Lernen Sie die Finalisten des CFDA/Vogue Fashion Fund 2019 kennen

Am Mittwochmorgen findet der diesjährige CFDA/ModeDie Finalisten des Fashion Fund versammelten sich hell und früh in den Milk Studios. Es war genau einen Monat, nachdem sie „den Anruf“ erhalten hatten – der sie wissen ließ, dass sie die nächsten vier Monate damit verbringen würden, um einen Hauptpreis von 400.000 US-Dollar und eine unschätzbare Industrie-Mentorschaft zu kämpfen. In den Wochen dazwischen hatten sie etwas Zeit, um sich auf die erste Phase des Programms vorzubereiten: der Jury ihre Geschichte und ein paar Lieblingslooks zu präsentieren, einschließlichModeAnna Wintour, Mark Holgate und Chioma Nnadi; CFDA-Präsident Steven Kolb; Instagram-Direktorin für Modepartnerschaften Eva Chen; Designer Diane von Furstenberg und Joseph Altuzarra; Modell Paloma Elsesser; Jeffrey Kalinsky; und Roopal Patel. Unnötig zu erwähnen, dass der Einsatz hoch war.


Auch nach den Präsentationen war es noch nicht vorbei. Wir haben uns mit den Designern getroffen, um draußen ein paar Porträts zu schießen und sie etwas besser kennenzulernen, beginnend mit ein paar schnellen Fragen. Am aufschlussreichsten war: „Wie würden Sie Ihre Marke in drei Worten beschreiben?“ Bei zwei Designern stand „nachhaltig“ auf der Liste; „zeitlos“ und „romantisch“ waren ebenfalls beliebt, aber unser Favorit könnte „viszeral“ gewesen sein. Noch unterhaltsamer war die Auswahl der Designer (oder des Designerduos) für Traumkunden: Barack und Michelle Obama wurden beide erwähnt; Cate Blanchett wurde zweimal genannt; und, keine Überraschung, ein Designer ist „besessen“ von Megan Rapinoe.

Lesen Sie unten mehr über alle Designer und schauen Sie bis zum 4. November zurück, um mehr über CVFF zu erfahren, wenn die Gewinner bei der Preisverleihung bekannt gegeben werden.

Greg Rosborough und Abdul Abasi

Greg Rosborough und Abdul Photographers: June Canedo

Abasi Rosborough, Abdul Abasi und Greg Rosborough

Basierend:New York


Gegründet:2013

Wie fühlt es sich an, ein CVFF-Finalist zu sein?Rosborough: „Das sind die Leute, von denen Sie geträumt haben, Ihre Ideen in der Designschule zu präsentieren – es ist eine große, große Ehre, und Sie spüren das Gewicht dieser Gelegenheit, dabei zu sein. Dies sind einige der am schwierigsten zu treffenden Leute in der Branche.“


Wie würden Sie Ihre Marke in drei Worten beschreiben?Abasi: „Vorwärts denken, gestalten.“

Wer ist Ihre Designikone und warum?Abasi: „So viele … ich war schon immer ein Fan von [Leonardo] da Vinci, aber wenn ich etwas esoterisch sein kann, würde ich sagen, dass Mutter Natur die beste Designerin ist.“


Rosborough: „Dieter Rams. Er schrieb diese 10 Designprinzipien, die einfach unglaublich waren und mich wirklich daran interessierten, warum Design existiert und welche Auswirkungen dies auf die Gesellschaft haben kann. An der Designschule war die andere Person, die ich für cool hielt, Rick Owens, weil er jede Regel gebrochen hat und sein eigenes Ding hatte und es immer noch tut.“

Wo finden Sie Inspiration außerhalb der Mode?Rosborough: „Frank Lloyd Wright hat einmal gesagt, er entwirft ‚von innen nach außen‘, und ich dachte immer, das sei ein guter Ausgangspunkt für einen Bekleidungsdesigner – zuerst über den Körper nachzudenken und dann Kleidung zu entwerfen, die sich ihm anpasst. Anatomiestudien fließen in unsere Designs ein, also denken wir über die Bewegungsfreiheit eines Ärmels oder einer Hose nach. Unsere Ausstattung ist wirklich dynamisch – Abdul wedelt mit den Armen um [lacht]; er ist unser fittes Model.“

