#Selig: Wie Papst Franziskus zum Internet-Rockstar wurde

Statistisch gesehen sind die Herrscher des Internets Popstars, die vor allem für süchtig machende Singles und juwelenbesetzte bauchfreie Tops bekannt sind.Katy Perryist der Königin von Twitter mit 75,3 Millionen Followern .Taylor Swiftvor kurzem gestürztKim Kardashian Westals beliebteste Person auf Instagram mit 46,5 Millionen Followern. Doch Katy und Taylor müssen bald an einen 78-jährigen Heiligen mit 1,2 Milliarden Follower IRL (wie es im Web heißt):Papst Franziskus, Internet-Rockstar.


Während sich der Papst auf einen umfassenden US-Besuch vorbereitet, der ein Treffen mit Präsident Obama im Weißen Haus, eine Ansprache vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses und eine Reise zum 9/11 Memorial beinhalten wird, steht er kurz davor, den Höhepunkt der Twitter-Sättigung zu erreichen. die offiziellen Hashtags sind #PopeinUS und #PapaenUSA – und gewinnen mit seiner geschickten, ausgesprochen modernen Nutzung des Internets immer wieder Anhänger.

In scharfem Gegensatz zu seinem Vorgänger, Papst Benedikt, der durch sorgfältig redigierte, geschriebene Reden kommunizierte, die vom päpstlichen Balkon im Vatikan gehalten wurden, hat Franziskus das Web „ Ein Geschenk von Gott .“ Er gibt dem Hashtag #blessed eine ganz neue Bedeutung: Er ist auf Twitter aktiv, mit mehr als 23 Millionen Followern über seine Handles in neun Sprachen . Die Vatikan ist auf Instagram , obwohl Francis' Spiel und die Häufigkeit seiner Posts dort etwas schwächer sind. Er hat Google Hangouts für katholische Jugendliche gehostet. Er ist ein gleich – Unterschätzen Sie niemals das Drama einer päpstlichen Mozzetta oder eines Schulterumhangs, der im Wind weht. Und er ist offen für Selfies (eine mit ihm zu punkten ist Gold), schwört auf die kugelsicheren Plexiglaswände des Papstmobils, um sich unter die Menge zu mischen, die zu seinem Publikum rund um den Globus strömt. (Dies trotz Sicherheitsbedenken.)

schwangeres Victoria Secret Model

„Die Zugänglichkeit, ihn in den sozialen Medien zu sehen, macht ihn zu einem Papst des Volkes“, sagtCandida Moos, Ph.D., Professor für Neues Testament und frühes Christentum an der University of Notre Dame. 'Es bringt die Leute dazu, ihm auf eine Weise zu vertrauen, die sie früheren Päpsten nicht vertrauten.'

Sehen Sie, wie @Pontifex das Evangelium twittert – die ursprünglichen inspirierenden Zitate? – in Ihrem Feed danebenChrissy TeigenWitzekannsehr humanisierend sein, insbesondere in einer kritischen Zeit, in der die katholische Kirche von einer Imageveränderung profitieren könnte. Vertrauen und Beteiligung der organisierten Religion in den USA sind auf einem Rekordtief, und die Katholiken schwanken immer noch unter dem Sexmissbrauchsskandal und versöhnen die Kirchendoktrin mit der Homo-Ehe und der Geburtenkontrolle.


Wohin mit einem Luftbefeuchter

Experten sagen, dass der Papst bei seiner Nutzung des Internets und insbesondere von Twitter strategisch vorgeht, um offen auf die Gläubigen und Untreuen zu reagieren. „Seine Webpräsenz hat dazu beigetragen, die Wahrnehmung der Kirche neu zu gestalten“, sagtMichael O’Loughlin, ein Mitarbeiterreporter für Crux, derBoston GlobeWebsite zur katholischen Kirche und Autor des neuen Buches Der Tweetable Papst: Eine spirituelle Revolution in 140 Zeichen . „Während die Kirche in den vergangenen Jahren als die Kirche des ‚Nein‘ wahrgenommen wurde, wird sie heute in größerem Maße als die Kirche des ‚Nein‘ wahrgenommen.“

Es ist eine Botschaft, die der Papst letztes Jahr in einem populären Tweet verbreitete: „Ungleichheit ist die Wurzel des sozialen Bösen.“ Er scheut Twitter nicht, um politische Plattformen voranzutreiben: Er hat kürzlich ging zu Twitter, um zu drängen „jede Pfarrei und Religionsgemeinschaft in Europa eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen.“ Er twittert oft über den Klimawandel „Es liegt in erster Linie an uns, zukünftigen Generationen einen bewohnbaren Planeten zu hinterlassen“, twitterte er im Juni und rief die wichtigsten Punkte seiner Enzyklika hervor, einem dichten, 200-seitigen Brief an Kirchenführer, der laut O »Loughlin, die meisten Leute werden nie lesen. Aber die Aufschlüsselung in verdauliche, 140-stellige Soundbits ist eine Art und Weise, wie Franziskus die Verbreitung von Informationen in einer Kirche, die sich historisch in einem eiszeitlichen Tempo entwickelt, „radikal demokratisiert“.


mode nova formelle kleider

Während die katholische Kirche sich noch nicht mit Themen wie der Homo-Ehe oder dem Zölibat unter den Priestern befasst, hat die Internet-Charme-Offensive von Franziskus viel dazu beigetragen, die päpstliche Popularität und Wärme gegenüber der Kirche zu steigern, zumindest basierend auf anekdotischen Beweisen lokaler Führer. „Es ist nicht so, dass die Kirche bereit ist, neue Dinge zu sagen, aber sie ist bereit, die gleichen Dinge in einem sanfteren, mitfühlenden Ton in einem anderen Medium zu sagen: dem Internet“, sagt O’Loughlin.

Es ist eine Mission, die Francis während des bevorstehenden #PopeinUS-Besuchs fortsetzen wird. Egal, dass der Papst kein Handy bei sich trägt und wie viele 78-Jährige, die nicht mit Social Media aufgewachsen sind, Helfer braucht, die ihm bei Twitter helfen, so Moss und O’Loughlin. Um es wie einen klassischen Internet-Clickbait zu necken: „Der Papst kommt nach Amerika. Sie werden nichtglaubenwas passiert als nächstes!' Doch die Wahrheit ist natürlich nicht so überraschend: „Er wird Twitter komplett dominieren, wenn er hier ist“, sagt Moss. 'Es wird Papst-Manie sein.'


Papst-Selfie

Papst-Selfie

Foto: Reuters