In Chicagos erstaunlicher erster Architekturbiennale


  • alle zwei Jahre Chicago
  • alle zwei Jahre Chicago
  • alle zwei Jahre Chicago

Als Gegenstück zur Architekturbiennale von Venedig in einem ungeraden Jahr präsentiert, scheint die Veranstaltung in Chicago sowohl mit lokalen Themen beschäftigt als auch sozial bewusster zu sein als Venedig. Die meisten Exponate sind in den Beaux-Arts-Räumen des Chicago Cultural Center konzentriert, einem seltsam verschwenderischen Rahmen - voller Gold, Marmor, Mosaik und Tiffany-Glas - für so viel problemorientierte Architektur. Es gibt eine sehr zeitnahe Ausstellung von Jeanne Gang zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Polizei und Gemeinde, die sich vorstellt, dass Polizeistationen als Bürgerzentren verdoppeln und Dinge wie kostenloses WLAN, psychologische Beratung, Kindertagesstätten und sogar Basketballplätze anbieten.


Obwohl sie nicht frei von Starnitect sind, stehen nur wenige große Namen auf der Rechnung. Tatiana Bilbao steuerte eine Installation bei, eine Art schlichtes Holzhaus im Wert von 8.000 Dollar, das Mexikos akuten Mangel an bezahlbarem Wohnraum von 9 Millionen Wohnungen angehen soll. Bjarke Ingels, der verträumte, gefragte Däne, hat einen Prototyp des Dampfringgenerators angeboten, den seine Firma durch Crowdfunding für ein Kraftwerk finanziert hat ( und Skigebiet? ) in Kopenhagen, das für jede von der Pflanze emittierte Tonne Kohlendioxid einen magischen Wolkenring aufbläst.

In einem anderen Raum hat der japanische Architekt Sou Fujimoto eine Sammlung von Holzsockeln aufgestellt, die wie Fundstücke aussehen – einen Luffa, eine zerquetschte Sodaflasche, Heftklammerblöcke. Die Platzierung winziger menschlicher Figuren neben diesen ansprechenden Schrotthaufen macht sie zu kleinen architektonischen Kuriositäten, komplett mit zum Nachdenken anregenden Kommentaren wie: „Wenn sich die Dinge versammeln, gibt es eine schwache Ordnung, da ist der Beginn der Architektur.“

Margot Robbie Füße

Weniger bekannte Architekten steuerten einige der coolsten Exponate bei, darunter eine über die (möglicherweise vertikale) Zukunft von Campingplätzen und eine andere von Tomás Saraceno über das Spinnen tatsächlicher Spinnennetze in architektonische Ausdrucksformen. Viele Kritiker haben sich zu der durcheinandergebrachten Natur der Veranstaltung geäußert, aber die Organisatoren sagen, dass es wichtig war, dieses Gefühl zu erzeugen. „Wir wollten die Arbeit nicht durch ein Thema einschränken“, Co-Kurator Sarah Herda erzählteDer Wächter . „Wir sind in die Welt hinausgegangen und haben Architekten gebeten, uns zu sagen, was ihrer Meinung nach wichtig ist.“

Der Abschnitt der Michigan Avenue gegenüber dem Millennium Park, dem Epizentrum der Biennale, scheint ein natürlicher Brennpunkt zu sein, da dieser Bereich bereits spritzige Architektur beherbergt, darunter Frank Gehrys Jay Pritzker Pavilion sowie strukturell orientierte Skulpturen von Anish Kapoor und Jaume Plensa . Mir wurde gesagt, dass es früher eine lästige Pflicht war, hier ein anständiges Essen oder einen Cocktail zu finden, bis die Chicago Athletic Association Hotel , das sich zu einem Club-Restaurant für Restaurants und Bars entwickelt hat, sowie zu einem großartigen Ausgangspunkt für reisende Architekturfans. Das erst in diesem Frühjahr fertiggestellte Projekt verwandelte einen ehrwürdigen Herrenclub aus den 1890er Jahren in ein schickes Hotel. Die Restaurierung der prächtigen, weitläufigen venezianisch-gotischen Lobby ist so beeindruckend wie jede der Exponate der Biennale: Es dauerte fast drei Jahre, um alle Mühlenarbeiten fertigzustellen und zu codieren und die riesigen männlichen Kamine in Honigfallen für winterliche Whiskytrinker wie mich zu verwandeln.


Direkt gegenüber dem CAA-Hotel befindet sich das Art Institute of Chicago, das ebenfalls vom Architekturfieber erfasst wurde: Seine große Herbstausstellung, die bis 3. In der Ausstellung ist ein Modell seines Zikkurat-Designs für das National Museum of African American History and Culture enthalten, das derzeit in der National Mall gebaut wird. (Nicht enthalten ist eine der Spekulationen, die Adjaye könnte bald gewählt werden um die Obama Presidential Library in Chicago zu entwerfen.)

Von all den spannenden architektonischen Aktivitäten hier wurde der beeindruckendste Beitrag der Saison überhaupt nicht von einem Architekten erfunden. Die im Rahmen der Biennale eröffnete Stony Island Arts Bank von Theaster Gates in einem unterversorgten Gebiet der South Side von Chicago ist nur das neueste Beispiel für Gates’ inspirierte urbane Interventionen . Im Jahr 2013 kaufte er ein verfallenes Bankgebäude aus der Prohibitionszeit für 1 US-Dollar von der Stadt und beaufsichtigte die exquisite Renovierung im Wert von 4,5 Millionen US-Dollar (unter der Leitung des lokalen Architekturbüros FitzGerald Associates). Um das Projekt zu finanzieren, parodierte er seine eigene künstlerische Berühmtheit und verkaufte signierte Marmorblöcke aus dem alten Gebäude als 5.000 US-Dollar „Kunstanleihen“ während der Art Basel.


Brille hinterlässt dunkle Flecken auf der Nase

Im Inneren befinden sich besondere Sammlungen, von denen jede ihre eigene bemerkenswerte Geschichte hat. Ein atemberaubender zentraler Bibliotheksraum enthält das Magazin und die Bücher von John H. Johnson, dem Gründer vonJetundEbenholzZeitschriften. An anderer Stelle stehen abgenutzte Schränke und Ablagen mit 60.000 Glaslaternendias der University of Chicago und der School of the Art Institute; die riesige Plattensammlung des DJs und House-Musik-Vorfahrens Frankie Knuckles; sogar eine Sammlung von „Negrobilien“, oder rassistischen Erinnerungsstücken, die der Bankier Edward Williams und seine Frau Ana in großen Mengen kauften, um sie aus dem Verkehr zu ziehen. All diese kulturelle „Währung“, die der Öffentlichkeit zugänglich ist, nutzt Gates’ Idee, dass dieser Raum immer noch eine Bank ist – nur eine, die etwas anderes als Geld schätzt und schützt. Wie Gates kürzlich sagte , „Die Stadt beginnt zu erkennen, dass es neben der Kapitalrendite und dem finanziellen Gewinn auch andere Möglichkeiten gibt, sich das Potenzial vorzustellen.“