Wer ist Ihr Traumkunde?Rosborough: „Während der vorherigen Präsidentschaft war Barack Obama mein Traumkunde. Er ist so ein zukunftsorientierter, fortschrittlicher Mensch – ich wünschte, seine Kleidung hätte die Ideen in seinem Kopf widergespiegelt! Und Elon Musk inspiriert mich dazu, wie er über die Welt denkt und was er zu erreichen versucht. Er wusste, dass er hundert Jahre lang über Elektroautos predigen konnte, aber bis jemand ein gut aussehendes Elektrofahrzeug baute, würde es niemand kaufen. Also ging er raus und machte ein Statussymbol.“

Alejandra Alonso Rojas

Alejandra Alonso RojasFoto: June Canedo


Alejandra Alonso Rojas

Basierend:New York

Gegründet:2016

Wie fühlt es sich an, ein CVFF-Finalist zu sein?„Es bedeutet die Welt. Wir bewerben uns schon seit mehreren Jahren, daher freue ich mich sehr, dass wir es geschafft haben. Von der Markenbekanntheit bis zur Mentorschaft, die wir bekommen werden, ist es wirklich aufregend.“

Wie würden Sie Ihre Marke in drei Worten beschreiben?„Zeitlos, lässig, luxuriös.“

Wer ist Ihre Designikone?„Sarah Burton bei Alexander McQueen.“

Wo finden Sie Inspiration außerhalb der Mode?„Mein Familienerbe und meine Fotoalben, die Frauen, die mich mein ganzes Leben lang inspiriert haben.“

Wer ist Ihr Traumkunde?„Eine meiner Traumkunden war Beyoncé, und sie hat sich letztes Jahr einen Anzug gekauft, was ziemlich wichtig war. Eine andere wäre Cate Blanchett.“

Victor Barragn

Victor BarragánFoto: June Canedo

Barragan, Victor Barragan

Basierend:New York

Gegründet:2016

Wie würden Sie Ihre Marke in drei Worten beschreiben?„Sexpositiv, selbstbewusst, experimentell.“

Wo finden Sie Inspiration außerhalb der Mode?„Wir beginnen immer mit Mexiko, nehmen Ideen von dort und übersetzen sie in einen anderen Kontext.“

Wer ist Ihr Traumkunde?'J. Es.'

Christopher John Rogers

Christopher John RogersFoto: June Canedo

Christopher John Rogers

Basierend:New York

Gegründet:2017.

Wie fühlt es sich an, ein CVFF-Finalist zu sein?„Es ist surreal, ich habe das Gefühl, dass es nicht wirklich passiert! Ich habe es in der Mittelschule herausgefunden und wollte es schon immer machen, und als die TV-Serie auf YouTube lief, habe ich sie immer geschaut. Ein Teil davon zu sein und einem so langen Erbe wichtiger amerikanischer Designer zu folgen, ist also demütigend.“

Wie würden Sie Ihre Marke in drei Worten beschreiben?„Eindringlich, optimistisch und farbenfroh.“

Wer sind deine Designikonen? „Isaac Mizrahi, Todd Oldham, Jean Paul Gaultier, Claire McCardell und Elsa Schiaparelli.“

Wo finden Sie Inspiration außerhalb der Mode?„Müll, Schutt, Luftballons, Tiere, Mid-Century-Architektur und -Interieur, Abstrakter Expressionismus, Komödie, Clowns.“

Wer ist Ihr Traumkunde?'Es ist irgendwie schon passiert: Michelle Obama.'

