Harry Potter und das verfluchte Kind kommt zum Broadway

An einem winterlichen Morgen befinde ich mich in einer flugzeughangargroßen Klangbühne in Astoria, Queens. Es ist einer der wenigen Räume in New York City, die groß genug sind, um die technische Magie hinter den Kulissen zu beherbergen, die beim Proben des hektisch Erwarteten erforderlich istHarry Potter und das verfluchte Kind, die diesen Monat am Broadway erscheint, frisch von einem ausverkauften (und laufenden) Lauf in London. Mit seinen Backsteinmauern, Garagentoren und Laufstegen fühlt es sich eher wie ein Ort für eine Gangland-Hinrichtung an als ein Internat für junge Zauberer.


Auf einem erhöhten Podium probt eine multiethnische Gruppe junger Schauspieler in Jogginghose, T-Shirt und Umhang eine Szene, die eine Flugstunde beinhaltet. Dahinter befinden sich eine Reihe von kunstvoll geschnitzten gewölbten Türen auf Rollen und ein Holzgestell, von dem jede der jungen Hexen und Zauberer einen Besenstiel nimmt und ihn dann zu seinen Füßen aufstellt. „Streckt eure Hände über euren Besen“, sagt ihr Lehrer, „und sagt: ‚Auf!‘“ Plötzlich heben sich die Besen auf ihren Befehl hin in ihre Hände. Obwohl es ein einfacher Trick ist, ist der Moment überraschend und wundersam und deutet auf die unmöglicher erscheinenden Momente der Verzauberung hin, die auf Sie warten.

J. K. Rowling stellte ihren bebrillten Jungenzauberer und sein fantastisches, moralisch komplexes Universum erstmals 1998 vorHarry Potter und der Stein der Weisen. Zwanzig Jahre, sieben Bücher (mit mehr als 500 Millionen verkauften Exemplaren) und acht Filme (mit einem Gesamtbrutto von mehr als 7,7 Milliarden US-Dollar) später bleibt der Durst nach allem, was mit Potter zu tun hat, ungestillt, was die Ankunft vonVerfluchtes Kindam Broadway eine sehr große Sache. In London zog das Stück – der achte und vielleicht letzte Teil des Potter-Kanons – Scharen von Fans in Hexenhüten und Zauberumhängen aus der ganzen Welt an, während es kritische Raves einbrachte, Kassenrekorde brach und neun Olivier Awards gewann. Als das Drehbuch als Buch veröffentlicht wurde, verkaufte es sich in Nordamerika mehr als fünf Millionen Mal.

Jahrelang lehnte Rowling Angebote ab, ihre Bücher für das Theater zu adaptieren, darunter eines von Michael Jackson, der daraus Musicals machen wollte. Doch als die Produzenten Sonia Friedman und Colin Callender mit der Idee auf sie zukamen, eine neue Potter-Geschichte eigens für die Bühne zu kreieren, wurde ihr klar, dass sie mehr zu sagen hatte und verbrachte die nächsten 18 Monate damit, mit dem Regisseur John Tiffany und dem Dramatiker Jack Thorne zusammenzuarbeiten planen ein neues Abenteuer für The Boy Who Lived – jetzt ein Mann an der Schwelle zum mittleren Alter – und Co.

Obwohl das Internet mit Spoilern übersät ist, habe ich geschworen, nicht viel über die Handlung zu verraten. Ich kann sagen, dass das Stück dort beginnt, woHarry Potter und die Heiligtümer des Todesaufgehört, mit Harry (Jamie Parker), jetzt Leiter der Abteilung für magische Strafverfolgung im Zaubereiministerium, und seiner Frau Ginny (Poppy Miller), die ihren Sohn Albus Severus Potter (Sam Clemmett) absetzen, um nach Hogwarts zu kommen Express an die Alma Mater seiner Eltern für sein erstes Jahr des magischen Studiums. Auch Hermine Granger (Noma Dumezweni), die Zaubereiministerin geworden ist, und Ron Weasley (Paul Thornley), der einen Scherzartikelladen betreibt, sind dabei, um ihre Tochter Rose (Susan Heyward) zu verabschieden. Ich kann auch sagen, dass der launische, unzufriedene Albus, der vom Potter-Erbe belastet ist, eine schwierige Beziehung zu Harry hat, der entdeckt, dass es schwieriger ist, ein guter Vater zu sein, als einen Unsichtbarkeitszauber zu wirken. In der Schule schließen Albus und Scorpius, ein liebenswert unbeholfener Einzelgänger, eine ungewöhnliche Freundschaft, die auf die Probe gestellt wird, als sie sich auf ein magisches Zeitreiseabenteuer begeben und sich über ihren Köpfen hinweg wiederfinden. Das Trio aus Harry, Hermine und Ron schüttelt den Staub der Jahre seit ihrer Studentenzeit ab und vereint sich wieder, um die existenzielle Bedrohung durch neu auftauchende dunkle Mächte zu bekämpfen, wobei sie auf dem Weg wieder auf einige bekannte Gesichter treffen – Geliebte und weniger. Wie Rowlings Bücher ist das Stück voller schockierender Wendungen und wird von einem erzählerischen Antrieb angetrieben, der Sie für alle fünfeinhalb Stunden der kombinierten Laufzeit der beiden Teile in seinen Bann zieht.


