Alia Shawkat möchte, dass du deinen Instinkten vertraust

Alia Shawkat ist eine junge Schauspielerin mit dem langen Lebenslauf einer alten Schauspielerin, was in Kombination mit ihrem selbstbewussten Tenor (dies ist die Art von Stimme, die Sie üben könnten, wenn Sie versuchen würden, Vocal Fry zu verlernen) ein Grund für das Sprechen sein könnte für sie fühlt es sich so an, als würde sie mit jemandem sprechen, der viel klüger ist als ihre 28 Jahre. Shawkat ist möglicherweise 2003 ausgebrochenFestgenommene Entwicklungwie die sardonische Maeby Fünke, aber im wirklichen Leben hat die Schauspielerin eine bemerkenswert geradlinige und deutlich unmillenniale Art; es lässt einen denken, dass ihr die Rollen, die sie am Set spielt, viel wichtiger sind als die bei Presseveranstaltungen oder in den sozialen Medien (die sie eifrig vermeidet). Es ist sicherlich Welten von ihrem Charakter entfernt, was satirisch ist, düster lustig und von der Kritik gelobtSuchmannschaft, die gerade für ihre zweite Staffel auf TBS zurückgekehrt ist und in der Shawkat eine Brooklynerin namens Dory spielt: dieselbe Stimme, dieselben Sommersprossen und lockiges Haar und leider für sie nur ein Bruchteil von Shawkats Gefühl von Leichtigkeit und Selbstironie.


Dory und ihre Freunde versuchen, ihren Weg zu finden und nach dem College ein Gefühl der Erfüllung zu finden – eine besonders große Aufgabe in einer gesteigerten Hipster-Dystopie, in der die perfekt minimalistischen Kostüme und Sets den wirbelnden Aufruhr in den Köpfen der Charaktere Lügen strafen. Es ist diese Suche nach Sinn, die Dory und den Rest ihrer Freunde am Ende der ersten Staffel in einen gefährlichen (und kriminellen) Cliffhanger bringt. Die Show bereitet eine existenzielle Krise vor, die für 2017 reif ist – nicht nur in der Politik, wie es die Amerikaner versuchen sich mit einem Präsidenten auseinanderzusetzen, der sich routinemäßig gegen seine Mitbürger stellt, aber auch in Hollywood, wo sich die Branche nach Harvey Weinstein, nach Louis CK in einem Moment der Selbstkontrolle befindet, in dem mächtige Männer, die für ihren Liberalismus gelobt wurden, sich und künstlerische Visionen haben ihren erheblichen Einfluss genutzt, um stattdessen Frauen zu erbeuten.

Große Männer fallen, aber Shawkat – dessen Nebenkarriere als Malerin Fahrt aufnimmt (Sie können ihre Arbeit an ihr sehen) Instagram ), und wer wird nächstes Jahr veröffentlichenEntenbutter, ein Film, in dem sie die Hauptrolle spielt und zusammen mit dem Regisseur Miguel Arteta über zwei Frauen geschrieben hat, die, in ihren eigenen worten Sie „treffen sich und beschließen, 24 Stunden zusammen zu verbringen, und sie müssen jede Stunde einen Orgasmus haben“ – macht ihren Aufstieg. Und das ist okay für sie: „Zuerst hat es mich gestört, dassOh, also werden sie meine Idee einfach umsetzendaIch bin eine Frau, weil es jetzt schick ist, eine Frau zu sein?“ Sie sagt: „Jetzt bin ich wie,Weißt du was? Scheiß auf die Show, nur weil ich eine Frau bin, weil ich es verdammt nochmal schaffen und alle Frauen einstellen werde, und es wird großartig. '

Shawkat setzte sich mitModesprechenSuchmannschaft, Sexualpolitik am Set, wahre Kriminalität, Aktivismus und ob ihre Generation dem Untergang geweiht ist oder nicht.

Was ist anders anSuchmannschaftStaffel 2?


