In der Whirlwind Couture Week Tour der Vogue100


  • Dieses Bild kann enthalten Hamish Bowles Kleidung Bekleidung Menschliche Person Ärmel Langarm Mode Abendkleid und Kleid
  • Dieses Bild kann Mensch Restaurant Essen Mahlzeit Cafeteria Buffet Möbel und Pflanzen enthalten
  • Dieses Bild kann enthalten Möbel Mensch Mensch Holz Hartholz Pub Restaurant Sitzen Esstisch und Tisch

Die Vogue100-Mitglieder haben ihre erste Couture Week mit Eleganz, Anmut undvielvon Gepäck. Zwischendurch startet die stürmische, viertägige Pariser Tour mit einem Nachmittagstee, moderiert vonMode’s Hamish Bowles im Ritz Paris am erhaben eleganten Place Vendôme. Bei Champagner und Madeleines, die leichter als Luft waren, war das Gespräch voller, was alle in den folgenden Tagen erwarten konnte – es gab Daniel Roseberrys Debüt als künstlerischer Leiter von Schiaparelli und Virginie Viards erste Couture-Kollektion für Chanel. Die größte Aufregung war, als Anna Wintour die Gruppe kurz vor dem Abendessen mit einer spontanen Einführung in John Galliano überraschte und begeisterte.


linda silvestri fotografie

Am nächsten Morgen machten sich alle auf den Weg zum Haus von Louis Vuitton in Asnières-sur-Seine, etwas außerhalb von Paris. Das Haus selbst war ein Meisterwerk des Jugendstils, eine Oase abseits der Hektik der Stadt der Lichter. Kein Wunder, dass das letzte Mitglied der Vuitton-Familie, das das Haus bewohnte, das reife Alter von 104 Jahren erreichte. Der Rundgang durch die Werkstatt war bemerkenswert; alles hinterlässt eine volle Wertschätzung des außergewöhnlichen Könnens, das in die Kreation jedes Louis Vuitton-Stücks einfließt. Viele der Handwerker verfügen über mehr als 30 Jahre Erfahrung und mit Blick auf die Zukunft arbeitet das Haus mit lokalen Schulen zusammen, um Ausbildungsplätze anzubieten, die für zukünftige Generationen höchste Handwerksqualität gewährleisten.

Dieselben Prinzipien gelten auch für Van Cleef & Arpels, die nächste Station der Couture-Tour. Inspiriert von der zeitlosen Liebesgeschichte vonRomeo und Julia, erzählt die neue High-Schmuck-Kollektion des Edeljuweliers die Geschichte der Sternschnuppen-Liebhaber mit von der Renaissance-Architektur inspirierten Stücken, Spitzenbändern und Schleifen.

Am folgenden Tag wurde die Gruppe mit der Direktorin von Dior Héritage, Soizic Pfaff und Bowles, zu einer privaten Führung durch die Archive von Christian Dior eingeladen. Als Couture-Sammler selbst war es fantastisch, Bowles in seinem Element zu sehen und von der entscheidenden Rolle zu erfahrenModespielte am Anfang von Diors Karriere. Es war das perfekte Vorwort für den Nachmittag im Maison Dior, wo alle die aktuelle Kollektion begutachteten und sich mit Eis und Champagner abkühlen konnten.

Der letzte Tag begann mit einem surrealen, frühmorgendlichen Besuch in Coco Chanels Apartment, das sich über dem Chanel-Flagship-Store in der Rue Cambon befindet. Ihr Zuhause ist perfekt erhalten; Jedes Schmuckstück hat eine Geschichte, die von ihren Liebhabern, Freunden und Inspirationsquellen erzählt. Und obwohl Madame Chanel es vorzog, in Paris zu bleiben, gibt es in jedem Zimmer einen deutlichen Bezug zum Fernen Osten. Chanels Neugier für andere Kulturen lässt sich bis heute auf die Entwürfe des Hauses zurückführen. Die Gruppe war fasziniert, mehr über die Geschichte von Chanel Haute Couture zu erfahren und hatte das Privileg, eine Vorschau auf Viards erste Couture-Kollektion zu erhalten.


Die letzte Station war ein Mittagessen im Haus von Elsa Schiaparelli, wo die Vogue100-Mitglieder die erste Kollektion von Daniel Roseberry begutachteten und erstaunten, die er erst vor zwei Monaten in einem Studio in New Yorks Chinatown zu entwerfen begann. Beeindruckend waren auch seine Bescheidenheit und sein Festhalten an der Perfektion und Handwerkskunst, die Mode in Couture verwandelt. Die Route endete genau dort, wo sie begonnen hatte, auf der Place Vendôme. Es war wirklich eine glamouröse Tour – eine so luxuriös wie, sagen wir, Couture?