Hillary Taymour

Hillary TaymourFoto: June Canedo

Hill Road, Hillary Taymour

Basierend:New York

Gegründet:2012

Wie würden Sie Ihre Marke in drei Worten beschreiben?„Spaß, radikale Transparenz.“

Wer ist deine Stilikone?'Sigourney Weaver. Es geht jedoch mehr um ihre Essenz. Für Stil, Tilda Swinton.“

Wo finden Sie Inspiration außerhalb der Mode?'Chinatown.'

Wer ist Ihr Traumkunde?“Sigourney Weaver wieder!”

Danielle Hirsch

Danielle HirschFoto: June Canedo

Danielle Frankel, Danielle Hirsch

Basierend:New York

Gegründet:2017.

Wie fühlt es sich an, ein CVFF-Finalist zu sein?„Das ist etwas, was ich wollte, seit sie das Programm zum ersten Mal gestartet haben, also ist es sehr seltsam, dabei zu sein! Es war schon immer ein Traum, also bin ich begeistert.“

Wie würden Sie Ihre Marke in drei Worten beschreiben?“Kraftvoll, romantisch und stark.”

Wo finden Sie Inspiration außerhalb der Mode?„Skulpturen, Kunst, Möbel, Beleuchtung, alles, was eine physische Kurve hat.“

Wer ist Ihr Traumkunde?„Das Mädchen, das in Chelsea lebt, für das man auf der Straße den Kopf verdreht.“

Raffaella hanley

Raffaella HanleyFoto: June Canedo

Lou Dallas, Raffaella Hanley

Basierend:New York

Gegründet:2013

Wie würden Sie Ihre Marke in drei Worten beschreiben?„Romantisch, nachhaltig, jenseitig.“

Wer ist Ihre Designikone und warum?„Ich liebe Alexander McQueen, ich liebe Jean Paul Gaultier, John Galliano….mit denen ich aufgewachsen bin. Ich habe Fendi auch immer gerne angeschaut, ich liebe die Verzierungen, die sie machen.“

Wo finden Sie Inspiration außerhalb der Mode?„Bücher, Filme, Kunst … Inspiration finde ich auch in den gespendeten Textilien, die ich erhalte, und versuche herauszufinden, wie man sie [in einer Sammlung] funktioniert. Das meiste von dem, was ich herstelle, ist Upcycling, und das treibe ich im Laufe der Zeit noch mehr voran.“

Wer ist Ihr Traumkunde?„Ich würde gerne Chloë Sevigny, Zoë Kravitz und ihre Mutter Lisa Bonet anziehen.“

Haoran Li und Siying Qu

Haoran Li und Siying QuFoto: June Canedo

Datenschutzerklärung, Siying Qu und Haoran Li

Basierend:New York

Gegründet:2013

Wie fühlt es sich an, ein CVFF-Finalist zu sein?Li: „Wir sind wirklich froh, hier zu sein, damit wir auf unsere eigene Art sprechen und unsere Ansichten und Meinungen mit der Modewelt teilen und diese mehr Menschen präsentieren können. Wir möchten, dass mehr Menschen unsere Vorstellungen von Sozialpolitik und Gemeinschaft verstehen.“

Wie würden Sie Ihre Marke in drei Worten beschreiben?Qu: „Community, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung.“

Wer ist Ihre Designikone und warum?Li: „Ralph Lauren, weil er einen ganzen Lebensstil geschaffen hat. Er ist der ikonischste amerikanische Designer.“ Frage: „Auch Calvin Klein. Wir lieben, wie selbstbewusst sich sein Design anfühlt, und für uns ist es sehr New York.“

Wo finden Sie Inspiration außerhalb der Mode?Li: „Wir finden unsere Inspiration wirklich auf der Straße.“ Qu: „Unsere Marke konzentriert sich wirklich auf gesellschaftspolitische Themen, daher gibt es konsequente Recherchen, die unsere Designdetails inspirieren und Gespräche anstoßen.“

