Wie Prinz Harry Meghan Markle kennenlernte

Vor zwei Jahren, an einem spektakulären sonnigen Tag im englischen Windsor, heiratete Prinz Harry Meghan Markle. Die frisch getaufte Herzogin von Sussex glitt in ihrem Claire Waight Keller für Givenchy-Kleid in die St. George's Chapel, eine funkelnde Tiara auf ihrem Kopf. Prinz Harry flüsterte: „Du siehst wunderschön aus“, als sie den Altar erreichte. Die Wahl des Predigers des Paares – Reverend Michael Curry, der erste afroamerikanische präsidierende Bischof der Episcopal Church – repräsentierte eine unverfrorene Umarmung von Markles biracial Erbe.


kj was für snapchat name

Es war nicht alles ein Märchen. Ein paar Tage zuvor stellte sich heraus, dass Markles Vater hatte inszeniert eine Reihe kitschiger Paparazzi-Fotos. Statt auf sein Schicksal zu warten, wählte er es selbst: Auf TMZ gab er bekannt, dass er doch nicht an der Hochzeit teilnehmen werde. Seine Tochter angeblich erfuhr von seiner schmerzlichen Entscheidung zur gleichen Zeit wie die Welt.

Doch trotz des Dramas fühlte sich der Tag magisch an. Nach der Zeremonie unternahm das Paar eine Kutschenfahrt durch Windsors Straßen und den weitläufigen, von Bäumen gesäumten Weg zum Windsor Castle, bekannt als Long Walk. Ihre Gesichter waren gerötet und ihre Augen strahlten.

Während Millionen einschalteten, um das Geschehen im Fernsehen zu verfolgen, 100.000 mehr waren persönlich dort, einschließlich Ihrer wirklich. Ich sah die mit dem Union Jack winkenden Menschenmengen, die sich auf den sanften grünen Rasenflächen des Windsor Great Park versammelten. Ich sah Leute, die auf den Straßen mit Pimm's Cups anfeuerten. Ich sah hastige Strichmännchenzeichnungen von Kindern von Harry und Meghan, die metallene Sicherheitsschleusen schmückten. Vor allem hörte ich es: das Gebrüll der Aufregung, das sich steigerte, als das Paar jeden Meilenstein am Hochzeitstag erreichte. Nachdem alles vorbei war – und damit auch mein Arbeitstag – gönnte ich mir Erdbeeren und Sahne. Obwohl Harry und Meghan Stunden zuvor von der Seite verschwunden waren, lag eine freudige Aura in der Luft.

Zwanzig Monate – und zwei Boulevard-Klagen – später kündigten Prinz Harry und Markle einen „Rückzug vom königlichen Leben“ an. Das verwandelte sich schnell in einen vollen zwei Fuß aus. Jetzt wohnt das Paar in einem Haus in Los Angeles (angeblich im Besitz von Tyler Perry ), nicht als Seine oder Ihre Königlichen Hoheiten, sondern als Privatpersonen. Es mag zu groß sein, so früh zu sagen, dass sie den Kurs der Monarchie geändert haben. Aber sie haben sicherlich die öffentliche Wahrnehmung davon verändert. Wie unglücklich muss man sein, um ein Leben zu beenden, von dem so viele Menschen träumen?


Aber vor Los Angeles, vor den Gerichtsverfahren und vor der Hochzeit in Windsor hatten sich Harry und Meghan verabredet. Von wem ist noch umstritten – obwohl die meisten Boulevardzeitungen auf Ralph Lauren PR-Direktorin Violet von Westenholz oder Designer Misha Nonoo verweisen. So oder so: Sie kannte Meghan, sie kannte Harry und sie dachte, sie würden sich verstehen. In einer Nacht Anfang Juli 2016 hatte die britische Royal und die amerikanische Schauspielerin ein Blind Date, das angeblich im Dean Street Townhouse in London war. Harry war sofort begeistert. „Ich war wunderschön überrascht, als ich in dieses Zimmer kam und sie sah.“ er gab zu . 'Ich dachte mir: Okay, nun, ich muss wirklich mein Spiel verbessern!' Meghan hatte eine große Sorge. Sie schrieb ihrer Freundin eine SMS: 'Ist er nett?'

'Wenn er nicht freundlich war, schien es keinen Sinn zu machen', erinnerte sie sich später.


