Alles, was Sie von Samantha Bee verpasst haben, ist nicht das Abendessen der Korrespondenten des Weißen Hauses

Die gemeinnützige Gruppe Daughters of the American Revolution (DAR) besitzt und betreibt die Constitution Hall in Washington, D.C., den Ort, an dem Samantha Bee am Samstagabend als besondere Episode ihrer TBS-Late-Night-Serie Not the White House Correspondents' Dinner veranstaltete.Frontal. Um Mitglied zu werden, muss jeder DAR-Kandidat nachweisen, dass ein Blutsverwandter im Unabhängigkeitskrieg für die amerikanische Unabhängigkeit gekämpft hat. Während die in Toronto geborene Bee wahrscheinlich nicht förderfähig ist (sie wurde 2014 als US-Bürgerin eingebürgert, 11 Jahre nachdem sie begonnen hatte, Berichte fürDie tägliche Show), ist sie sicherlich an vorderster Front bei der Bewahrung unserer heutigen Demokratie – die Ticketverkäufe der Veranstaltung brachten dem Committee to Protect Journalists (CPJ) fast 200.000 US-Dollar ein.


TBS kündigte Pläne für Bees Gala in der zweiten Woche der neuen Regierung an, nachdem Präsident Donald Trump sowohl durch seine Worte als auch durch sein Handeln bestätigt hatte, dass seine Kampfbereitschaft gegenüber der Presse weit mehr als eine bloße Wahlkampfhaltung war. Sie und ihre Kollegen wählten bewusst den Termin, der bereits für das White House Correspondents‘ Dinner (WHCD) vorgesehen war. „Wir vermuten, dass einige Pressevertreter in dieser Nacht unerwartet frei sind, und wir wollen sie füttern und umarmen“, heißt es in der Pressemitteilung. Das Abendessen, eine 96-jährige Tradition, wurde nicht abgesagt, aber Ende Februar bestätigte Trump auf Twitter, dass er der erste abwesende Oberbefehlshaber seit 36 ​​Jahren sein würde (der letzte war Präsident Reagan, der sich in Camp . erholt hatte). David, nachdem er angeschossen wurde).

Bees Feier fand Stunden vor dem WHCD und fast drei Kilometer entfernt statt (CNN-Moderator Jake Tapper, politischer Kommentator Van Jones und Schauspieler Matthew Modine waren unter den Gästen, die es zu beiden geschafft haben). Ihre Mitarbeiter waren seit Mittwoch in der Stadt, um die Vorbereitungen abzuschließen – einen Tag, nachdem sowohl Bee als auch Trump in New York als eine von ihnen geehrt worden warenZeit'S 100 einflussreichste Menschen – Werbung für ihre Sache mit dem republikanischen Präsidentschaftskandidaten von 2012, Herman Cain umfunktionierter Kampagnenbus . Draußen gingen Bee und ihr Vater Ron bei 82 Grad Hitze vor einer letzten Probe über den lila Teppich. „Wir verlassen uns auf die Pressefreiheit, um mit den Dingen durchzukommen, mit denen wir in der Show durchkommen“, sagte sie gegenüber ReporternModedass sie und der WHCD-Darsteller Hasan Minhaj – ihr ehemaligerTägliche ShowKollege – hatten sich gegenseitig Glück gewünscht („Der Führer unseres Landes ist nicht hier“, sagte Minhaj während seines Sets. „Und das liegt daran, dass er in Moskau lebt – es ist ein sehr langer Flug“). Auf der nahe gelegenen 17th Street stapften einige der geschätzten 200.000 Teilnehmer des Klimamarsches (darunter Leonardo DiCaprio und Tina Fey) vorbei.

