Benjamin Glaze, das 'Opfer' dieses berühmten Katy Perry-Kusses, spricht aus

Falls Sie es verpasst haben, gab es kürzlich eine Kontroverse um Katy Perry. Was hat sie getan, könnte man fragen? Nun, sie hörte nicht auf ihren eigenen Rat, wie man Mädchen küsst und mag, und ... bereute es irgendwie. Oder er bereute es mehr.


Nicht sicher. Sehen Sie, dies ist einer von denen, 'es ist kompliziert!' Dinge. Der Kuss ereignete sich kurz bevor der 19-jährige Benjamin Glaze im auftreten sollte amerikanisches Idol Vorsprechen, aber er wand sich sichtlich und widerstand ihm. Nicht lange danach explodierte das Internet in Anschuldigungen gegen Katy Perry, von denen einige ziemlich schlimm waren. 'Es war eine erzwungene sexuelle Handlung', sagten einige, 'und Katy Perry sollte sich schämen!'

Und so weiter und so fort, bekommen Sie das Bild. Glaze gab anfangs zu, dass er den Kuss nicht wollte und es machte ihn unwohl, aber als VT Berichten zufolge beschloss er kürzlich, die Luft zu reinigen. Stellen Sie den Rekord sozusagen gerade.

Vor ein paar Tagen wandte sich Benjamin an Instagram, um über seine Katy Perry-Affäre zu sprechen:

Hallo allerseits, ich möchte ein paar Dinge für jeden klären, der verwirrt, besorgt oder wütend ist. Ich beschwere mich überhaupt nicht über den Kuss von Katy Perry, ein paar Nachrichtenberichte zu machen und von vielen verschiedenen Reportern interviewt zu werden, hat einige wichtige Fragen aufgeworfen. Die Art und Weise, wie bestimmte Artikel formuliert sind, wird nicht von mir gemacht, und meine wahren Absichten werden nicht in jedem Artikel, den Sie über die Situation lesen, genau dargestellt. Ich beschwere mich nicht über den Kuss, ich fühle mich sehr geehrt und dankbar, von American Idol getrennt gewesen zu sein. Der Hauptzweck der Show ist es, Stars und neue Musikkünstler zu finden. Ich wünschte, ich hätte im Moment besser abgeschnitten. Ich hätte mir ein anderes Lied zum Singen aussuchen und mich beruhigen sollen, unabhängig vom Kuss. Ich hätte unter Druck auftreten können. Ich glaube nicht, dass ich von Katy Perry sexuell belästigt wurde, und ich bin dankbar für die Kommentare und Kritiken der Richter. Ich fühlte mich unwohl in dem Sinne, dass ich noch nie zuvor geküsst worden war und es nicht erwartet hatte. Mein Hauptziel ist es, Menschen durch die universelle Liebe zur Musik zu erreichen und keinen Streit oder Ärger gegen irgendjemanden oder über irgendeine Situation zu verursachen! Bitte beachten Sie, dass ich nicht glaube, dass meine Ansichten angemessen durch die Medien kommuniziert wurden! Vielen Dank an alle, die mir auf dieser Reise gefolgt sind und ich hoffe, ich habe ein paar Fragen beantwortet. . . . . . #americanidol #katyperry #music

Ein Beitrag von geteilt Ben Issac Glasur (@benjaminglaze) am 14. März 2018 um 14:32 Uhr PDT


Darin sagt Glaze:

„Ich möchte ein paar Dinge für jeden klären, der verwirrt, besorgt oder wütend ist. Die Art und Weise, wie bestimmte Artikel formuliert sind, wird nicht von mir gemacht, und meine wahren Absichten werden nicht in jedem Artikel, den Sie über die Situation lesen, genau wiedergegeben . ”


So weit, ist es gut. Der junge Mann fuhr fort:

„Ich beschwere mich nicht über den Kuss, ich fühle mich sehr geehrt und dankbar, dass ich von American Idol getrennt war. Ich glaube nicht, dass ich von Katy Perry sexuell belästigt wurde, und ich bin dankbar für die Kommentare und Kritiken der Richter. Ich fühlte mich unwohl in dem Sinne, dass ich noch nie zuvor geküsst worden war und es nicht erwartet hatte. Mein Hauptziel ist es, Menschen durch die universelle Liebe zur Musik zu erreichen und keinen Streit oder Ärger gegen irgendjemanden oder über irgendeine Situation zu verursachen! Bitte bedenken Sie, dass ich nicht glaube, dass meine Ansichten angemessen durch die Medien kommuniziert wurden! '


Und da haben Sie es, Leute, direkt aus dem Maul des Pferdes. Benjamin Glaze wurde von Katy Perry im nationalen Live-Fernsehen weder sexuell belästigt noch angegriffen.

kein Make-up Model Gesicht

Sie können jetzt Ihre Mistgabeln ausruhen. Aber bitte, sanft - Sie möchten sie nicht versehentlich angreifen.

Quelle: