Ice, Ice Baby: Die besten gefrorenen Leckereien des Sommers

Der Sommer in der Stadt war noch nie meine Lieblingsjahreszeit. Es ist heiß und heiß und übersteigt oft die menschliche Fähigkeit, es zu ertragen. Die einzige Sache, die uns rettet, ist der fast ununterbrochene Konsum dessen, was wir früher Eis am Stiel nannten – knallig, hell, nass und eisig, süß und herb.


Heute ist Amerika in ein großartiges und goldenes Zeitalter der Ice Pops, Cream Pops und Fudge Pops eingetreten. Und so hat der Sommer etwas von seinem Schrecken verloren. Für mich sind die wunderbarsten Pops die, in denen sich feste, köstliche Leckereien mit dem Eis vermischen – weniger Oreos und M&M’s, sondern frische Früchte und geröstete Nüsse. Auf unserer subtropischen Insel Manhattan und dem angrenzenden Festland haben wir People's Pops (geb. People's Popsicles) entdeckt, in denen zum Beispiel reife Himbeeren zu Basilikumduftsaft eingefroren werden und süße, scharlachrote Erdbeeren in einem nach Rosen duftenden Erdbeerpüree hängen . Paletas (von palo, ein spanisches Wort für „Stock“) haben sich hier wie anderswo in unserer immer mehr hispanisch geprägten Nation materialisiert – mit pürierten Früchten, kleinen Kokosnussstücken, Pekannüssen, Reis und Karamell oder Rinnsalen von Mezcal und Tequila Durchlaufen von gefrorenen Frischfruchtsäften, plus Wasser oder Sahne. (In New York gründete Fany Gerson, deren Familie größtenteils in Mexiko-Stadt lebt, vor drei Jahren in einer Gemeinschaftsküche in Manhattans Lower East Side La Newyorkina und verkauft jetzt ihre bunten Paletas auf Outdoor-Märkten in der ganzen Stadt.) Ich habe gelesen dass es in Mexiko-Stadt und Oaxaca an fast jeder Straßenecke einen Paleta-Wagen oder -Stand gibt. Ich habe den ganzen Juni 2011 in Mexico City und Oaxaca verbracht und bin keiner Paleta begegnet. Aber wenn ich dies einem Bürger Mexikos erzähle, sieht er oder sie mich ungläubig an. Wenn die Frucht jedoch reif und süß und voller Geschmack ist, ist der Genuss, den eine Paleta oder ein People’s Pop vermittelt, unvergleichlich.

Am zweitspannendsten ist der aktuelle Boom der Haushaltspop-Produktion. Warum brauchen wir das zweite, wenn wir das erste haben? Denn selbstgemacht ist oft besser – mehr Obst, besseres Obst und eigene Erfindungen, die glänzend scheitern, aber oft triumphieren. Meine Assistentin Elise und ich machen seit einigen Wochen Pop nach Pop nach Pop – ihre unerwartete Geschwindigkeit und ihr Können in der Küche ergänzten meine eher konzeptionelle Rolle, um mehr Pops zu kreieren, als Sie zählen können. Unsere schönste Errungenschaft ist wohl der Granatapfel-Eisknall mit Rosenwasser, in dem Granatapfelkerne suspendiert sind und alles in einem verblüffend tiefen Rot endet. Das Rezept ist einfach und ein bisschen offensichtlich, aber ich habe es mir vor dir ausgedacht und werde es später mit dir teilen. Vielleicht teile ich sogar unseren Caipirinha. Was ich niemals tun werde, ist es Eis am Stiel zu nennen.

Das Eis am Stiel wurde 1905 erfunden, am Morgen, nachdem Frank Epperson, elf Jahre alt, in einer kalten Nacht in San Francisco achtlos ein Rührstäbchen in einer Charge hausgemachter Limonade liegen ließ und aufwachte, um eine eisige Süßigkeit zu entdecken, die er Epsicle nannte. Seine Schulkameraden waren von dem Epsicle begeistert, ebenso wie seine Kinder viele Jahre später, die es nach ihrem Pop umbenennen wollten. Und 1924 erhielt Epperson, 30 Jahre alt, ein Patent auf sein Eis am Stiel.

