Sind schlechte Vibes in Ihrem Kleiderschrank gefangen? Treffen Sie den Stylisten, der zum Schamanen wurde, der Ihrem Look neue Energie verleiht

Mit ihrer ordentlich geschnittenen schwarzen Uniform und dem langen, mittig gescheitelten Haar sieht Colleen McCann auf den ersten Blick aus wie jede andere coole New Yorker Modestylistin. Selbst die glitzernde Halskette mit Kristallanhänger, die sie trägt, deutet nicht darauf hin, dass sich in ihrem Styling-Kit etwas anderes als Sicherheitsnadeln und Sprengband befindet. „Ich habe 15 Jahre lang in der Modebranche gearbeitet, bevor ich aus dem schamanischen Schrank kam“, sagt McCann, die sich selbst als Stylistin und Energiepraktikerin bezeichnet. „Anstatt die Garderobe von jemandem beispielsweise nach Körperbau auszuräumen, gehe ich jetzt hinein und hole Kleidung mit geringen Vibrationen heraus.“ Als jemand, der sich regelmäßig mit New Age-Praktiken beschäftigt (Aura-Lesen, Tarotkarten, Farbtherapie – warum nicht?), ist die Idee, schlechte Schwingungen, die in seinem Schrank gefangen sind, zu verbannen, für mich weitaus sinnvoller als jeder Marie-Kondo-Hokus- Pokus. Als McCann mir also anbietet, mir eine kurze Demo-Session in meiner Wohnung in Brooklyn zu geben, nehme ich ihr Angebot sofort an.


Ehrlich gesagt bin ich auch ziemlich neugierig, wie sich ein psychisches Erwachen im Leben eines Modemädchens manifestiert: Ist McCann Backstage bei einer Laufstegshow eine Erscheinung erschienen? Haben übernatürliche Kräfte zugeschlagen, während sie für einen Kunden bei Barneys persönlich eingekauft hat? Die Wahrheit ist ein bisschen mehr Fußgänger, als ich gehofft hatte, aber nicht weniger gespenstisch. Um ihren 30. Geburtstag herum wurden McCanns natürliche Intuitionsfähigkeiten auf Hochtouren – sie hatte jede Nacht Vorahnungsträume („Ich wachte auf und da stand auch ein Geist am Fußende meines Bettes“, sagt sie) , und fing an, die kleinsten unerwarteten Ereignisse in ihrem Alltag zu antizipieren – zufällige Begegnungen mit Freunden, die sie seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. Dann, eines Tages, als sie in ihrer Bodega in Williamsburg ihr Lieblingssandwich bestellte, begannen die Stimmen. „Eine Männerstimme kam in meinen Kopf und sagte: ‚Im Laden wird es Streit geben‘“, sagt McCann. „‚Dem Kerl werden 32 Cent für seine Bananen fehlen.‘“ Fünf Minuten später entfaltete sich die Szene vor ihren Augen. Auf Anraten eines Kollegen suchte McCann die Hilfe von Marisa Pouw, einer Energieheilerin aus der Bay Area, die der Stylistin beibrachte, wie sie ihre neu entdeckten Gaben kanalisieren konnte, und schlug ihr vor, eine Schamanenschule zu besuchen. „Ich bin Heilerin, daran besteht kein Zweifel, aber ich liebe auch Mode und wollte das nicht aufgeben“, sagt McCann, die ihre erste Assistenz bei Indian hatteModeEditorials und hat mit Größen wie Calvin Klein und Nordstrom zusammengearbeitet. 'Also wusste ich, dass ich einen Weg finden musste, um meine Leidenschaften zusammen zu mischen.'

Schamane

Schamane

Foto: Alli Parfenov

Augenbrauen selber wachsen

Ein halbes Dutzend Jahre später, und die zierliche 36-jährige Frau, die gerade im Schneidersitz auf meinem Schlafzimmerboden sitzt, ist eine vollständig zertifizierte schamanische Energiemedizinerin; die Wäscherei-Liste der Dienstleistungen auf ihre Webseite kombiniert die Heiltechniken, die sie während ihres Studiums bei den Q’ero in Peru und in der Schamanenschule in Joshua Tree, Kalifornien, verfeinert hat – Chakra-Reinigung, Reiki, Kristallgitter – mit ihrem Mode-Know-how. Bevor wir mit meinem Kleiderschrank beginnen, zückt McCann ihre mystische Trickkiste. „Die meisten Leute sind es gewohnt, Tarotkarten zu lesen, aber ich mache Kristalle, weil Frauen das lieben“, sagt sie. „Wenn der Weg für sie, Heilung zu erforschen, über das Tragen von hübschem Schmuck mit starker Bedeutung kommt, dann ist das in Ordnung für mich.“ Das Kristallrezept, das McCann für mich im Sinn hat, umfasst Rosenquarz, einen wunderschönen rosa Stein, der die universelle Liebe darstellt und den ich in die „Beziehungsrichtung“ meines Wohnraums legen soll, der in die südöstliche Ecke des Raumes fällt, und nicht um ihn herum mein Hals, wie ich erwartet hatte. Dennoch, wie Ihnen jede Frau, die in New York verabredet ist, sagen wird, ist ein kleiner rosiger Glanz in der Liebesabteilung nie verkehrt.


