Halloween-Partys in New York und darüber hinaus


  • Bild kann Text enthalten
  • Bild kann Mensch Person Pflanze Blume Blüte Blumenarrangement und Ornament enthalten
  • Bild kann menschliche Person Zubehör Zubehör Kleidung Bekleidung und Kissen enthalten

„Es geht um Transformation“Michael Korshinter seiner überzeugenden Mariachi-Verkleidung beobachtet, als er die Menge kostümierter Nachtschwärmer beobachtete, die sich zum Beginn der 16. jährlichen Hulaween-Gala von **Bette Midler** in den großen Ballsaal des Waldorf-Astoria schlängelten. 'Wir suchen das Lächerliche.' Der schnauzbärtige Kors, der in schwarzer Bolerojacke, besticktem Sombrero und blutrotem Jabot eine scharfe Figur machte, hätte genauso gut das Waldorf selbst beschreiben können: Jede Ecke des Ballsaals spielte den herrlich unwahrscheinlichen Día de los Muertos –treffen-Hawaii-Thema, von den fast drei Meter großen Skeletten, die neben einer echten Mariachi-Band auf der Bühne stehen, bis hin zum Trio der Schönheiten, die in der Lobby den Hula tanzen.


Kors, der später den Kostümwettbewerb des Abends beurteilen sollte, gab zwar zu, dass es noch zu früh sei, um übergreifende Trends aus dem Morast von Marie Antoinettes, Superhelden, gefiederten Darstellern und sogar einem Weihnachtsmann zu destillieren, der Fokus des Abends auf Umweltbewusstsein Der Kadaver-Chic wurde bald sichtbar.Elettra Wiedemanngruselige Kleiderschrank-Grundnahrungsmittel (warum Abfall verursachen, indem man ein Kostüm für nur eine Nacht kauft?) wie eine Topshop-Bluse und Stränge von Familienerbstücken mit Make-up: zusammengenähte Lippen und eindringliche pflaumenfarbene Augenhöhlen. „Es ist definitiv eine lustige Veranstaltung, aber was ich wirklich bewundere, ist Bettes Arbeit mit ihrer Stiftung“, sagte Wiedemann in Anspielung auf Midlers New York Restoration Project, eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Begrünung von New York einsetzt. Die Organisation würde einen Erlös von 1,9 Millionen US-Dollar aus dem Ticketverkauf und der Auktion des Abends erhalten.

männliche Promis mit Ohrringen

Der Ballsaal brach in diesem Moment in stehende Ovationen ausStevie Wonderbetrat die Bühne und eröffnete mit dem Klassiker „How Sweet It Is (to Be Loved by You).“Narciso Rodriguezund sein Gast, beide in strengen, maßgeschneiderten schwarzen Mänteln und Fuchsmasken des Londoner Lederspezialisten Fleet Ilya ('Wir sind foxy Singles', schmunzelte Rodriguez), schwankten zu Wonders scheinbar endlosem Set, während ein atemberaubendesJane Krakowskigeschossene Bilder. „Ich komme direkt von den Dreharbeiten“, sagte sie und rückte ihre Melone und ihren taillierten Blazer zurecht. „Ich hatte 30 Minuten Zeit, um das zusammenzufassen!“ Wie aufs Stichwort kam Kors zu ihr und gab ihr einen Kuss auf die Wange: Zustimmung mit einem Kuss besiegelt.

dunkle Flecken auf der Nase durch Brille

Nach Cocktail- und Dinnerpartys in der ganzen Stadt machten sich die Nachtschwärmer auf den Weg zum Top of the Standard Hotel für eine ausschweifende „Saints or Sinners“-Soiree, veranstaltet vonAndré Balazs, Thomas Hayo, Nick Rhodes,undAndré Saraiva,wo Gäste – einschließlichOlympia Scarry, Elisabeth von Thurn und Taxis, Dree Hemingway,undMarc Jacobs- in Cocktails und weißer Zuckerwatte gegönnt.

Und in Mailand kamen sogar die Italiener mit einer privaten Kostümparty der Stylistin in Halloween-StimmungMiguel Arnauund FotografGiampaolo Sguru,mit dem Titel „Hallowood“. Die diesjährige Veranstaltung in einem abgelegenen Lagerraum, der von hübschen ledergekleideten Zenturionen bewacht wird, war eine Hommage an die Mythologie. „Ich bin ein moderner Apollo“, scherzteFrancesco Scognamiglio,sein Gesicht war mit goldenem Glitzer verziert und trug skulpturale Flügel über einem schicken schwarzen Anzug. 'Ich komme aus Pompeji, also wollte ich mich als jemand aus meiner Heimatstadt verkleiden.' TaschendesignerSara Battaglia,deren Schwester Giovanna Halloween in New York feierteStefano Gabbana,der gekleidet war, um dem trojanischen Helden Ajax zu ähneln.Tommaso AquilanoundRoberto Rimondikam in geflügelten Helmen und weiß geformten Brustpanzern an. „Tommaso hat sie im Wohnzimmer gemacht“, sagte Rimondi. Mit klassischen Manieren begrüßten die Party-Gastgeber (in atemberaubenden byzantinischen Kostümen, die mit individuell aufgebrachten Mosaiken verziert sind) jeden Gast bei der Ankunft, darunter auch GivenchysRiccardo Tisci,die wie ein Urgott einen späten, zurückhaltenden Auftritt im Schutz der Dunkelheit machten, natürlich von Kopf bis Fuß schwarz.