Eine Isabella Blow-Ausstellung wird im Somerset House eröffnet

Vielleicht fehlt der Ausstellung zu Isabella Blow, die heute Abend in London ihre Pforten öffnet, nur eines: Der Klang ihres großen, hupenden Lachens. Dennoch pulsiert der ansteckende Überschwang der verstorbenen, aufrührerischen britischen Redakteurin und ihre sinnliche, ausgelassene Modebegeisterung durch jeden Winkel von „Isabella Blow: Fashion Galore!“ 'Es ist eine Reise!' ruft ausPhilip Treacy,deren Karriere von ihr entzündet wurde, als er noch ein Hutmacher-Student am Royal College of Art war. „Es bringt all die Dinge des Lebens mit Issy zurück – all den Spaß, all die Kämpfe. Sie mochte Mode und wurde von ihr unterhalten, und ich denke, das spürt man hier. Ich freue mich für sie. Es ist alles so, wie sie es möchte. Es fühlt sich an, als ob sie die Show leitet.“


Die Show im Somerset House ist im Wesentlichen eine liebevolle Hommage von Isabellas überlebenden Freunden, brillant kuratiert vonAlistair O’NeillundShonagh Marshallihre Geschichte durch ihre Garderobe und ihre Arbeit zu erzählen. Als Isabella 2007 ihr eigenes Leben beendete, war esDaphne Guinnessdie eintrat, um den Kleiderberg ihrer Freundin zu kaufen, um sie vor der Versteigerung zu bewahren. Da ist Alexander McQueens Absolventenkollektion (die ihr der Designer in Müllsäcken gebracht hat, der sie zum Geldautomaten gebracht hat, um in bar zu bezahlen), ihr monumentaler Vorrat an Treacys Kopfbedeckungen, ihre Stapel von Manolo Blahnik-Schuhen und Dutzende von Stücken vieler weiterer Designer Schützlinge.

Ihr Filmemacher-FreundJohn Mayburyerinnert sich: „Das letzte Mal, als ich Issy gesehen habe, saßen wir zusammen bei einem Abendessen, wo sie einen Hut mit einer Art Stierhörner trug, der mir fast das Auge ausriss. Ich erinnere mich nur, dass wir uns den Kopf zerbrochen haben. Sie hatte einen bahnbrechenden Glauben an Designer. Sie hatte die schönsten Kleider, trug sie aber tagein, tagaus, als wären sie Overalls.“ Mayburys Videoeindruck der Ausstellung wird hier exklusiv uraufgeführt.

Inhalt

Lautstark jubelnd aus den ersten Reihen in ihren erschreckend surrealen Hüten, Korsettkleidern, wippenden Absätzen und ungefähr aufgetragenem rotem Lippenstift, Blow put McQueen, Treacy,Hussein Chalayan,undJulien macdonaldauf der Weltbühne – ihr massiver Beitrag zum Ruf von „Cool Britannia“ Mitte der Neunziger. Eine in schwarzen Samt gekleidete Einführungsgalerie trägt den Titel 'Truffling for Talent', ein von ihrem Freund Hamish Bowles geprägter Satz für Isabellas Drang, die besten Designer der britischen Kunsthochschule zu entdecken und zu tragen. . . . „Sie hatte die Überzeugung, sich für all diese Talente zu einer wandelnden Reklametafel zu machen“, sagtJohn Maybury.Ihr Auge für die Auswahl und Förderung aristokratischer Mädchen zum Modeln war genauso genau:Stella Tennant,undEhre Fraserverdanken ihr ihre Karriere, als ein Zimmer voll vonSteven Meiselschießt bezeugt.

Die Ausstellung führt ihren Weg von ihrer finanzschwachen Erziehung als Tochter der aristokratischen Familie Delves Broughton über ihre Karriere beiTatlerundDie Sunday Times,und berührt die (buchstäblich) reiche Tapisserie-Kulisse des kunsthandwerklichen und mittelalterlichen Lebensstils, sie und ihr Mann,Detmar Schlag,spielte mit in seinem Landhaus in Gloucestershire, Hilles.


Es gibt Entdeckungen, die Galeriebesucher aufhalten werden. Blows Anfeuerung einer Generation von Modefreundschaften wird auf einem VHS-Band wiedergegeben, von dem niemand wusste, dass es existiert, bis Kurator O'Neill es vor zwei Monaten auf einem Schrank des Royal College of Art schmachtete – die Abschlussshow von 1990 mit Treacys Hüte mit hochmütiger Heiterkeit von Blow modelliert,Lucy Fähre,undHamish Bowles.

O’Neill widmet den Ereignissen im Herbst-Winter 1996 zwei atemberaubende Räume, als Blows zündende Talente als Fixiererin, Stylistin und Provokateurin erstmals von Amy Spindler vonDie New York Timesals Treibstoff für den Wiederaufstieg Londons. In dieser Saison kaufte Blow eine riesige Tranche von McQueens bahnbrechender Dante-Kollektion – unglaubliche dekonstruierte Spitzenkleider, einen goldbestickten Militärgehrock, eine malvenfarbene Sanduhrkorsettjacke und eine schwarze Mantilla, die aus einem Paar silbernen Geweihen von Treacy kaskadiert. Es steht alles in einem hoch aufragenden Set, das die Säulen von Christchurch und Spitalfields nachahmt, wo McQueen gezeigt wurde. Eine Wendeltreppe mit Plastikvorhängen für Schlachthöfe (ein Detail, das Blow zum Schreien gebracht hätte) ist ein Raum, der die Geschichte des folgenden Abends enthält, als sie eine Modenschau für Treacy gestaltete.


Isabella Blow und Philip Treacy

Isabella Blow und Philip Treacy

Foto: Donald McPherson


Treacys ergreifendste Provision für Blow istDas Schiff, die schwarze Galeone aus dem 18. Jahrhundert, die bei ihrer Beerdigung in der Kathedrale von Gloucester auf ihren Sarg gelegt wurde. In der Ausstellung wird es als Glanzstück in einem Tableau, das ihrer Liebe zum Meer gewidmet ist, zu einem glücklicheren Ort gesegelt, begleitet von der Hummermütze von **Erik Halley** und einem Mr Pearl-Korsett.

gute Highlighterpinsel

Letztendlich ist Isabellas Vermächtnis trotz der traurigen Art ihres Abschieds ein Ausstellungserlebnis, für das Tausende anstehen und motiviert sind, sich zu verkleiden, inspiriert zum Design – und zu lächeln. Treacy reflektiert: „Es ist eine epische Hommage. Ich habe mit Issy fünf Tage vor ihrem Tod gesprochen, und sie sagte, sie habe das Gefühl, dass sie keine Rolle mehr spielt. Ich freue mich für sie. Schön, dass ihr das Gegenteil bewiesen wurde. SietutGegenstand.'

Der Erlös der Ausstellung und einer Wohltätigkeitsauktion heute Abend in Claridges fließt in die Isabella Blow Foundation Daphne Guiness, die gegründet wurde, um Forschungen zu Depressionen und psychischen Erkrankungen zu finanzieren und Stipendien für Kunst- und Modestudenten in Central Saint Martins zu finanzieren.

'Isabella Blow: Mode in Hülle und Fülle!' ist bis zum 2. März 2014 im Somerset House zu sehen; Somersethouse.org.uk .


Lesen Sie London Calling on Mary Katrantzou von letzter Woche.