Während es selten vorkommt, dass ein Präsident die Art und Weise, wie er von den Medien dargestellt wird, konsequent genießt, ist der Auftritt beim WHCD in der Regel eine Geste des guten Willens und des Respekts gegenüber der Institution, die der Öffentlichkeit die Ziele der Verwaltung vermittelt. Stattdessen verbrachten Trump und Vizepräsident Mike Pence ihren Samstag als Headliner einer Kundgebung in Harrisburg, Pennsylvania. „Eine große Gruppe von Hollywood-Schauspielern und Washingtoner Medien trösten sich gerade in einem Hotelballsaal in der Hauptstadt unserer Nation“, sagte Trump erzählte Unterstützer . 'Und ich könnte nicht mehr begeistert sein, als mehr als 160 Meilen von Washingtons Sumpf entfernt zu sein und meinen Abend mit euch allen und mit einer viel, viel größeren Menschenmenge und viel besseren Leuten zu verbringen.'

bester Highlighter Fächerpinsel

Aber zurück in diesem fröhlichen Sumpf lieferte Jones einen anderen Grund, warum Trump nicht anwesend war: 'Donald Trump weiß, wie man sich über andere lustig macht, aber er kann keinen Witz vertragen.' „Er hat die dünnste Haut“, sagte BeeMode. „Warum darauf aufmerksam machen, dass . . . all die Dinge, von denen er sagte, dass sie in den ersten 100 Tagen passieren würden, sind nicht eingetreten?“ fragte der Filmemacher Morgan Spurlock. „Er hat sehr deutlich gemacht, dass er die Presse nicht mag; er denkt, dass wir unfair waren, und deshalb will er kein Heuchler sein, indem er zu einem Abendessen geht und so tut, als würde er einen Haufen Leute mögen, die er nicht mag“, sagte Jake Tapper, dessen Weigerung, die Trump-Regierung zu schlucken Parteilinie in seiner CNN-Show,Die Führung,hat ihn zu einem Medienhelden gemacht. 'In gewisser Weise ist es erfrischend.'Festgenommene EntwicklungundSuchmannschaftStar Alia Shawkat war weniger besorgt über den aktuellen Standort des Oberbefehlshabers. „Mir ist scheißegal, was [Trump] macht“, sagte Shawkat. Sie war für die Hauptattraktion da: „[I'm] ein großer Fan von Samantha Bee, und an jedem Ort, an dem man – in einer Gruppenversammlung – all die Emotionen und den Streit durcharbeiten kann, die wir gefühlt haben, bin ich wach zum.'


Im Inneren des Veranstaltungsortes begegneten den 2.500 Ticketinhabern Bees Humor, bevor sie überhaupt die Bühne betrat. Unter den servierten 'fancy-ass Fingerfoods' befanden sich Mini-Taco-Bowls, die auf Trumps berüchtigte . zurückgehen Cinco de Mayo-Tweet . Die Gäste wurden auch ermutigt, CPJ-Spenden in Metallwürfel zu überweisen, die jeweils mit „Full Frontal Leak Box“ gekennzeichnet sind, eine Anspielung auf unbestätigte Behauptungen auf BuzzFeed über die angeblichen Aktivitäten des Präsidenten mit Prostituierten veröffentlicht.

In einem weißen Altuzarra-Anzug – der Farbe, die von Suffragisten bevorzugt wird – erhielt die nächtliche Moderatorin stehende Ovationen, als Peaches „Boys Wanna Be Her“ sang, eine Single aus ihrem 2006er Album.Amtsenthebung meines Busches. Die Wahl des Albums war eine Vorahnung: Nach zwei Dritteln der 90-minütigen Aufzeichnung erfuhr die Menge die Identität des viel gehypten „Special Guest“ – Will Ferrell, der seine wiederbelebteSamstagabend LiveEindruck von George W. Bush. Ferrell schlenderte über die Bühne und rauchte eine Zigarette, die er auf einem Teppich des Präsidentensiegels ausdrückte. 'Wie magst du mich jetzt?' er begann. „Die Geschichte hat sich als freundlicher zu mir erwiesen, als viele von euch dachten. . . Ich galt als der schlechteste Präsident aller Zeiten. Das hat sich geändert. Und es hat nur 100 Tage gedauert.“ In seiner elfminütigen Performance bezeichnete Ferrell den Amtsinhaber als „Schneeflocke“ („Er kann die Hitze nicht ertragen. Er ist ein schwacher Mann. Er kann nicht einmal im Weißen Haus sitzen“) und verglich Journalismus mit „auf der Titanic“ und präsentierte ein laufendes Trump-Porträt („Wie Sie sehen können, habe ich meine Palette an Gelb und Orange erschöpft“). Darüber hinaus traten Prominente wie Allison Janney, Steve Buscemi, Norman Lear, Patton Oswalt, Kumail Nanjiani, Carl Reiner und Billy Eichner in Videosequenzen auf.


