Hochzeit von Dasha Muzaleva und Max Aengevelt am Comer See


  • Max und Daria Hochzeit
  • Max und Daria Hochzeit
  • Max und Daria Hochzeit

Sie waren sechs Jahre lang zusammen, bevor Max vorschlug. „Es ist zu Hause in London passiert“, sagt Dasha. „Max ist sehr privat – daher war es ihm wahrscheinlich zu nervenaufreibend, eine große Show zu machen.“


Die beiden beschlossen schließlich, im Sommer zu heiraten. „August am Comer See ist angenehm. Es ist nicht mehr heiß und für die meisten Gäste bequemer – viele von ihnen sind in diesem Monat ohnehin im Urlaub“, erklärt Dasha ihre Denkweise. „Zuerst planten wir unsere Hochzeit auf der Krim, und dann wollten wir es in unserer restaurierten historischen Villa in Odessa aus dem 18. Aber als sich der Konflikt auf die Ukraine ausweitete, beschlossen wir, dass sich unsere Freunde in Europa wahrscheinlich wohler fühlen würden. Max und ich haben Italien und den Comer See schon immer geliebt. Es ist offensichtlich einer der berühmtesten Orte Italiens, und wir haben dort großartige gemeinsame Erinnerungen.“

Dasha probierte viele Kleider an, aber als sie das Oscar de la Renta-Kleid sah, das sie schließlich in einer Glasbox wie ein Museumsstück im Vakko Wedding House in Istanbul konserviert trug, wusste sie, dass sie es probieren musste. „Ich war froh, ein Kleid gefunden zu haben, das nicht einfach war, aber in dem ich mich auch sehr wohl fühlte“, sagt sie. 'Es war ein sehr emotionaler Moment für mich, als ich das erste Mal darin betrat.' Sie trug einen passenden Schleier von Oscar de la Renta mit einer Kopfbedeckung im römischen Stil. Der Schleier war sehr lang mit handgenähten Blumen. Sie trug auch die Diamantkette ihrer Mutter und ein maßgeschneidertes Diamantarmband und Ohrringe, die Max ihr zur Hochzeit geschenkt hatte. Ihr Strauß bestand aus weißen O’Hara-Rosen mit einem Hauch von Babyatem, die perfekt zu ihrem Schleier passten.

Im Vorfeld der Zeremonie war die Braut zugegebenermaßen nervös. „Was ich nicht wusste, ist, dass mein Vater währenddessen durch die kleinen Straßen der Berge fuhr, um den Veranstaltungsort zu finden – sein Auto verlor ein Satellitensignal und er verirrte sich. Er traf nur wenige Minuten vor der Zeremonie ein. Er war jedoch sehr ruhig und sagte: ‚Es ist definitiv nie gut, zu einer Beerdigung zu spät zu kommen, aber wenn es eine Hochzeit ist, muss man sich nicht so viele Sorgen machen.‘“


Vor der ruhigen Kulisse des Comer Sees und der umliegenden Berge war die katholische Zeremonie atemberaubend. Danach läuteten im Hintergrund die Glocken. Ein Gast kommentierte: „Ich bin kein religiöser Mensch, aber in diesem Moment fühlte ich mich sehr spirituell.“ Das Brautpaar wählte die Musik sorgfältig aus, da sie ihrer Meinung nach eine wichtige Rolle spielte. „Die Zeremonie ist kein Konzert oder eine Party“, sagt Dasha. 'Also haben wir unsere traditionelle Lieblingsmusik ausgewählt und sind ziemlich nah am Protokoll geblieben.'

Alle versammelten sich im Zelt zum Abendessen. Die Gäste hörten Jazzmusik und knüpften Kontakte, während ein typisches italienisches Buffet serviert wurde. Während des Essens trat eine Opernsängerin auf und Freunde und Verwandte gaben Toasts aus. Nach einem Feuerwerk schlüpften Braut und Bräutigam zu einer Bootsfahrt auf dem See, während alle anderen bis spät in die Nacht weiterfeierten.