Dies ist die Version, die von Unilever, dem aktuellen Besitzer des Eis am Stiel, erzählt wurde. Es ist voller Löcher. Aber Unilever verkauft zwei Milliarden Eis am Stiel pro Jahr, daher muss eines seiner Hauptziele im Leben sein, sein Markenzeichen zu erhalten und zu verteidigen, das ständig Gefahr läuft, verallgemeinert zu werden. Sie sollten besser aufpassen, was Sie sagen. Hier ist eine Auswahl von Warnungen auf der offiziellen Popsicle-Website:


„Die Marken Popsicle, Creamsicle und Fudgsicle sollten niemals als Substantive verwendet werden. Zum Beispiel ist es nicht richtig zu sagen „Ich hätte gerne ein Eis am Stiel“. Es ist richtig zu sagen „Ich hätte gerne ein Eis am Stiel“.

„Die Marken Popsicle, Creamsicle und Fudgsicle sollten niemals im Plural verwendet werden. Zum Beispiel ist es nicht richtig zu sagen „Ich liebe Eis am Stiel“. Es ist richtig zu sagen „Ich liebe Eis am Stiel.“ [Sie] sollten nicht in der Possessivform verwendet werden. Zum Beispiel ist es nicht richtig zu sagen „der großartige Geschmack von Popsicle“. Es ist richtig zu sagen „der großartige Geschmack von Popsicle Ice Pops“.


'Also jetzt, wo Sie die kalten Fakten kennen, machen Sie das Coole und bleiben Sie auf der richtigen Seite des Gesetzes.'

Lass uns anfangen. Zuerst rührst du eine köstliche Flüssigkeit an, dann gießt du sie in Formen, steckst jetzt oder später einen Stab hinein (wenn die Flüssigkeit zu erstarren ist), stell ihn in deinen Gefrierschrank und kehrst nach einigen Stunden zurück. Du brauchst keine speziellen Formen – Pappbecher oder schmale, vier Unzen schwere Plastikbecher funktionieren gut. Sie können sogar einen Eiswürfelbehälter ausprobieren und einen Zahnstocher in jedes Quadrat stecken.


Auf der anderen Seite können Sie in einen „Sofort“-Pop-Maker investieren – wie den von Zoku, dessen Formen in ein Plastikgehäuse eingebettet sind, das mit einer Frostschutzflüssigkeit gefüllt ist, die nach einer Nacht in einem Gefrierschrank auf eine extrem niedrige Temperatur sinkt sehr kalter Gefrierschrank. Diese Geräte können drei Pops in etwa zehn Minuten einfrieren und dann kalt genug bleiben, um Ihnen zwei weitere Runden Pop zu ermöglichen, bevor sie wieder vollständig gekühlt werden müssen.

Probieren Sie diese zehn Eispop-Rezepte aus.

Caipirinha
Der Caipirinha ist der Nationalcocktail Brasiliens. Darin werden der stark saure Limettensaft und die bittere Limettenschale mit Rohrzucker gezähmt. Cachaça, die rustikale brasilianische Spirituose, die aus Zuckerrohr fermentiert wird und die Ihre Extremitäten lähmen kann, wenn sie pur getrunken wird, bietet hier nur einen Hauch von diesem berauschenden Erlebnis.

1 Limette
1½ TL. extrem feiner Zucker
1 Unze. Cachaça (oder weißer Rum)
6 Unzen. Wasser
1 TL Kristallzucker


Die Limette senkrecht halbieren, dann das weiße Mark herausschneiden. Nochmals senkrecht in zwei Hälften schneiden und in drei Teile schneiden, so dass insgesamt 12 Limettenstücke übrig bleiben. Die Limette und den superfeinen Zucker vermischen; Cachaça hinzufügen und abseihen. Fügen Sie das Wasser und den Kristallzucker hinzu. In Formen einfrieren.

Fudge Pop
3 Tassen Sahne
1 Tasse Vollmilch
¾ Tasse ungesüßtes Kakaopulver nach niederländischem Verfahren
¾ Tasse Zucker

Sahne und Milch in einem Topf erhitzen; Kakaopulver und Zucker hinzufügen. Umrühren, um zu kombinieren. 30 Sekunden in einem Mixer rühren. Abkühlen lassen und zum Einfrieren in Formen gießen.

Granatapfel
1 Tasse frisch gepresster Orangensaft
2 Tassen reiner, frischer Granatapfelsaft
2 TL. Rosenwasser
¾ Tasse Einfachsirup (zur Zubereitung ¾ Tasse Rohrzucker und ¾ Tasse Wasser mischen, zum Köcheln bringen, um den Zucker aufzulösen, und abkühlen lassen)
Die Samen von 1 Granatapfel

Kombinieren Sie die Säfte, Rosenwasser und einfachen Sirup. Granatapfelkerne hinzufügen und in Formen gießen.