Thorne kommt als Bühnen- und Drehbuchautor zu dem Projekt mit einer präzisen, einfühlsamen Gabe, jugendliche Entfremdung einzufangen (er arbeitete mit Tiffany an der sensationellen Bühnenadaption des Preteen-Vampir-ThrillersLass den Richtigen rein). Er ist auch ein besessener Fan von Rowlings Büchern. Als die Geschichte Gestalt annahm, konzentrierten sich Thorne und seine Mitarbeiter auf zwei Hauptthemen: „Wie man die Kindheit überlebt und wie man das Erwachsenenalter überlebt, wenn man eine problematische Kindheit hatte.“ Thorne, dessen Arbeit an der Show sowohl von seinen Erinnerungen an unglückliche Schulzeiten als auch von seiner neu entdeckten Rolle als Vater geprägt war, fährt fort: „Wir wollten eine Geschichte über Kinder erzählen, die sich im Gegensatz zu Harry und seinen Freunden in Hogwarts nicht wohl fühlten . Und wir wollten uns auch anschauen, wie es ist, wenn man als Elternteil über seine eigene Kindheit nachdenkt und was diese Kindheit aus einem gemacht hat. Harry ist in dem Alter, in dem er sich mit Dingen abfinden muss, die er noch nie geklärt hat.“

Dieses Bild enthält möglicherweise Sam Clemmett Noma Dumezweni Susan Heyward Human Person und Poppy Miller

Im Uhrzeigersinn von oben links: Schauspieler Alex Price, Noma Dumezweni, Paul Thornley, Susan Heyward, Jamie Parker, Poppy Miller, Sam Clemmett und Anthony Boyle.Photographed von Annie Leibovitz,Mode, April 2018


Tiffany trat 2006 als stellvertretende Direktorin des National Theatre of Scotland mit dem spannendenSchwarze Uhr, die einen erschreckenden Moment zeigte, in dem sich ein getöteter Soldat durch den Filz eines Billardtisches nach oben bahnt und die Geister des Irak-Krieges in einem schottischen Pub zum Leben erweckt. Er setzte seine charakteristische visuelle Poesie in der mit Tony ausgezeichneten musikalischen Adaption von Once umwerfend ein, seiner abstrakt lyrischen Wiederbelebung vonDer Glaszirkus, undLass den Richtigen rein, die alle Momente der Bühnenkunst mit visuellen Echos inVerfluchtes Kind. (Während meines Probenbesuchs für die Show kam ich gerade in dem Moment an einer leeren Couch vorbei, als ein Schauspieler kopfüber aus seinen Kissen auftauchte, und ich dachte: Natürlich.)

20 Fotos, die Sekunden vor der Katastrophe aufgenommen wurden

Während Tiffany und seine Mitarbeiter die Geschichte für das Stück entwickelten, bestand er darauf, dass sie ihrer Fantasie freien Lauf ließen und nie aufhörten, die Praktikabilität ihrer Fantasien auf der Bühne in Frage zu stellen. „Alles geschieht beim Träumen von einer Geschichte, insbesondere einer Geschichte von Magie und Zauberern und Hexen und seltsamen Kreaturen“, sagt er. 'Das muss man zu Ende bringen.'


Mit seinem Crackerjack-Kreativteam – zu dem auch sein langjähriger Mitarbeiter, der Bewegungsdirektor Steven Hoggett gehört; Christine Jones (Set-Designerin); Katrina Lindsay (Kostümdesignerin); Neil Austin (Lichtdesigner); Imogen Heap (Komponist und Arrangeur); und Jamie Harrison (Illusionen und Magie) – Tiffany hat Rowlings Welt zu einem lebendigen Theaterleben erweckt. Es ist eine dunkle, mysteriöse, grübelnde viktorianische Welt, die, wie es Tiffanys Spezialität ist, in einem Grenzraum zwischen Vergangenheit und Gegenwart, dem Verzauberten und dem Alltäglichen zu existieren scheint. Szenen wechseln mit dem Schwirren eines schwarzen Umhangs; ein Bahnhof wird zum Wald; Treppen, Bücherregale und Gepäckstücke werden lebendig; Rauch schießt aus Jungenohren, junge Zauberer fliegen, Eulen stürzen herab, um Nachrichten zu überbringen; Charaktere ändern ihre Form und verwandeln sich ineinander; und marschierende Soldaten einer dunklen Armee erscheinen aus der Dunkelheit. Dies ist nicht das CGI-geladene Spektakel der Filme, sondern das, was Tiffany die „rohe Magie“ des Theaters nennt.