Wer ist Ihr Traumkunde?Qu: „Wir sind im Moment besessen von Megan Rapinoe!“ Li: „Ich würde auch Eva Chen sagen, die wir gerade [während unserer Präsentation] kennengelernt haben. Sie ist eine so starke Frau und wir haben das Gefühl, dass sie sich wirklich für asiatische Gemeinschaften interessiert. Sie ist also eine unserer Musen.“

Reese Cooper

Reese CooperFoto: June Canedo

Reese Cooper

Basierend:Die Engel

Gegründet:2016

Wie fühlt es sich an, dieses Jahr CVFF-Finalist zu sein?„Es ist sehr bestätigend, von den angesehensten Leuten der Branche anerkannt zu werden. Als Autodidakt ist es schwer zu wissen, ob man etwas richtig macht, daher fühlt es sich gut an zu wissen, dass die harte Arbeit irgendwohin führt.“

Wie würden Sie Ihre Marke in drei Worten beschreiben?„Storytelling, inklusive, zeitlos.“

Wer ist Ihre Designikone und warum?„Ich habe keine einzige Designikone, aber ich bin inspiriert von den Gemeinschaften und Menschengruppen, die ich auf Reisen in kleinen Städten sehe. Menschen, die einen wirklich funktionalen Zugang zu ihrer Kleidung und der Art haben, wie sie sie tragen. Ich bin inspiriert von Dingen wie klassischer Arbeitskleidung und Menschen, die Kleidung aus Gründen der Funktion im täglichen Leben tragen, nicht unbedingt aus Mode, wie wir sie normalerweise sehen.“

Wo finden Sie Inspiration außerhalb der Mode?„Reisen. Ich verbringe so viel Zeit wie möglich außerhalb der Stadt. Alle meine Lieblingsideen stammen aus Gesprächen auf langen Reisen und Landschaften, die ich nicht kenne.“

Wer ist Ihr Traumkunde?„Ich denke viel darüber nach, und um ehrlich zu sein, reizt mich die Idee, mit ‚Traumunternehmen‘ zusammenzuarbeiten und mit ihnen zusammenzuarbeiten, mehr als einen einzelnen ‚Traumkunden‘. Ich möchte wirklich mit Marken arbeiten, die reich sind.“ Geschichten und treue, langjährige Kunden und habe Zugang zu Produktentwicklungs- und Fertigungsressourcen, die ich nicht habe.“

Bild kann enthalten Kleidung Kleidung Mensch im Freien Garten und Ärmel

Natalie RatabesiFoto: June Canedo

weibliche Po-Typen

TRE von Natalie Ratabesi, Natalie Ratabesi

Basierend:Die Engel

Gegründet:2017.

Wie fühlt es sich an, ein CVFF-Finalist zu sein?„Ich bin seit 20 Jahren in diesem Geschäft, also bin ich nicht gerade ein Neuling. Aber es ist wirklich spannend. Ich freue mich darauf, mehr darüber zu erfahren, wie ich Social Media für meine Marke nutzen kann – mit einem Vollzeitjob und zwei Kindern ist es wirklich schwer.“

Wie würden Sie Ihre Marke in drei Worten beschreiben?„Ich werde das verwenden, was Eva [Chen] in unserem Meeting gesagt hat: mühelos, schick und cool.“

Wer ist Ihre Designikone und warum?„Viele, aus unterschiedlichen Gründen, aber im Moment ist es Pierpaolo Piccioli bei Valentino. Es ist emotional. Und Hedi [Slimane] ist natürlich mein Idol für seine Vision.“

Wo findest du Inspiration außerhalb der Mode? „Gerhard Richter ist einer meiner Lieblingskünstler, aber ich glaube nicht, dass Kunst meine Kleidung inspiriert. Im Moment denke ich, dass wir uns hauptsächlich von unseren Telefonen inspirieren lassen. Social Media ist mein Werkzeug, um Inspiration zu finden.“

Wer ist Ihr Traumkunde?„Cate Blanchett. Ich liebe es, wie sie es wagt; sie ist ein Chamäleon.“