Asli Filinta ist der Name, den man von der Mercedes-Benz Fashion Week in Istanbul kennt


  • Bild kann Mensch Person Mantel Kleidung Bekleidung Schuhe und Schuhe enthalten
  • Bild kann enthalten Kleidung Kleidung Mensch Person Frau und Frau
  • Bild kann enthalten Wohnkultur Kleidung Bekleidung Menschliche Person Möbel und Couch

Es überrascht nicht, dass türkische Designer dazu neigen, internationalen Trends zu folgen. Den globalen Codes der Mode zu entkommen, ist keine leichte Aufgabe. Auf der Mercedes-Benz Fashion Week Istanbul, die am vergangenen Freitag zu Ende ging, waren die meisten Kollektionen der Stadt Streetwear-basiert, mit einem Gefühl von apokalyptischem Untergang und Düsterkeit versehen oder in geschlechtslosen, aber extravaganten Variationen angeboten. Andere Designer bevorzugten einen Prêt-à-Couture-Ansatz und verwendeten die kostbaren Fabrikationen, für die die türkische Textilindustrie berühmt ist, sowie traditionelle Sticktechniken im osmanischen Stil. Es gab eine Fülle von wirbelnden Volants, Rüschen und Verzierungen aller Art.


Bei den Shows im hypermodernen Zorlu Performing Arts Center sehnte man sich nach mehr kreativer Vielfalt und nach modernen Interpretationen der regionalen Ästhetik. Betreten Sie Asli Filinta, eine überschwängliche Designerin mit einer Kollektion voller Fantasie und Haltung, die sie im Museum der Fünfhundertjahrfeier der türkischen Juden präsentierte. Filinta arbeitete im Finanzwesen, bevor sie nach New York zog, um sich der Mode zu widmen. Nachdem sie sich an der Parsons School of Design eingeschrieben und wieder verlassen hatte, gründete sie 2008 ihr eigenes Label. Bei ihrem zweiten Auftritt wurde sie in den Pop-up-Store von Comme des Garçons auf dem Dover Street Market in Aoyama, Tokio, eingeladen.

Socke lockt langes Haar

Filintas Vision ist persönlich und zutiefst von der türkischen Kultur inspiriert. „Für mich geht es nie nur um Mode“, sagte sie bei einem Studiobesuch nach ihrer Show. „Ästhetisch liebe ich Gedichte und Lieder von den Genies unserer Vergangenheit, osmanische Architektur, Iznik-Fliesen, türkische Teppiche und Miniaturen. Aber wenn ich Türkisch sage, geht es um mein Land, nicht um ethnische Zugehörigkeit. Es könnte Laz, Kurde, Tscherkessen, Armenisch, Arabisch, Griechisch sein. Alle kulturellen Farben der Türkei – ich versuche, alles in diesem Land zu akzeptieren, keine Religion, ethnische Zugehörigkeit oder politische Differenz.“

Im Laufe von 10 Jahren hat Filinta eine Vielzahl von historischen Referenzen erschlossen. „Hier nutzt niemand in der Modebranche wirklich unser Erbe, also bleibt es mir überlassen, es zu nutzen, wie ein großer Ozean an Wissen!“ Sie sagte. Ihre Arbeit ist eine zarte und doch kraftvolle Neuinterpretation von symbolischen Ornamenten, komplizierten Dekorationen und historischen architektonischen Elementen, die in skurrile, weibliche Silhouetten geschnitten und eingefügt wurden. 2012 nahm sie die Erzählung des Dichters Rumi auf,Der Paragon-Papagei,als Inspiration; 2013 konzentrierte sich ihre Sammlung auf den großen osmanischen Architekten Mimar Sinan, einen Zeitgenossen Michelangelos, der die Selimiye-Moschee in Edirne und die Suleimaniye-Moschee in Istanbul gebaut hat. Der Dichter Nazim Hikmet, der Maler Fikret Mualla und die Opernsängerin Leyla Gencer waren alle beeinflusst. Filinta übersetzte einst die traditionellen Volantschürzen der Flower Ladies, die in den Straßen Istanbuls Blumensträuße verkaufen, in extravagante Bohème-Kleider.

Für den Herbst 2019 buchte sie eine rein türkische Modelbesetzung. „Ich muss einen Raum schaffen, in dem ich junge türkische Frauen unterstützen, motivieren und ihnen eine Chance geben kann, gesehen und gehört zu werden, rauszugehen und sie selbst zu sein“, sagte Filinta. 'Es ist ein so wichtiger Teil meiner Vision.' Die Kollektion war auch eine Übung im Upcycling; Eine reiche Vielfalt türkischer Stoffe, wie Kutnu-Seiden, Makramee-Spitzen und geknitterte Baumwolle, die traditionell als Unterwäsche verwendet werden, wurden umfunktioniert und zu fantasievollen Patchworks zusammengesetzt, mit goldenen Stickereien verziert und in manchmal bizarren, aber überzeugenden modernen Formen geschnitten.


Zigeunerpferd Schnurrbart

Filintas einzigartiger Ansatz setzt Maßstäbe für eine neue Generation türkischer Designer. „Was hier fehlt, ist ein bisschen Mut, eine originelle Vision auszudrücken“, betont Gunes Guner, Kreativdirektor der Istanbuler Fashion Week und angesehener Lehrer an der Fashion Academy der Stadt. „Die größte Herausforderung für die neue Generation türkischer Designer wird darin bestehen, tief in unser kulturelles Erbe einzudringen und es in eine moderne, unverwechselbare Formel zu verwandeln, die Tradition und Moderne in Einklang bringt.“

Das Bild kann eine menschliche Person und ein sitzendes Publikum enthalten

Die Designerin Asli Filinta verneigt sich auf der Mercedes-Benz Fashion Week Istanbul.


N. Baris Acarli