Wenn Sie die erste Staffel gesehen haben, endet sie auf eine erschütternde Art und Weise, die den gesamten Suchtrupp und die Moral, die Dory leitet, in Frage stellt und warum sie tut, was sie tut. Staffel 2 knüpft genau da an, wo wir aufgehört haben, und es erhöht definitiv den Einsatz, emotional. Es macht auch wirklich Spaß, denn die erste war definitiv Dorys Reise und sie verlor sich in dieser Sache, und hier geht es wirklich darum, wie wir alle vier einzeln mit diesen Informationen umgehen und wie es unsere Freundesgruppe auseinanderreißt. aber wir sind gezwungen zusammen zu bleiben aus gründen die wichtiger sind als nur ob wir uns mögen oder nicht. „Dunkler“ ist der einfachste Begriff, um es zu beschreiben, aber es ist gleichzeitig viel lächerlicher und dunkler. Alles ist nur wirklich verschärft, es gibt viel mehr Panik und Angst. Die Charaktere rasten einfach aus.

Ihr Charakter sagt im Trailer zur zweiten Staffel, dass „wir gute Leute sind, die einer unglücklichen Situation ausgesetzt waren“, was sich manchmal wie die Notlage des Millenniums anfühlt: Uns wird immer gesagt, dass wir entweder brillante Unternehmer sind oder wir“ wieder Scheiße.


In der ersten Staffel ging es darum, das Gefühl zu haben, Teil von etwas Größerem als man selbst sein zu wollen und keinen Zugang dazu zu haben. Denn letztendlich haben wir in der ersten Staffel gelernt, dass wir dachten, Dory wäre diese Person, die Menschen helfen und etwas Wichtigeres tun wollte als sie selbst, und am Ende des Tages war alles für sie selbst. Es war alles in ihrem Kopf. Und ich denke, das ist ein Teil dieser Generation: Wir haben so viele Informationen, die wir die ganze Zeit aufnehmen, und wir versuchen, irgendwie einen Unterschied zu machen, indem wir darüber schreiben oder Dinge retweeten oder was auch immer. aber die Zugänglichkeit ist wegen dieser Distanz, die wir haben, und wegen dieser Konzentration auf die Selbstidentität immer noch nicht super verbunden. Jeder hat sieben Konten unter seinem eigenen Namen. Dort werden all diese Darstellungen von uns selbst geteilt. In der zweiten Staffel, nach der Erkenntnis, schaut Dory in den Spiegel und die Idee ist, dass sie sich zum ersten Mal sieht und es nicht das ist, was sie dachte. Und sie ist wirklich nicht glücklich über das, was sie gesehen hat.

Instagram-Inhalte

Auf Instagram anzeigen


Hatten Sie eine solche Flaute, bei der Sie im wirklichen Leben ziemlich steuerlos waren?

Es war nachVerhaftet. Ich beendete die Show, als ich 18 war, ging für drei Tage zu Sarah Lawrence [College], zog mich zurück und zog nach Manhattan und dachte:Ich werde den Traum hier draußen leben!Und ich habe ein Jahr lang nicht gespielt. Ich hatte damals einen Freund und war sehr glücklich, aber ich war sehr verwirrt über meine Karriere. Ich fing an zu malen und gab einfach viel Geld für fabelhafte Klamotten aus und ging herum und ging in Museen. Ich war wie,Werde ich das für immer tun, mein Geld ziellos ausgeben und irgendwie das Gefühl haben, dass ich nirgendwo hinpasse?Da ich in diesem Alter schon die meiste Zeit meines Lebens Schauspieler war, war es immer noch sehr verwirrend. Es gibt immer eine bestimmte Art von Mädchen, in die du hineinpasst, wie 'die junge Einfältige – sie ist lustig, aber immer noch süß!' Und ich dann so,Das möchte ich nicht sein.Aber es ließ mich alle möglichen Scheiße entdecken und mir wurde klar, dass ich eigentlich immer noch schauspielern wollte. Ich habe dieses Vorsprechen für diesen Film bekommen,Peitsche es, und ich dann so,Oh, ich will das machen.

Suchmannschaftist auch eine großartige Satire auf ein Krimi. Es fühlt sich an, als gäbe es jeden Tag eine neue True Crime-Show oder einen neuen Podcast, insbesondere mit vermissten oder toten Frauen.