Bee und ihre Korrespondenten erkannten mehrere Kanäle für ihre investigative Berichterstattung, scheuten sich aber nicht davor, Medienbosse wie den Vorsitzenden und CEO von News Corp, Rupert Murdoch, und den CNN-Präsidenten Jeff Zucker zu schelten (Minhaj beklagte auch, was aus dem Netzwerk geworden ist, aber Bees Kritik war mehr.) mutig, da ihre Show auf einem anderen Turner Broadcasting-Unternehmen ausgestrahlt wird). Ein Abschnitt aus dem Roman In Memoriam lud den Raum ein, sich an „diejenigen zu erinnern, die wir verloren haben, zwei Medientitanen, die entrissen wurden – es tut mir leid, uns genommen – viel, viel zu spät“: Bill O'Reilly und Roger Ailes, deren Fox Die Karriere endete unter dem Vorwurf der sexuellen Belästigung. Quoth Bee: „Was für ein Triumph für Frauen, dass Karriere-Sexualräuber endlich das bekommen, was sie verdienen: 65 Millionen Dollar und eine altersgerechte Rente.“ Später parodierte sie den berüchtigtsten Schimpfwort von O’Reillys Jahren auf Sendung („Was heißt das, spielen Sie uns aus?“).

wie man falsche wimpern pflegt

In einer Reihe von Zeithüpfern und kostümierten Clips hat Bee Präsidenten der Vergangenheit (Woodrow Wilson), der Zukunft (Pence) und einer alternativen Realität (Hillary Clinton) dem Erdboden gleich gemacht. Wenn Clinton gewonnen hätte, sagte Bee einen Nachrichtenzyklus mit richtigen Händeschütteln mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, eine Botschaft in einem Land mit Internetknappheit für Anthony Weiner, einen globalen „Männermarsch“ und Trump TV voraus. „Clinton zog auch die Augenbrauen hoch, als sie ihren Schwiegersohn Marc Mezvinsky mit der Vermittlung des Friedens im Nahen Osten beauftragt“, postulierte Bee. 'Ich habe nur gescherzt. Wie dumm wäre das?' Wie erwartet, waren Trump und Sexismus komödiantische Durchgänge. 'The Maker of American Greatness Again ist vor dem Vietnamkrieg davongelaufen, er ist vor zwei verschiedenen republikanischen Debatten davongelaufen und jetzt ist er vor dem Korrespondentenessen davongelaufen', sagte sie. 'Eine riesige Muschi kann zum Präsidenten gewählt werden, aber solange sie keine hat.'


Am Ende der Aufzeichnung dankte Bee ihrem Team und akzeptierte einen Handkuss von Ferrell. „Leute, das war so ein lustiger Abend für mich! Ich danke dir sehr. Du warst unglaublich, und ich glaube, ich hatte noch nie so viel Spaß als Darstellerin“, schwärmte sie. Auf dem Dach des W Hotels folgte eine Afterparty mit einem Elvis Costello Konzert. Cocktails wurden gemixt (The Bad Hombre, The Nasty Woman und The Orange Russian), und vier Telefonzellen standen unter einem Banner mit der Aufschrift: „Drunk Dial Your Legislators“. 'Sie war gelinde gesagt nervös', sagte Jason Jones, Bees Ehemann.FrontalAusführender Produzent und Star vonDer Umweg. „Sie macht eine wöchentliche Show für 150, 200 Leute in ihrem Publikum und sieht zu, wie sie vor mehr als 2.000 . . . Sie wurde zu dieser großartigen Persönlichkeit, die jeder liebt. Sie ist phänomenal.“ Ein weiterer Korrespondent des PaaresDie tägliche ShowÄra, Jessica Williams, sagte, Bee sei „sehr klug, lustig und nett, und es ist wirklich schön zu sehen. . . ein paar Leute stehen auf und klatschen für sie.“ Obwohl sie das Special einige Stunden zuvor, um 22:00 Uhr, in den dunklen Räumen der Party größtenteils live miterlebt hatten, waren die Nachtschwärmer von Flachbildfernsehern, die die Ereignisse ausstrahlten, mehr fasziniert als das leuchtende Lincoln Memorial, das Washington Monument und das leere Weiße Haus darunter .