Verfluchtes Kindhat eine Besetzung von 40, aber die Fans waren am dringendsten besorgt darüber, wer die drei Hauptrollen spielen würde – ikonische Rollen, die unauslöschlich mit Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint verbunden sind, die die Welt auf der Leinwand aufwachsen sah. In Anspielung auf das Who is Who der britischen Schauspielkönige – von Michael Gambon bis Maggie Smith – das die Erwachsenen in den Filmen spielte, wandte sich Tiffany an das, was er „echte Shakespeare-Schauspieler“ nennt, um das Trio der besten Freunde ins Erwachsenenalter zu bringen. Mit typisch englischen Looks hat Jamie Parker in beiden mitgespieltHeinrich VundWeiler, aber er wurde zum ersten Mal als Schuljunge in Alan BennettsDie History Boys, was sich wie eine gute Vorbereitung anfühlt, um Harry Potter mitten im Leben in einer Aufführung zu spielen, die ihm einen Olivier als Bester Schauspieler einbrachte. Die in Südafrika geborene Noma Dumezweni kommt in die Rolle der Hermine mit einer langen Liste von Shakespeare-Credits und einem Olivier für ihre Leistung inEine Rosine in der Sonne, und obwohl das Casting einer schwarzen Schauspielerin in Potter-Fankreisen einige Kontroversen auslöste, twitterte Rowling ihre Begeisterung ('Weiße Haut wurde nie angegeben. Rowling liebt schwarze Hermine'), und Dumezweni gewann ihren zweiten Olivier in der Rolle. (Mit Ava DuVernays neuer Verfilmung vonEine Falte in der Zeit, sehen wir vielleicht einen Trend bei Heldinnen der Farbe, die die Welt retten.) Als Ron Weasley bringt Paul Thornley auch einen beeindruckenden Lebenslauf von Shakespeare-Stücken, die meisten davon Komödien, mit, die eine Clownbegabung zeigen, die genau zu dieser Figur passt.

Alle Bedenken der drei, ihre Rollen zu übernehmen, wurden schnell zerstreut, als sie in London die Bühne vor Publikum betraten. „Diese erste Vorschau war wie ein Rockkonzert“, sagt Thornley. 'Es war wie nichts anderes, was ich je als Schauspieler erlebt habe.'

Als Eltern Ende 30 und 40 beziehen sich die Schauspieler auf die Kämpfe des erwachsenen Selbst ihrer Charaktere, fanden jedoch ihren Weg in die Rollen, indem sie sich ihrer eigenen Kindheit zuwandten. „Als ich elf war, stieg ich in einen Zug und ging in ein Internat mitten in Schottland und trug eine kleine runde Brille“, erinnert sich Parker. „Es hatte nichts mit Zauberstäben und Zaubersprüchen zu tun, aber es ist bekannt. Ich kenne diesen Typen.'


„Hermine ist ein bisschen außerhalb des Kastens, passt nicht ganz hinein, aber dann findet sie diese anderen Mitglieder ihres Stammes“, erklärt Dumezweni. „Ich war dieses Immigrantenmädchen, das mit acht Jahren aus Afrika in dieses Land kam, und meine Welt hat sich über Nacht verändert.“ Plötzlich sagt sie: „Du bist die andere, die andere. Du bist gut in dem, was du tust, aber du musst deinen Weg finden, deinen Stamm. Mein Stamm war Jugendtheater.“

Ein großer Teil der Kraft von Rowlings Büchern beruht darauf, dass sie uns, wie die meisten großen Fantasy-Werke, in unsere eigene Kindheit zurückführen. Wer erinnert sich nicht an die Sehnsucht nach Freundschaft, Abenteuer und der Macht, die Welt um uns herum zu kontrollieren?Harry Potter und das verfluchte Kinderschließt dieselbe Quelle, indem er uns zeigt, wie eine neue Generation von Zauberern ihren Weg findet und eine ältere Generation sich wieder mit dem verbindet, was sie einst waren. Eines seiner zentralen Themen ist die Anziehungskraft der Vergangenheit. Es ist eine Geschichte, die auf der Bühne gedeiht, ein Medium, das uns mehr als jedes andere erlaubt, unsere eigene Vergangenheit in die Gegenwart zu bringen. Und das ist laut Tiffany die Quelle seiner Verzauberung. „Es passiert in der kollektiven Vorstellung des Publikums und zwischen den Menschen im Raum – den Menschen im Publikum und der Gruppe der Schauspieler auf der Bühne“, sagt er. „Bei einem Film bist du ein Zeuge und bei einem Buch bist du es nur. Aber im Theater hat man ein gemeinsames Erlebnis – und das ist fast magischer Natur.“

Laufsteg von Tyra Banks

In dieser Geschichte:
Sitzungsredakteurin: Phyllis Posnick.
Haare, Perücken und Make-up: Carole Hancock.
Kostümdesign: Katrina Lindsay; Bühnenbild: Mary Howard.