Ich denke, Charles [Rogers] und S.V. [Sarah-Violet Bliss] und [Michael] Showalter haben definitiv zu Beginn der Produktion darüber nachgedacht; Sie hatten diesen Millennial-Content, aber sie fragten sich auch: „Wo soll er platziert werden?“ Und sie sagten: „Oh, die Idee eines Krimis“, wegen derselben Faszination. Da ist diese verrückte Faszination für Menschen, die vermisst werden und Morde und so. Ich meine, als ich jünger war, war ich besessen von jeder Art von wahrem Verbrechen. Wirklich schlecht zusammengestellte Reenactments. Die Tatsache, dass es immer Frauen sind, führt nur zu einer viel tieferen kulturellen Sache über Menschen, die mehr ausgenutzt werden. Diese Vorstellung, dass es leicht ist, eine Frau auszunutzen, dass wir unschuldig sind, damit Sie mehr Schmerz für sie empfinden, es gibt eine beschützende Sache über Frauen, das ist vielleicht fast zu viel. Leider müssen sich Frauen gegen viele größere Dinge verteidigen als Männer, aber es ist diese Idee, dass sie Opfer werden und dass sie geschützt werden müssen.


Können Sie bei Presseveranstaltungen einen Unterschied spüren, seit die Harvey Weinstein-Vorwürfe bekannt wurden, oder am Set? - Ich weiß nicht, ob Sie seitdem am Set waren.

vanessa marcil sohn

Ich war, ich war am Set vonFestgenommene Entwicklung. Auf jeden Fall sehr. Ich habe gestern Abend zu meiner Freundin gesagt, es ist interessant, dass ich mit mehr Männern als Frauen darüber gesprochen habe. Denn bei den Frauen sind wir alle auf einer sehr ähnlichen Seite. Und es ist ein sehr großes Thema – ich sage nicht, dass es eine Möglichkeit gibt, darauf zu reagieren. Aber ich finde es interessant, mit meinen männlichen Freunden und Leuten, die in der Branche arbeiten, zu sprechen, um zu sehen, wie sie dazu stehen. Denn ich frage mich: „Wie siehst du deine Vergangenheit?“ oder „Wie denkst du jetzt über die Annäherung an Frauen?“ oder „Wie fühlst du dich mit Frauen in deinem Leben?“ Und ich finde es auch bei meinen Brüdern sehr interessant zu sagen: „Wichtig ist, wie ihr euch von nun an verhält.“ Ich sage nicht, dass diese Freunde, die ich kenne, irgendetwas getan haben; die meisten von ihnen nicht, sie müssen sich keine Sorgen machen, weil sie den Unterschied kennen. Während es andere Männer gibt, die sagen: „Ich weiß nicht, ich muss zurückblicken“ und ich sage: „Das ist schade, dass du den Unterschied nicht verstehst, also ja, nimm ein verdammter Blick zurück und schau, ob du etwas getan hast.“

Es gab mir die Werkzeuge, um auf bestimmte sexuelle Erfahrungen zurückzublicken, die ich mit der Arbeit hatte, und nicht, und wirklich über einige Machtverschiebungen nachzudenken und wie oft ich dachte, ich hätte die Kontrolle über ein Szenario, das ich wirklich nicht war . Ich habe das Glück, dass ich noch nie in einer Situation war, in der ich mich weigern und kämpfen musste, um da rauszukommen, aber das heißt nicht, dass ich nichts getan habe, auf das ich nicht zurückblicke und gehe,Das war keine positive sexuelle Beziehung. Und es war an jemanden gebunden, der mächtiger war als ich, und der auf eine bestimmte Weise angesehen wird und in der Branche ist, und ich habe sie bewundert, und ich dachte, wir hätten eine gleichberechtigtere Dynamik, und das war es nicht . Es war etwas anderes. Sie sahen mich nur als sexuelle Requisite an.