Vietnamesischer Kaffee
2 Tassen Kaffee nach vietnamesischer Art (hergestellt aus 2 T Starbucks Dark French Roast und einer Tasse heißem Wasser in zwei vietnamesischen Kaffeefiltern aus Metall)
½ Tasse gezuckerte Kondensmilch

Kombinieren und einfrieren.

Pfirsiche und Sahne
4 reife Pfirsiche
½ Tasse superfeiner Zucker
2 TL. frisch gepresster Zitronensaft
1⁄3 Tasse Sahne
Prise Salz

Einen großen Topf mit Wasser bei starker Hitze zum Kochen bringen. Schneiden Sie ein X in den Boden aller Pfirsiche, senken Sie sie in das kochende Wasser und lassen Sie sie etwa 30 Sekunden stehen. Aus dem Topf nehmen und die Pfirsichschalen entfernen, wenn sie kühl genug zum Anfassen sind. Die Pfirsiche halbieren und die Kerne entfernen. Zusammen mit Zucker, Zitronensaft, Sahne und Salz in einem Mixer pürieren, bis alles glatt ist. In Pop-Formen füllen und einfrieren.

Marmoriertes Himbeereis
1 Pfund (4 Tassen) Himbeeren
1 Tasse einfacher Sirup (siehe Rezept oben)
Himbeeren zerdrücken, den einfachen Sirup hinzufügen und gerade so viel umrühren, dass ein marmorierter Effekt entsteht. In Formen einfrieren.

Himbeeren und Sahne
1 Pfund (4 Tassen) Himbeeren
1 Tasse einfacher Sirup (siehe Rezept oben)
½ Tasse Sahne

In einer großen Schüssel die Himbeeren zerdrücken, den einfachen Sirup und die Sahne einfüllen und gerade so viel umrühren, dass ein marmorierter Effekt entsteht. In Eisformen füllen und einfrieren.

Erdbeereis
Etwas mehr als 1 Pfund (4 Tassen) Erdbeeren, geschält
¾ Tasse plus 2 T einfacher Sirup (siehe Rezept oben)

Erdbeeren mit Kartoffelstampfer zerdrücken, einfachen Sirup hinzufügen und einfrieren.

Erdbeeren und Sahne
Etwas mehr als 1 Pfund (4 Tassen) Erdbeeren, geschält
¾ Tasse plus 2 T einfacher Sirup (siehe Rezept oben)
¼ Tasse Sahne
1 TL Zitronensaft, falls gewünscht

Die Erdbeeren pürieren oder pürieren, einfachen Sirup und Sahne hinzufügen und verrühren. Abschmecken und anpassen, Zitronensaft hinzufügen, wenn die Mischung zu süß ist. Zum Einfrieren in Formen gießen.

Orange und Creme I, geschichtet
1 TL fein geriebene Orangenschale (nur die äußere, orangefarbene Schicht)
2 Tassen frisch gepresster Orangensaft
2 TL Zucker
1 Rezept einfaches Vanilleeis ohne Ei (von Ice Creams, Sorbets and Gelati, von Caroline und Robin Weir):
1 Vanilleschote
1½ Tassen Vollmilch
¼ Tasse unraffinierter Kristallzucker
1 Tasse Sahne, gekühlt
½ Tasse gezuckerte Kondensmilch, gekühlt
¼ TL. Salz

Sophia Grace und Rosie wo sind sie jetzt?

Zuerst die Eismasse herstellen: Vanilleschote längs aufschneiden und mit Milch und Zucker unter gelegentlichem Rühren bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen. Abkühlen und abkühlen lassen. Die Bohne herausnehmen, die Kerne herauskratzen und in die Milch geben. Sahne, Kondensmilch und Salz dazugeben und kalt stellen.

In einem schweren Topf Orangenschale, Saft und Zucker vermischen. Bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen und kochen, bis der Orangensaft auf 1 Tasse reduziert ist. Vom Herd nehmen und abkühlen.

Für geschichtete Pops abwechselnd Orangensaft und Vanilleeis schichten und jede Schicht einfrieren, bevor die nächste hinzugefügt wird.

Orange und Sahne II, kombiniert
Befolgen Sie das Rezept direkt oben, aber mischen Sie die Creme- und Orangenmischung, anstatt sie zu schichten. In Formen füllen und einfrieren.