram erstmals Hashtags einführte, im Laufe des Jahres 2012 an Popularität gewann und 2013 als offizieller wöchentlicher Auslöser etabliert wurde, um etwas aus der Vergangenheit zu teilen. Jetzt ist es eines der am meisten beliebte Hashtags auf Instagram. Für Marken und Menschen gleichermaßen ist #TBT die gewinnende Aufforderung, wenn es um das Teilen geht. Es ist einfach und jeder kann spielen – das ist die einfache virale Wahrheit.

kleine tikes echtes auto

(Warte, war der letzte Absatz nur ein #TBT über #TBT? #Meta. Oh, warte, es ist nicht Donnerstag. Denke das ist es nichtdaseinfach.)

Letzten Donnerstag, als ich meinen Feed doppelt durchtippte, brachte mich etwas dazu, anzuhalten und eine Doppelaufnahme zu machen. Es war eine Geburtsurkunde, grammiert von der Hand eines 15-jährigen Freundes der Familie. Wow, sie hat gerade #TBT gewonnen, dachte ich. Und dann kommentierte ich: „Du hast gerade #TBT gewonnen“, gefolgt vom Baby-Emoji und dem Gebets-Emoji, das anscheinend wirklich ein High-Five-Emoji .


Und dann fiel mir auf: Als jemand mit über zwanzig Jahren #TBT-Inhalten zur Auswahl, hatte ich mir als Teenager nie wirklich Gedanken darüber gemacht, wie es mit #TBT ist. Wie weit kannst du zurückgehen? Und wie weit ist zu weit? In utero?

Nostalgie war früher die Herkunft der Erwachsenen. George Bernard Shaw hat es am besten ausgedrückt, als er sagte: „Erinnerungen lassen einen so herrlich alt und traurig fühlen.“ Aber die Kids von Instagram fühlen sich überhaupt nicht so. Sie nutzen #TBT als spielerische Möglichkeit, eine Zeit zu feiern, in der sie noch jünger waren. Als viraler Teenie und Vine-Superstar Nash grier sagte dem New Yorker Magazin: „Sei glücklich. Machen Sie keine Vine über etwas, das nicht so glücklich ist.“ Grier bringt dieses Gefühl in alle seine Social-Media-Feeds, einschließlich Instagram, wo er #TBTs seines Baby-Selbst mit verspielten Bildunterschriften wie „ Stuntin' . '


Aber je jünger wir anfangen zu grammieren, desto weniger Leben gibt es zu grammieren. Und wenn die Kinder alle ihre Babyfotos und Geburtsurkunden grammiert haben, was werden sie als nächstes grammieren? Valencia-gefilterte Sonogramme? Romantische Fotos aus den Nächten, in denen sie gezeugt wurden?

Natürlich sind wir nicht durch den endlichen Rohstoff unseres eigenen Lebens eingeschränkt. Die Nachfrage nach #TBT-Inhalten hat die Kategorien „persönliche“ und „kollektive“ Nostalgie zu einem einzigen sozialen Strom zusammengebrochen. Wir teilen alte Bilder von historischen Ereignissen und Popkulturikonen mit der gleichen Begeisterung wie Bilder von unserem Selbst in der sechsten Klasse.


Dennoch kann ich nicht umhin, mich zu fragen: Versäumen wir in unserem Drang, nostalgische Inhalte zu erstellen, echte, lebendige Erinnerungen zu erleben? Haben wir das Kuratieren gemeinsamer Erinnerungen der Schaffung neuer privilegiert? Hemmt unsere Faszination für das Geschehene unser Interesse am Kommenden?

Prominente, die Kampfkünste kennen

Einige meiner am meisten geschätzten Kindheitserinnerungen existieren nur in meinem Kopf, unbefleckt von Likes, Filtern oder Kommentaren. Sie gehören mir und mir allein. Ich kann nicht anders, als zu vermuten, dass unsere unfotografierten Erinnerungen – die, die wir gemacht haben, als wir vollständig anwesend waren – die stärkeren sind. Die Momente, die meine Mama mit ihrer Yashica eingefangen hat: Sie sitzen jetzt alle in dem Bauernhaus, in dem ich aufgewachsen bin, und warten nur darauf, dass ich sie mit meinem iPhone fotografiere, filtere, damit sie noch älter aussehen, und sie teile. Es ist schwer zu sagen, ob ich diese Erinnerungen trivialisiere, indem ich sie teile und den Likes und Kommentaren aller unterziehe oder meine Vergangenheit ehre und würdige, indem ich sie auf meinem #instamantle poste. Vielleicht müssen wir warten, bis dieser kulturelle Moment zu einem #TBT wird, um die wahre Auswirkung zu verstehen.

Philip G. Zimbardo , der berühmte Psychologe und Schöpfer des Stanford Prison Experiments, argumentiert, dass die optimale Perspektive eine ist, die unseren Fokus auf die Vergangenheit mit Blick auf Gegenwart und Zukunft lenkt. „Was Sie von der Zukunft bekommen, sind die Flügel, um zu neuen Zielen, neuen Herausforderungen zu fliegen.“

Um diesen zeitlichen Ausgleich zu erreichen, sollten wir vielleicht ein #TBT-Pendant für die Zukunft schaffen. Was wäre, wenn wir einen #FastForwardFriday starten würden? Wir könnten Bilder von Orten posten, die wir gerne besuchen würden, von Leuten, die wir gerne treffen würden, von Dingen, die wir erschaffen möchten, Erinnerungen, die wir hoffen zu machen…


#F F F

Jasmin nimmt Füße

Felicity Sargent ist Mitbegründerin von Definer, einer App zum Spielen mit Wörtern.