Es stellte sich heraus, dass er es war. Es folgte ein zweites Date. Dann hatte Harry eine Idee: Was wäre, wenn sie bei ihrer dritten Begegnung für eine Weile weggingen – so weit weg? Also, ohne dass die Welt es bemerkte, flogen sie in den Busch von Botswana. „Wir zelteten miteinander unter den Sternen“, Harry sagte von ihrer Reise. „Es war absolut fantastisch.“ Sie waren seit drei Wochen zusammen.

Vier Monate lang blieb ihre Beziehung geheim. Sie verbrachten idyllische Tage im Soho Farmhouse in Oxfordshire oder entspannten sich in seinem Garten des Kensington Palace. Der Prinz sogar hat besucht Markle in Toronto, wo sie gedreht hatAnzüge. Sie gingen nie zwei Wochen, ohne sich zu sehen. Die Schauspielerin verbrachte vier Tage in Großbritannien, nahm das Rote-Augen-Blick zurück nach Toronto und ging direkt zum Set. Auf Markles Instagram tauchten nur die subtilsten Hinweise auf ihre Beziehung auf: Im Juli postete sie einen Pfingstrosenstrauß mit dem Hashtag #London. Im Oktober teilte sie ein Bild mit dem gleichen Armband mit blauen Perlen wie Prinz Harry. Sie kannte die britische Boulevardzeitung nichtausdrückenwollte die ganze Sache weit aufblasen.


„Das Vergnügen seiner Majestät: Prinz Harry trifft sich heimlich mit US-TV-Star Meghan Markle“ am 31. Oktober 2016 schmetterte die Schlagzeile. Eine anonyme Quelle teilte mehrere farbenfrohe Details mit. „Harry hat verzweifelt versucht, die Beziehung ruhig zu halten, weil er Meghan nicht abschrecken will“, sagten sie. „Er weiß, dass sich die Dinge ändern werden, wenn ihre Romanze öffentlich bekannt ist, aber er weiß auch, dass er sie nicht lange geheim halten kann. Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob die Beziehung zu etwas Langfristigem führt, aber wer weiß? Im Moment gehen sie nur Schritt für Schritt und sehen, wie sich die Dinge entwickeln.“ Auf Instagram teilte Markle ein Bild von zwei Bananen, die löffeln. „Schlaf gut xx“, schrieb sie. Es war nur Treibstoff für die Gerüchteküche, und plötzlich brannten die Boulevardzeitungen, viele mit rassistischer Berichterstattung. EINTägliche PostÜberschrift am 2. November lesen Sie: 'Harrys Mädchen ist (fast) direkt aus Compton: Das Haus ihrer Mutter mit Gangnarben wurde enthüllt - wird er also zum Tee vorbeischauen?' DieTagessternonline ging noch einen Schritt weiter. „Prinz Harry könnte in ein Gangsterkönigtum einheiraten – seine neue Liebe kommt aus einem kriminellen Viertel von Los Angeles.“ Das Durchschnittseinkommen von View Park-Windsor Hills, wo Markles Mutter lebt, beträgt mehr als 100.000 US-Dollar.

Am 8. November 2016 hatte Prinz Harry genug. Der Kensington Palace veröffentlichte eine vernichtende Erklärung: 'In der vergangenen Woche wurde eine Grenze überschritten', hieß es. „Seine Freundin Meghan Markle ist einer Welle von Missbrauch und Belästigungen ausgesetzt. Einiges davon war sehr öffentlich – der Abstrich auf der Titelseite einer überregionalen Zeitung; die rassischen Untertöne von Kommentarstücken; und der offene Sexismus und Rassismus von Social-Media-Trollen und Webartikelkommentaren. Einiges davon wurde der Öffentlichkeit verborgen – die nächtlichen Rechtsstreitigkeiten, um diffamierende Geschichten aus den Papieren herauszuhalten; ihre Mutter musste sich an Fotografen vorbeikämpfen, um zu ihrer Haustür zu gelangen; die Versuche von Reportern und Fotografen, illegal in ihre Wohnung einzudringen, und die darauf folgenden Anrufe bei der Polizei; die beträchtlichen Bestechungsgelder, die ihrem Ex-Freund durch Papiere angeboten wurden; die Bombardierung von fast jedem Freund, Kollegen und geliebten Menschen in ihrem Leben. Prinz Harry macht sich Sorgen um die Sicherheit von Frau Markle und ist zutiefst enttäuscht, dass er sie nicht beschützen konnte … Dies ist kein Spiel – es ist ihr Leben und seines.“ Das öffentliche Interesse an Markle war so intensiv und unersättlich, dass sie 2016 die meistgegoogelte Schauspielerin war.

