Ehemann und Ehefrau Montreal Synth Duo Essaie Pas brechen ihren minimalen Sound und Stil auf

Für das erste Jahr, das gebürtige Montrealer Marie Davidson und Pierre Guerineau, ein Transplantat aus der Bretagne, Frankreich, in die Quebecois-Stadt, kannten sich, sie waren nur Bandkollegen in einem Trio, das aus dem heute nicht mehr existierenden Mehrzweckraum La Brique entstand, damals das Herz und die Seele der lokalen DIY-Szene. Sie hatten beide Beziehungen zu anderen Menschen, aber schließlich verbanden sich die beiden, und aus dem Trio wurde ein Duo, das Musikprojekt Essaie Pas. (Guerineau macht kindliche Explosionsgeräusche, um diese Zeit in ihrem Leben zu beschreiben.) Erst nach der Schließung von La Brique im Jahr 2013 hatten die beiden Zeit, ihren Sound wirklich zu kultivieren, der sich von Angelo Badalamenti-inspiriertem Drone-y Blues-Rock zu die Minimal-Synth-Musik, die sie jetzt machen – die von EBM, Elektro und Krautrock geprägt ist und die sie auf ihrem neuesten Album perfektioniert haben, Neuer Weg .


Während die Musik von Essaie Pas, die gerade eine Europatournee abgeschlossen hat, obskure Cold Wave-Gruppen (ein Musikgenre, das sich durch minimalen Einsatz von Elektronik und einen respektlosen Ton auszeichnet) aus Frankreich und Belgien heraufbeschwört, die in den späten 70er Jahren ihren Höhepunkt erreichten, besteht darauf, dass solche Ähnlichkeiten nicht genau linear sind. „Ich denke, dass die Leute uns wirklich mit dieser Art von Kultur in Verbindung bringen, weil wir elektronische Musik machen und auf Französisch singen, aber wir haben diese Musik zur gleichen Zeit entdeckt, als die Leute uns mit dieser Szene in Verbindung gebracht haben“, sagt Davidson. Der Sound des Duos ist mehr von Bands wie Suicide, The Doors und Chris and Cosey geprägt und wird noch mehr von Science-Fiction-Romanen und -Filmen beeinflusst, einschließlich der Soundtracks von Dario ArgentoSeufzer(von Goblin) und Andrei TarkovskysSolaris. Sie sind überraschenderweise auch von Humor beeinflusst, wie zum Beispiel die absurden Serien-Anrufe von Trankschloss Longmont .

Neuer Weginsbesondere inspiriert von Philip K. Dicks Science-Fiction-Roman von 1977 Ein Scanner dunkel . Der Titel des Albums ist eine Anspielung auf das Drogensuchtzentrum im Roman, den Davidson las, während sie sich auf ihr Debüt vorbereiteten DFA , 2016 Morgen ist noch eine Nacht , auf Guerineaus Geheiß. „Es hat so spielerisch angefangen. Es war nicht einmal als Album gedacht. Wir haben immer noch Musik für die Live-Show gemacht“, sagt Davidson. „Also fingen wir an, auf lustige Weise Verweise auf Konzepte oder Charaktere im Buch zu machen. Es war nur für uns. Der Witz stellte sich als so lustig heraus, dass wir uns tiefer damit befassten.“

Foto von Essaie Pas während ihrer Beats in Space-Show

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Essaie Pas / @essaie_pas

Guerineau hatte das Buch nicht mehr gelesen, seit er jünger war, also basierte es für ihn auf seinen Eindrücken des Buches von vor 10 Jahren, aber die Themen des Romans – Drogensucht, Paranoia, der Polizeistaat, Gesichtserkennungstechnologie , Überwachung – schien unheimlich relevant. „Ich habe das Buch in meinen 20ern gelesen. Ich war damals sehr verloren und hatte selbst einige starke selbstzerstörerische Verhaltensweisen“, sagt er. „Meine Erinnerungen an den Charakter waren irgendwie vermischt mit meinem damaligen Leben.“ Die thematische Ausrichtung des Albums auf Dicks Geschichte erleichterte es ihnen, ihr eigenes Leben darauf zu projizieren. „Wenn man über jemand anderen spricht, redet man am Ende immer auch über sich selbst“, sagt Guerineau.


Und während sich die klanglichen Prüfsteine ​​des Duos ziemlich überschneiden, unterscheidet sich ihr Stilempfinden erheblich. Davidson kauft am liebsten in Geschäften ein, während Guerineau den Großteil seiner Einkäufe online erledigt, und obwohl beide dazu neigen, viel Sportkleidung zu tragen, ist Guerineaus Garderobe in Schwarz, Blau und Weiß etwas minimalistischer und funktionaler als die von Davidson, der sich viel ausgeben wird ein schönes Vintage-Stück von Zeit zu Zeit. „Wenn Sie nach meinem Namen suchen, ist es wahnsinnig, wie viele Bilder Sie im Internet von mir finden“, sagt Davidson. „Das ist mir sehr bewusst. Ich werde nie etwas tragen, das nicht repräsentiert, wer ich bin. Es muss funktional sein, aber es muss auch sehr persönlich sein, denn wenn du viel auf Tour bist, haben die Leute das Gefühl, dich zu kennen, weil sie ein Video von dir gesehen haben, also denke ich:Okay. Ich habe die Wahl. Ich kann darstellen, was ich auf meinem Körper darstellen möchte.“ (Sie hat vor kurzem auf der Bühne in einem seidige schwarze Bomberjacke mit roten Akzenten, die ihre Freunde Bernardino Femminielli und Thea Govorchin entworfen, darunter nur ein schwarzer BH.)

Davidson und Guerineau sind daran interessiert, durch ihre Kleidung mit Ideen zu spielen, anstatt nur gut auszusehen. Davidson hat letztes Jahr zum Spaß ihr eigenes Charles Bukowski-T-Shirt entworfen, und die beiden haben es genossen, Merch für dieses neue Album zu kreieren – ihreNeuer Weg Fan-Shop sieht eher aus wie eine gefälschte dystopische Marke als Fan-Ausrüstung. Diese Neigung haben sie kürzlich durch die Mitgründung konkretisiert Bunni-Gruppe , ein Kollektiv von in Montreal ansässigen Produzenten, bildenden Künstlern und Designern, das im Wesentlichen eine von der Community betriebene Agentur ist, die unter anderem Musik produziert und veröffentlicht, Kleidung und andere Waren herstellt und unter anderem Touren und besondere Veranstaltungen organisiert. Davidson erklärt: „Die meiste Zeit sind wir funktional, aber wenn wir es uns leisten können, sind wir bei unserer Kleidung gerne konzeptionell.“ Jetzt, wo sie ihren eigenen Veranstaltungsort haben, bleiben Sie dran.