Alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie den Beitrag sehen

Steven Spielbergs neuster Film,Die Post, erscheint am 22. Dezember, erzählt die wahre Geschichte der Pentagon Papers undDie Washington Post, einer der aufregendsten Momente in der Geschichte des modernen Journalismus und ein Vorläufer von Richard Nixons Watergate-Untergang. Der Film ist auch bereit für die Größe der Preisverleihungssaison, nicht nur, weil er zwei der größten Stars der Welt zeigt, Meryl Streep und Tom Hanks (die beide bereits eine Golden Globe-Nominierung mit insgesamt sechs für den Film erhielten), sondern weilDie Postist perfekt für unsere aktuelle Ära.


Während die Trump-Administration die freie Presse weiterhin dämonisiert und der schlimme Zustand der Medien dazu geführt hat, dass Mogule aufkaufen und Abtötung Veröffentlichungen – manchmal scheinbar aus Trotz -Die Postzeigt nicht nur unerschrockene Journalisten und Redakteure, sondern auch einen mutigen Verleger:Die Washington Post, Katharine Graham (Streep), die eine wichtige Rolle bei der Entscheidung der Zeitung spielte, den Drohungen der Regierung standzuhalten und unglaublich vernichtende Informationen über ihre Aktionen während des Vietnamkrieges zu veröffentlichen. Der Film präsentiert ein starkes Porträt der vielen, vielen Menschen, die sich für das öffentliche Wohl in Gefahr bringen, eine erschütternde Geschichte voller Intrigen und ein sehr wichtiges Beispiel dafür, wie jemand – nämlich Graham – ihr Geld in den Mund nimmt, um zu reden beschütze die Zeitung, an die sie geglaubt hat. Es ist auch einer dieser Filme, die jeder sehen und über die man reden wird. Und das sollten Sie auch. Aber bevor Sie dies tun, unten einige hilfreiche Hintergrundinformationen.

Wer sind Katharine Graham und Ben Bradlee?

Katharine Graham war die Tochter von Eugene Meyer, einem Finanzier, der das Dreschflegel gekauft hatPostin den 1930er Jahren, und sie wuchs wohlhabend auf, aber sie war nicht nur eine Prominente; Nach ihrem College-Abschluss arbeitete sie als Reporterin, bevor sie Philip Graham heiratete, der die Zeitung übernahm, während sie ihre vier Kinder großzog. Ihre Ehe mit Philip, der an einer so genannten bipolaren Störung litt, erwies sich als unglaublich instabil. Er beging schließlich Selbstmord und ließ Katharine die Zeitung als Vorsitzende zurück, die in seinen letzten turbulenten Jahren so gut wie zu Boden gegangen war.

Sie triumphierte schließlich als diePost, obwohl sie die seltene weibliche Verlegerin in einem sehr männerdominierten Bereich ist und schnell die Besonderheiten des Managements lernen muss. Die Zeitung wurde aufgrund ihrer Vision und unter der Leitung von Chefredakteur Ben Bradlee (dargestellt von Hanks im Film) wieder zu einem Kraftpaket, von dem sie anheuerteNachrichtenwoche. Wissenswertes: Der berühmte Schwarz-Weiß-Ball, geworfen von Truman Capote, markierte ihr Coming-out als Medienmogul und gesellschaftliche Kraft.


Dieses Bild kann Krawatte Accessoires Zubehör Menschliche Person Kleidung Bekleidung Anzug Mantel Mantel Hemd und Mann

L: Foto: Getty Images R: Foto: Niko Tavernise / Mit freundlicher Genehmigung der 20th Century Fox Film Corporation

Was sind die Pentagon-Papiere?


Im Sommer 1971,Die New York Timesveröffentlichte eine Reihe durchgesickerter Dokumente der US-Regierung. Namens die Pentagon-Papiere, die Dokumente stammten aus einem streng geheimen Bericht mit dem Titel „Vereinigte Staaten-Vietnam-Beziehungen, 1945–1967“ und waren von Daniel Ellsberg, einem Militäranalytiker, durchgesickert. Sie zeigten, wie die Regierung durch die Präsidentschaften von Harry Truman bis Lyndon Johnson die amerikanische Öffentlichkeit jahrzehntelang über ihr Engagement in Vietnam belogen hatte. Unter den meisten vernichtende Informationen Aufgedeckt wurde die Intervention der Regierung von John F. Kennedy, um den südvietnamesischen Präsidenten Ngo Dinh Diem zu ermorden, sowie der künstliche Erfolg der intensiven amerikanischen Bombardierung in Nordvietnam. Trotzdem war es der Nixon-Verwaltung das konnte das Leck nicht ertragen, und sein Generalstaatsanwalt hat eine gerichtliche Verfügung erhalten, um das zu stoppenMalvon weiteren Veröffentlichungsinformationen aus den Papers.

Bradlee verfolgte die Zeitungen in seiner eigenen Nachrichtenredaktion hartnäckig und wollte, dass auch seine Reporter die Informationen beschafften und der Öffentlichkeit präsentierten. Eine Übergabe im Stil eines Thrillers fand statt, als der Redakteur Ben Bagdikian seine eigenen Seiten der Pentagon Papers unter höchster Geheimhaltung nach Washington, D.C. brachte, damitPostReporter könnten anfangen, über sie zu schreiben.


Was hat Graham getan?

Eisbeutel verbrennen Fett

Graham kam ins Spiel, als diePostDie Rechts- und Führungsteams von kollidierten mit der Nachrichtenredaktion. Die Veröffentlichung der Zeitungen würde das erste öffentliche Aktienangebot der Zeitung gefährden, Werbung kosten und die Zeitung möglicherweise ruinieren, weil sie gegen die gegen die Zeitung erlassene gerichtliche Verfügung verstoßen hätteMal, argumentierten einige. Eine Nichtveröffentlichung würde sie wie wirkungslose Handlanger der Regierung aussehen lassen, sagten andere. Graham war gerade dabei, eine Party zu veranstalten, als sie gezwungen war, den Anruf zu tätigen – die Zeitung und ihren persönlichen Reichtum aufs Spiel zu setzen, um sich gegen die US-Regierung zu stellen oder sich zu enthalten und das Schicksal ihrer Zeitung auf andere Weise zu verdammen.

Graham entschied sich für die Veröffentlichung, und die Regierung reagierte erwartungsgemäß. Der Gerichtsfall gelangte vor den Obersten Gerichtshof, bevor er die wegweisende Entscheidung zugunsten der Pressefreiheit verkündete. Es festigte auch Graham als Verlegerin, die ihre Redakteure und Autoren unterstützte, was wichtig wurde, als diePostbegann, den Watergate-Einbruch zu untersuchen, was zu Nixons Rücktritt führte und die Macht der freien Presse, die Welt zu verändern, für immer festigte.