Ein Jahr später gab das Paar ihre Verlobung in den Gärten des Kensington Palace bekannt. Sie setzten sich zu einem Interview mit der BBC zusammen. So glücklich und besessen sie auch waren, Dunkelheit tropfte durch. „Ich denke, ich kann mit Sicherheit sagen, so naiv es jetzt klingt, nachdem ich diese Lernkurve in den letzten anderthalb Jahren durchlaufen hatte, hatte ich kein Verständnis dafür, wie es sein würde“, Markle sagte die Pressekontrolle. „Obwohl ich zu diesem Zeitpunkt wohl sechs Jahre in meiner Show war und davor arbeitete, war ich nie Teil der Boulevardkultur. Ich war noch nie in diesem Maße in der Popkultur.“ Ein ernster Prinz Harry mischte sich ein: 'Ich habe versucht, dich so gut wie möglich zu warnen, aber ich glaube, wir waren beide total überrascht.'

Rückblickend warnten sie: Sie waren zwei Menschen, sehr verliebt, aber nicht bereit für das unaufhörliche Rampenlicht. Vielleicht dachten sie, es würde besser werden: dass der Medienrummel nach der Hochzeit nachlassen würde, dass die Trolle es satt hätten, böse Kommentare zu spucken. Es tat nicht. Markles dysfunktionale Familie verkaufte sie grausam an die Boulevardpresse. Es gab Berichte über eine Fehde zwischen den Sussexes und den Cambridges. Markle wurde als 'Herzogin schwierig' bezeichnet, eine 'Bridezilla', kritisiert, weil sie ihren Babybauch zu sehr wiegte, und wurde beschuldigt, das schreckliche Vergehen begangen zu haben, ... um 5 Uhr morgens E-Mails zu senden. Kensington Palace, überwältigt von all dem Gift, begann zu überwachen, und sogar löschen, Kommentare zu den damals gemeinsamen Cambridge-Sussex-Social-Media-Konten. Zwei Jahre nach dem täglichen Ansturm, im Oktober 2019, war Markles Elend greifbar. 'Ich hätte nie gedacht, dass das einfach sein würde, aber ich dachte, es wäre fair', sagte sie Tom Bradby von ITV.


Kurz darauf gab Prinz Harry bekannt, dass die Herzogin die Muttergesellschaft von . verklagtDie Post am Sonntag. Die Ähnlichkeiten zwischen dieser Aussage und der von 2016 waren offensichtlich: Beide waren leidenschaftlich, stark formuliert und bettelten um Privatsphäre. Aber in diesem hier lag ein neuer Hauch von Verzweiflung. „Ich war zu lange ein stummer Zeuge ihres privaten Leidens“, schrieb er. 'Es zerstört Menschen und zerstört Leben.'

Er fuhr fort: „Ich habe gesehen, was passiert, wenn jemand, den ich liebe, so weit kommodifiziert wird, dass er nicht mehr als echte Person behandelt oder gesehen wird. Ich habe meine Mutter verloren, und jetzt sehe ich, wie meine Frau denselben mächtigen Kräften zum Opfer fällt.“

Sie blieben nicht stehen, um zu sehen, ob es besser werden würde. Drei Monate später verließen sie die königliche Familie.

'Persönlich,' Markle sagte wieder rein 2017, „Ich liebe eine große Liebesgeschichte.“

Heute feiern Harry und Meghan nicht nur ein Jubiläum, sondern das nächste Kapitel ihrer eigenen Geschichte. Es soll keine Erklärung geben, keine offiziellen Bilder, keine Instagram-Gedenkfeier – das Paar gab bereits im März bekannt, dass sie sich auch von den sozialen Medien zurückziehen. Es gibt nichts für die Presse, keine Paparazzi-Fotos zu veröffentlichen. Vielleicht sitzen sie in ihrem Garten, tragen passende Armbänder oder sogar ein Golden Girls-Sweatshirt. Vielleicht fühlt es sich für sie wieder wie die gute alte Zeit an – oder die Tage, die sie sich immer vorgestellt haben.