Haben königliche Paare ein Eheregister?

Inzwischen haben rund 600 Gäste Einladungen zur Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle erhalten. Doch diejenigen, die den Schnitt gemacht haben, stehen vor einer schwierigen Frage: Was in aller Welt bekommt man von einem Prinzen und seiner zukünftigen Braut?


Offiziell baten Harry und Meghan Gäste und die Öffentlichkeit um wohltätige Spenden anstelle von Hochzeitsgeschenken. Sie wählten sieben gemeinnützige Organisationen aus, die laut Kensington Palace „eine Reihe von Themen vertreten, für die sie eine Leidenschaft haben, darunter Sport für sozialen Wandel, Stärkung der Frauen, Naturschutz, Umwelt, Obdachlosigkeit, HIV und die Streitkräfte.“ in die Fußstapfen von Will und Kate treten, die das gleiche bei ihrer Hochzeit im Jahr 2011 taten (und dadurch über 1 Million US-Dollar für wohltätige Zwecke gesammelt haben). Es ist ein selbstbewusster Schritt – als Multimillionäre mit geerbten Häusern und kostbaren Erbstücken brauchen sie nicht gerade viel. Aber es ist auch eine vernünftige, da die Leute manchmal mit königlichen Hochzeitsgeschenken unnötig über Bord gehen. Als Charles und Diana heirateten, haben sie über 6.000 erhalten Hochzeitsgeschenke von Gratulanten, mit Artikeln von eine Art-Deco-Uhr von Cartier, eine 8.000-Dollar-Steuben-Glasschale von Nancy und Ronald Reagan und eine Tonne Torf von einem Gemeinderat.

Bei all dem ist es verständlich, warum Prinz Harry und Meghan Markle vom öffentlichen Schenken abhalten könnten. Aber während eine wohltätige Spende für Fans, Würdenträger und Cousine dritten Grades Alice in Ordnung sein kann, möchten enge Familienangehörige und Freunde vielleicht etwas Persönlicheres schenken. Für diese Leute, so wird gemunkelt, gibt es eine „Liste“.

Die „Liste“ ist eine kleine, diskrete Sammlung begehrter Gegenstände, die nur an den inneren Kreis der königlichen Familie weitergegeben wird. The Times of Londongemeldet auf Wills und Kates angeblicher Liste im Jahr 2011. „Bestimmte Gäste werden über die Existenz der Liste informiert. Es sieht aus wie jede andere Hochzeitsliste, die Sie für jede normale Hochzeit sehen würden, voll mit Alltagsgegenständen für zu Hause “, sagte eine QuelleDie Zeiten. „Es ist nicht in einem bestimmten Geschäft platziert, aber es enthält Artikel von verschiedenen Orten und wird beim königlichen Haushalt aufbewahrt. Es gibt nichts besonders Extravagantes – keine goldenen Wasserhähne – nur normale Dinge, die ihnen helfen, das spärlich dekorierte Cottage in Anglesey zu füllen.“ Einige Boulevardzeitungen spekulierten, dass es sich um Artikel aus dem gehobenen Kaufhaus Peter Jones handelte, nachdem Kate und ihre Mutter nur Monate vor der Hochzeit dort gesichtet wurden.

Die Normalität von Wills und Kates Liste macht in gewisser Weise Sinn. Während sie wahrscheinlich ihre Auswahl an Sterlingsilber haben, gibt es wahrscheinlich keinen Überschuss an Crock-Pots oder Küchenmaschinen im Kensington Palace.


Charles und Diana hatten auch Hochzeitswünsche geschrieben. Aber im Gegensatz zu Will und Kate hatten sie Artikel aus einem bestimmten Geschäft im Sinn. „Prinz Charles und Lady Diana haben eine private Liste mit Geschenken, die sie von ihren Freunden haben möchten. Die Liste befindet sich bei der General Trading Company in der Sloane Street, einem modischen Fachgeschäft in Chelsea, nicht weit von dem Ort, an dem Lady Diana vor ihrer Verlobung gelebt hat.“Die New York Times zurückgemeldet 1981. Angeblich, Diana verteidigte ihren Einsatz eines Registers mit der Aufschrift „Wir haben zwei Häuser zu füllen“.

Es ist unklar, ob Königin Elizabeth und Prinz Philip für ihre Hochzeit im Jahr 1947 um etwas Besonderes gebeten haben, aber Prinzessin Margaret gab dem Paar eine A luxuriöser Picknickkorb , komplett mit einer Porzellan-Teekanne und passenden Tassen.


Um welche materiellen Gegenstände werden Harry und Meghan bitten, wenn überhaupt? Vielleicht etwas, das zu ihrer zukünftigen Wohnung im Kensington Palace, ihrem angeblichen Zuhause in den Costwolds und vor allem zu Markles kalifornischer Coolness passt.