Es stellt sich heraus, dass die Zukunft rundum ziemlich rosig aussieht: McCann hat sich mit meinen spirituellen Führern beraten und sie haben entschieden, dass blassrosa meine Power-Farbe sein sollte, die eine Nuance, die am ehesten Erfolg, Freude und Glück in allen Bereichen meines Lebens bringt. „Tragst du viel Rot? Sie sollten nicht. Es ist schon genug Feuer in dir“, sagt McCann und schiebt die Türen meines Kleiderschranks zurück. „Für jedes wichtige Meeting, jedes wichtige Date musst du Rosa tragen.“ Was sie findet, ist nicht gerade ein Meer von Pastellfarben: Über die Jahre habe ich es geschafft, fast jede Farbe des Regenbogens in mein Stilrepertoire zu bringen, und die schiere Menge an verrückten Drucken und psychedelischen Mustern reicht aus, um einen Epileptiker auszulösen fit. „Die Geister sagen mir, dass Sie hier zu viele verschiedene Persönlichkeiten haben“, sagt McCann kopfschüttelnd. „Man muss das alles rationalisieren, sonst leidet man jeden Morgen unter Modeschizophrenie.“

Pommerscher Paddington Bär
Schamane

Schamane


Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Chioma Nnadi

Ihre Prognose ist ziemlich genau richtig: Der Kampf, jeden Tag ein Outfit aus diesem unorganisierten Durcheinander herauszusuchen, ist real – ich bin dafür bekannt, Flüge zu verpassen, die die richtigen Flughafenschuhe aus den Tiefen meines Schranks herausfischen. McCann schlägt vor, dass ich alles farblich kodiere, meine Schuhkartons gegen stapelbare durchsichtige Plastikbehälter tausche und am Abend zuvor mein Aussehen entscheide, um spirituelle Klarheit und Effizienz zu erlangen. Verstanden!


Dann fährt sie fort, ihre Hände wie ein Metalldetektor über meine Kleidung zu streichen, und ich beobachte, wie die Magie geschieht. 'Meine Hände brennen!' kreischt sie und schwebt über einer kürzlich erworbenen Lurex J.W.Anderson Strickjacke. „Dieses Hemd dient dir nicht“, sagt sie. Ich bin sprachlos – dies ist ein Stück, für das ich beim Musterverkauf auf dem Dover Street Market mit allen Kräften gekämpft habe (mit einem Rabatt von 80 Prozent hat sich der Kampf gelohnt). Die Vorstellung, dass ich es jetzt loswerden sollte, scheint absurd. Wenn ich ganz ehrlich bin, ist meine Lurex-Pullover-Besessenheit jedoch ein wenig außer Kontrolle geraten und meine Sammlung an glitzernden Dingen ist deutlich zweistellig. „Mit so vielen Pullovern ladest du auch viel kalte Energie in dein Leben ein“, sagt McCann. Wenn ich zu den wollenen Rollkragenpullovern hochschaue, die hoch aufgetürmt sind wie die schiefen Türme von Pisa, sehe ich, dass sie Recht haben könnte.

Schamane

Schamane

Männer mit durchbohrten Ohren
Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Colleen McCann

Das Gleiche gilt für die Denimstapel, die sie derzeit inspiziert. 'Erinnern Sie sich, was Sie getan haben, als Sie diese trugen?' sagt sie und zieht ein paar verbeulte 501er heraus. 'Ich bekomme schlechte Vibes.' Die Frage ist nicht was, sondern was ich gemacht habe, als ich sie das letzte Mal getragen habe. Sie gehörten einer alten Flamme von mir aus London, also zählen sie wohl als echte Ex-Freunde-Jeans. Und da die Affäre ziemlich abrupt endete, kann ich mir nicht vorstellen, warum ich sie nicht vor Jahren auf einem schamanischen Lagerfeuer verbrannt habe. Andererseits bin ich als Vintage-Kleiderfreak so daran gewöhnt, Stücke mit einem früheren Leben zu tragen, dass mir der Gedanke nicht in den Sinn kam. Zu diesem Punkt hat McCann einige besonders wichtige Ratschläge. „Warte, du läufst deine Vintage-Kleidung nicht, bevor du sie wegräumst?!“ sagt sie mit großen Augen. „In deinem Schrank könnten tausend Persönlichkeiten leben! Du musst etwas Salbei verbrennen, die Fenster öffnen und sie rauslassen!“


Zum Glück enthält die Goodie Bag, die McCann hinterlässt, eine besonders schöne Salbei-Schmierschale und einen wunderschönen peruanischen Talisman, der als Watana bekannt ist und normalerweise verwendet wird, um Medizinbeutel zu befestigen, die ich jeden Tag tragen soll. Eine Woche und mehrere Salbei-Verbrennungs-Sitzungen später fühle ich mich im Allgemeinen schon ruhiger; Ich habe meine Ex-Freund-Jeans zusammen mit einem Haufen mottenzerfressener Strickjacken abgelegt, und obwohl ich diese JWAnderson-Strickjacke nicht loslassen konnte (verzeiht mir, Colleen!), habe ich meinen glitzernden Pullover erfolgreich bearbeitet Obsession zu einer respektablen fünfteiligen Kollektion. Die Mode-Schizophrenie ist jetzt fast vollständig verschwunden, da mein Kleiderschrank weniger überladen ist und ich meine Looks im Voraus plane. Aber es geht nicht nur darum, schlechte Vibes loszuwerden: Ich habe auch einen ordentlichen Vorrat an hübschen rosa Sachen angesammelt, in denen ich mich draußen und drinnen wohlfühle – Maryam Nassir Zadeh-Pantoffeln aus Lackleder, ein Gypsy Sport-Hoodie und ein Vintage-Fransen-Zwanzigerjahre Kleid. Und Sie brauchen keine Kristallkugel, um vorherzusagen, welche Farbe ich diesen Sommer zur Hochzeit meiner besten Freundin in Finnland tragen werde. (Hinweis: Es ist nicht rot.)