Arjé hat einen wirklich neuen Ansatz für die See-Now-Buy-Now-Fixierung der Mode


  • arje Modelabel
  • arje Modelabel
  • arje Modelabel

Für den durchschnittlichen Käufer das Schlagwort der BrancheSehen-jetzt-jetzt-kaufenbedeutet nicht viel. Aber das war alles, worüber wir vor sechs Monaten sprechen konnten, als Designer wie Tom Ford, Burberry und Ralph Lauren ein Saisonmodell übernahmen, bei dem ihre Kollektionen sofort nach der Show zum Kauf angeboten wurden. Mehr Designer, die diesem Beispiel folgen, schien eine reale Möglichkeit zu sein, aber jetzt sieht es viel weniger wahrscheinlich aus. Tom Ford und Thakoon verneigten sich beide aus dem „Jetzt sehen-jetzt-kaufen“ – Ford sagte, die Branche sei noch nicht bereit – und seither haben keine großen Designer Pläne angekündigt, sie zu übernehmen.


Natürlich ist auch der „alte Weg“ nicht perfekt, d. h. die Kollektionen sechs oder sieben Monate vor der Verfügbarkeit zu sehen; Sommerkleidung, die mitten im Winter in den Geschäften ankommt; und Designer stehen bei der Entwicklung, Produktion und dem Verkauf ihrer Kollektionen mehr denn je vor Hindernissen. Genau aus diesem Grund sahen Oliver und Bessie Corral die Möglichkeit, jeden Aspekt eines Modeunternehmens zu überdenken, von der ersten Skizze bis zum fertigen Produkt. Als Co-Head-Designer bei Donna Karans Label Urban Zen für sieben Jahre, konnten Oliver und Bessie „jede Ecke und jeden Teil der Branche berühren“ und verstanden, dass das Problem der Mode viel größer war als das Timing von Laufstegshows. Mit ihrem neuen Label Arje , einem altgriechischen Wort entnommen, mit dem Philosophen „die Essenz von allem“ beschreiben, ist das gesamte Paradigma verdichtet und bemerkenswert effizient. „Normalerweise dauert es 18 Monate von dem Zeitpunkt, an dem Sie mit dem Designen einer Kollektion beginnen, bis sie verfügbar ist und Sie beginnen, Einnahmen zu sehen“, erklärt Oliver. „Mit Arjé haben wir es in vier Monate gequetscht.“

Modell kein Make-up

Aber wie? Der wichtigste Schritt war das Ausschneiden der Muster oder was Sie auf dem Laufsteg oder im Lookbook eines Designers sehen. Traditionell erstellen Designer ein Musterset, um Käufern und Redakteuren zu zeigen; Feedback bestimmt, was (und wie viel) von jedem Look in den nächsten sechs Monaten produziert werden soll, und ein paar Looks werden oft auf dem Weg dorthin geschnitten. Doch wie teuer diese Muster sind, wissen viele nicht: „Bei Mustern gibt es für alles einen Aufpreis, weil die Mühlen und Fabriken die Kollektion nicht garantieren“, sagt Oliver. „Du entwickelst also diese Muster, die ein Vermögen kosten, verlierst am Ende 30 Prozent davon und siehst noch sechs Monate lang keine Einnahmen, während du gleichzeitig in deine nächste Kollektion investierst.“ Kein Wunder, dass es so vielen Designern schwerfällt, im Geschäft zu bleiben. Die Alternative von Oliver und Bessie zu all dem ist die gleichzeitige Entwicklung und Produktion von Kollektionen: Sie entwerfen Stücke, die sie wirklich lieben und wissen, dass sie sich verkaufen werden, und schicken sie dann zur Produktion in Mengen, die sie aufgrund ihrer Beziehungen zu den Geschäften sorgfältig geschätzt haben und Einkäufer, ihr Koffer-Show-Geschäft und ihre eigene E-Commerce-Site. Einige Monate später hängen die Kleider in den Läden. Um dies auf eine Zeitachse zu bringen, begannen die Corrals im November mit der Entwicklung ihrer ersten Herren- und Damenkollektionen (für Spring ’17), zeigten sie im Februar der Presse und den Käufern und begannen im März mit dem Versand der Kleidung.

Frau mit schmaler Taille

„Auf diese Weise entwerfen und kaufen Sie intuitiv“, sagt Bessie. „Unser Modell wird nur funktionieren, wenn wir eine Partnerschaft mit Käufern, Entwicklern und allen anderen haben – wir wollen gemeinsam in dieselbe Richtung gehen. Auf diese Weise ist der Cashflow für alle besser, und Käufer können intuitiv und spontan sein, weil sie wissen, dass sie diese Stücke verkaufen können. Also [hoffen wir] diese neue Ordnung gemeinsam zu schaffen.“

Was die Kleidung betrifft, so wurzelt Arjés Ästhetik in einer erdigen, ruhigen Art von Minimalismus – denken Sie an zeitlose Stücke mit einem besonderen Twist: Seidenhemden mit asymmetrischen Säumen und weiten Ärmeln; ein Wildleder-Trenchcoat mit seitlichen Schlitzen für Bewegungsfreiheit; eine modellierte Jeansjacke in Ecru mit mattschwarzen Knöpfen; perfekte Frühlingsstrickwaren; und ein Jerseykleid, das auf verschiedene Arten gedreht und gestylt werden kann. Die Preise beginnen bei 170 US-Dollar und liegen bei 2.800 US-Dollar für die Wildledermäntel. „Wir entwerfen nicht nach einem Trend oder Moment, wir kreieren Kleidung, in der die Menschen leben können“, sagt Bessie. Sie nennt das Debüt ihr erstes „Kapitel“, weil jede Kollektion wie eine Garderobe zusammenfließen wird, im Gegensatz zu eigenständigen Kollektionen. Die E-Commerce-Site geht nächste Woche am 12. April live; bis dahin findet man Arjé auf Trunk-Shows (wie Amarees in L.A. vom 6. bis 7. April) und kann mitmachen Instagram .