Können Models ohne Social Media erfolgreich sein?

Was haben Kendall Jenner, Gigi Hadid und Cara Delevingne gemeinsam – abgesehen von wahnsinnigem Erfolg, Schönheitsverträgen und Magazin-Covern? Sie alle verdanken ihre Karriere ihrem versierten Umgang mit sozialen Medien. Damit ein Model im Jahr 2015 relevant bleibt, scheint es, dass sie oder er verlobt bleiben muss. Marken überwachen offen die Follower und Follow-Throughs der Fangemeinde eines bestimmten Social-Media-Stars und meiden Laufsteg-Favoriten zugunsten der neuesten viralen Sensationen, was die Frage aufwirft: Kann man ein erfolgreiches Model sein, wenn man Social Media nicht „macht“? ?


Nun ja. Einige der größten Namen der Branche sind online nirgendwo zu finden: Paolo Roversi Muse und Azzedine Alaïa Kampagnenstar Guinevere Van Seenus gibt selten Interviews und ist online Mutter geblieben; Hauptstütze der dänischen Mode und häufig französischModeCoverstar Freja Beha Erichsen ist auf Instagram ebenfalls abwesend (obwohl es unzählige Accounts gibt, die ihr und ihrer Fangemeinde gewidmet sind). Es wäre einfach für ein Supermodel wie Helena Christensen, Millionen von Followern zu sammeln, aber sie ist sowohl offline als auch offen geblieben, was den Wert einer Social-Media-Präsenz angeht. Gleiches gilt für Malgosia Bela, die regelmäßig das Cover von Prestige-Magazinen wie ziertIch würdeund italienischModeund die sich Instagram anschloss, nur kurz nachdem sie ihren Account geschlossen hatte, um ihr Privatleben persönlich zu halten. Es scheint, dass für Models auf dem Niveau von Beha Erichsen, Van Seenus, Bela und Christensen, mit etablierten Verbindungen, Reputation und jahrelanger Spitzenarbeit, wenig davon zu gewinnen ist, jede ihrer Bewegungen zu übertragen. Tatsächlich kann das Gegenteil der Fall sein.

Es lässt sich argumentieren, dass Models, deren Fokus auf High-End-Editorials liegt, in der Lage sein müssen, eine Vielzahl von Charakteren zu verkörpern, und dass jedes zusätzliche Mysterium dazu beiträgt, ihre Mystik zu bewahren. Je weniger wir über ein Modell wissen, desto einfacher ist es, es in einer Vielzahl von Szenarien und Bildern zu akzeptieren; Es ist eine Lektion, die Hollywood-Stars seit Ewigkeiten annehmen. Gerüchte über das Instagram der bekanntermaßen pressescheuen Kate Moss gibt es schon seit Jahren, aber sie hat ihre Schnappschüsse nie öffentlich gemacht. Moss' „niemals beschweren, niemals erklären“-Mantra (eines, das ihr der Legende nach von Johnny Depps Publizist weitergegeben wurde) hat ihr durch die Höhen und Tiefen ihrer Karriere gedient und der Öffentlichkeit gerade genug Informationen über sie geliefert, um das Interesse zu wecken. dabei immer etwas der Fantasie überlassen. Moss lässt ihre Arbeit für sich selbst sprechen, und indem sie sich aus dem Nahkampf heraushält, vermeidet sie geschickt den Übersättigungspunkt, den andere Stars erleben (auch bekannt als 'Ugh, ich habe sie so satt, sie sind überall'-Effekt). Das bedeutet, dass ihr Durchhaltevermögen – und ihre kommerzielle Lebensfähigkeit – viel länger ist und ihre Chancen, den Kundenstamm einer Marke durch einen Fehltritt in den sozialen Medien zu verprellen oder zu beleidigen, gering sind.

Lippen formen Persönlichkeit

Sicher, das ist vor allem bei Models der Fall, die es seit dem großen Social-Media-Boom gibt. Neue Modelle werden oft dazu ermutigt, Follower aufzubauen, um das Risiko zu vermeiden, für jemanden mit mehr „Gefällt mir“-Angaben übergangen zu werden – aber bedenken Sie den Fall von Julia Nobis. Als Nobis 2009 (ein Jahr vor der Gründung von Instagram) auf die Bühne trat, blühte die Karriere gerade auf, als Social Media zu einem obligatorischen Bestandteil des Modelgeschäfts wurde. Mit ihrem strengen guten Aussehen und ihrer angeborenen Eleganz wurde Nobis schnell zu einem der It-Girls der Modebranche, landete Vuitton-Kampagnen, Platz auf dem Laufsteg bei Dior und internationalModeCover, alles ohne ein einziges öffentliches Selfie, Tweet oder Snapchat. Angesichts der Tatsache, dass Nobis Medizinstudium und Modeln jongliert, hat sie möglicherweise einfach nicht die Zeit, online aktiv zu sein.

Mit der aktuellen Generation neuer Gesichter, die scheinbar mit iPhones in der Hand geboren wurden, ist Nobis möglicherweise auch die letzte ihrer Art. Obwohl das Instagram-Model Essena O’Neill Anfang des Jahres Schlagzeilen machte, weil es die sozialen Medien aufgegeben hatte, hat eine Gegenreaktion auf die Selfie-Kultur die Modelbranche noch nicht infiltriert. Im Moment bringt die Allgegenwart von im Internet gezüchteten Stars wie Jenner, Hadid, Chrissy Teigen und Delevingne weiterhin mehr Nachahmer als Kritiker hervor. Da die Mode weiterhin von Extremen bestimmt wird, ist es jedoch nur eine Frage der Zeit, bis das Pendel in die entgegengesetzte Richtung schwingt. Und was ist es wert? Ein kleines Geheimnisnoch nietut weh.