Wie Lisa Mayock und Jeff Halmos das Eheleben und eine boomende T-Shirt-Marke ausbalancieren

Lisa Mayock und Jeff Halmos bestehen darauf, dass sie nie die Absicht hatten, zusammenzuarbeiten. Sie lernten sich als Designer der nichtssagenden Labels Vena Cava bzw. Trovata kennen und verbanden sich über eine gemeinsame Liebe zu Vintage-Schriften, Plakatkunst und Guy Bourdin. Mehr als 10 Jahre später balanciert das inzwischen verheiratete Paar das Leben mit zwei kleinen Jungen (3-jähriger Lucien und 1-jähriger Pascal) und ihrer neuen Marke Monogram – eine brillante Synthese ihrer gemeinsamen Leidenschaften und ihres bösen Sinns für Humor , alle realisiert durch ihr unermüdliches Streben nach dem perfekten T-Shirt.


Hier spricht das Duo – frisch verpflanzt nach Los Angeles – über Work-Life-Balance, die Freuden der Vintage-Erotik und ihre bisherigen Erfahrungen mit ihrem dritten „Baby“.

Beim Treffen bei den CFDA Awards

Fragen Sie Mayock und Halmos, wie sie sich kennengelernt haben, und die Geschichte wird sich wahrscheinlich je nach Stimmung ändern. „Wir erfinden immer wieder verschiedene Versionen, weil es langweilig ist, sich auf einer Party zu treffen“, sagt Mayock lachend. Diese Party waren die CFDA Awards, an dem Abend, als Halmos mit Trovata den Fashion Fund Award nach Hause nahm. „Ich war extrem nervös“, erinnert sich Mayock. „Es war die erste Modeparty, auf der ich je war“, aber ein Gespräch mit Halmos beruhigte schon bald ihre Nerven. Erst Jahre später, nachdem sich ihre jeweiligen Kollektionen einen Showroom teilten, blühte ihre Freundschaft zu etwas mehr auf.

Fakten zum Ohrlochstechen

Über die Balance zwischen Arbeit und Liebe


„Wir haben versucht, unser Arbeitsleben getrennt zu halten, aber diese Idee [für Monogram] hat uns einfach so gut gefallen“, sagt Mayock. Trotzdem sprangen sie nicht ohne sorgfältige Überlegung ein. „Ich habe mich an ein paar verschiedene Freunde gewandt, die schon lange mit ihren Ehepartnern zusammenarbeiten“, erinnert sich Halmos, den Mayock als „sehr organisiert“ bezeichnet. Er erstellte eine Tabelle mit den Ratschlägen aller. Ein wichtiger Punkt, den das Paar gelernt hat, ist, dass ein wenig Trennung wichtig ist: Wenn sie mit ihren Kindern zusammen sind, bemühen sie sich, nicht auf ihre Telefone zu schauen. Sie werden No-Fashion-Nächte haben, um alberne Filme auf der Couch zu sehen. Und gelegentlich vereinbaren sie Arbeitstermine, wenn die Kinder im Bett sind. „Manchmal macht es Spaß, spät in der Nacht bei einem Glas Wein zu brainstormen“, sagt Mayock.

Bild kann Mensch Person Sonnenbrillen Zubehör Zubehör Brillen Tier Zoo Gesicht Kleidung und Schuhe enthalten

Lisa Mayock, Jeff Halmos und ihr Sohn Pascal. Mit freundlicher Genehmigung von Lisa Mayock und Jeff Halmos


Über ihre gemeinsamen Leidenschaften

„Wir sind [immer] auf unglaubliche Kunst- und Designbilder gestoßen, haben sie einander geschickt und darüber gesprochen“, sagt Mayock. Heute beginnt die Inspiration oft zu Hause mit Grafiken, die den respektlosen Humor des Paares und die gemeinsamen kulturellen Bezüge widerspiegeln. Ihre neueste Form, das Baby Tee, entstand aus einem beliebten Mazzy Star Tour T-Shirt aus den 90er Jahren. Vor einigen Jahren schenkte Mayock Halmos zum Geburtstag ein Erotikmagazin aus den 70ern. 'Es heißtRückansichten 2“, sagt Mayock lachend. „Es steht ganz vorne in unserem Zeitschriftenständer in unserem Wohnzimmer.“ Diese Hommage an das weibliche Gesäß verkörpert die Monogramm-Sensibilität. „Optisch ist es sehr bunt und lebendig und ein bisschen sexy, aber auch subversiv“, erklärt sie. „Mit diesem Buch möchte ich, dass sich unsere Marke anfühlt.“


Über das Umarmen des Neuen

Der jüngere Sohn des Paares wurde nur eine Woche vor dem Start von Monogram geboren. „Wir gewöhnen uns immer noch an die Neuheit, dieses Geschäft zu führen und zwei Kinder zu haben“, sagt Mayock. „Wir haben zwei kleine Babys zu Hause und das Baby [im Studio]“, sagt Halmos. „Es ist aufregend, weil Monogram brandneu ist und die Resonanz der Kunden so greifbar ist.“

Nachdem sie jeweils mehr als ein Jahrzehnt in der Modebranche verbracht haben, finden sich Mayock und Halmos nun im Direct-to-Consumer-Geschäftsmodell wieder. Die Aufgabe des traditionellen Modekalenders, an den sie so lange gebunden waren, sei sowohl aufregend als auch erschreckend gewesen, erklären sie. „Ich glaube, Lisa und ich haben unterschätzt, wie unterschiedlich die Unternehmen sind. . . . [und] die Teile, die uns am meisten Spaß gemacht haben, sind auch die Herausforderungen“, sagt Halmos. „Wir lieben es, ungefiltert aus erster Hand zu erfahren, was die Leute über unser Produkt denken.“

Weiter nach Westen


Obwohl das Paar Brooklyn seit mehr als einem Jahrzehnt zu Hause nannte, sind die Familie und Monogram gerade nach L.A. gezogen, wo sie ihre T-Shirts „von Grund auf neu“ herstellen, sagt Mayock. Abgesehen von einem schlankeren Produktionsprozess ist die Designerin begeistert von der Aussicht, mit ihren Jungs viel Zeit im Freien zu verbringen. All dieser Sonnenschein hat bereits seinen Weg in die Designs des Studios gefunden. „Wir haben gerade einige neue Grafiken herausgebracht, die vom Sommer und der Sonne von L.A. inspiriert sind“, sagt Mayock. „L.A. ist wirklich das Land des ganzjährigen T-Shirt-Tragens.“

Auf Elternschaft

Heutzutage, wenn das Paar den Arbeitsmodus herunterfährt, kommt die Inspiration oft vom Leben mit ihren beiden Jungs. „Es ist unglaublich, das Gefühl, wenn man in ihrer Nähe ist“, sagt Mayock. 'Alles ist neu. . . . Es passiert gerade viel dunkles Zeug auf der Welt, aber es gibt auch so erstaunliche Dinge. Mit kleinen Kindern zusammen zu sein, gibt mir ein neues Gefühl dafür.“