Zu erkennen, dass du in dieser Rolle steckst, besonders wenn du jung am Set bist und meine Stimme immer gehört wurde. . . Ich habe als Schauspieler an einem Set gearbeitet und Erwachsene haben seit meiner Kindheit mit mir als Erwachsener gesprochen. Und dann zurückschauen und so sein wie,Oh wow—Ich musste definitiv Rollen spielen, eine Maske aufsetzen und mich von meinem Körper lösen, um sicher aus einer Situation herauszukommen, um das Gefühl zu haben, zu bekommen, was ich will, um das Gefühl zu haben, voranzukommen, um zu fühlen als würde ich es cool spielen. All diese Dinge kamen also wirklich ins Spiel, und es war schockierend und erstaunlich, es ist wie die beste Therapie, die mir je passiert ist. Und ich bin jemand, der gerne über Sex redet und über die sexuelle Freiheit und das Verlangen von Frauen, was sehr wichtig ist. Frauen sehnen sich nach Sex, aber auf die richtige verdammte Art und Weise, und das bedeutet nicht, dass Frauen sagen: 'Alles Sexuelle ist eklig, wir wollen nur hübsche kleine Mädchen sein, die sich unterhalten und in Parks rumhängen.' Nein, wir wollen auch verdammt noch mal Sex haben, aber es ist eine Schande, dass du den Unterschied nicht verstehst, wenn ein Mädchen auf etwas steht und wann nicht.

Instagram-Inhalte

Auf Instagram anzeigen

Ihre Freundin Ellen Page hat einen bewegenden Facebook-Post über eine traumatisierende Erfahrung mit Brett Ratner geschrieben. Besteht der Druck, öffentliche Solidarität zu zeigen, während Sie auch in Text-Threads mit anderen weiblichen Schauspielern, Ihren Freunden, über diese Dinge sprechen?

Nicht in einem Sinne, wo es in einer solchen Kette organisiert ist. Aber bei der Ellen-Situation wusste ich das seit Jahren. Wir alle erzählen unsere Geschichten, und es ist nicht so, als ob sie weinend an einem Kamin unter einer Decke gesessen hätte, als sie es mir erzählte. Sie sagte: 'Oh, dieser Typ ist ein verdammtes Stück Scheiße, weißt du, was er mir einmal angetan hat?' Und ich habe die gleichen Geschichten, in denen ich dachte: 'Dieser verdammte Typ hat all das Zeug gemacht.' Und was mir auch rückblickend auffällt, wenn dies ans Licht kommt, ist, wie normal wir die Situationen gestalten. Normalisieren Sie sie und erzählen Sie sie auch als lustige Geschichten. Ich hatte die große Angewohnheit, nur seltsame sexuelle Erfahrungen mit Männern zu machen, die mich offensichtlich ausnutzen, und ich erzähle es einfach als eine seltsame Geschichte.

Du bist nicht aufs College gegangen, aber das ist College.

Rechts? Über Scheiße zu reden und sie lustig erscheinen zu lassen und sie auf lustige Weise zu erzählen. Aber wenn es um öffentliche Solidarität geht, bin ich kein sehr großer Social-Media-Mensch, ich spüre keine Verbindung meiner eigenen Stimme dazu, daher wäre es unnatürlich, jetzt damit anzufangen. Natürlich habe ich mich an meine Freunde gewandt, die es teilen. Ellen ist jemand, den ich so sehr bewundere. Sie ist eine großartige Freundin, aber sie ist auch eine sehr starke Person, die ihre Karriere und ihre Absichten sehr stark verändert hat und sie aus den richtigen Gründen einsetzt.

Sie waren auf der Women's Convention in Detroit; wie war das?

Es war wunderbar und ich wünschte, ich hätte länger bleiben können. Amber Tamblyn ist eine gute Freundin von mir und sie hat bei einem Film Regie geführt, in dem ich mitgewirkt habe [2016Mal es schwarz], und sie hat sich viel geäußert und war in Kontakt mit ihnen, also baten sie mich, an einem Panel für Frauen im Film teilzunehmen. Was mir daran am meisten gefallen hat, war die Art und Weise, wie die Fragen und Antworten gehandhabt wurden. Wenn Sie zu einer Film-Frage und -Antwort gehen, ist es wie: 'Wir sind die Schauspieler, sehen Sie uns nicht an, sprechen Sie mit uns, als wären wir Götter.' Und da war es einfach wie: 'Hey, das ist mir neulich passiert.' Es war sehr persönlich. Das war das Größte, was ich mitgenommen habe. Gerade Frauen brauchen jetzt eine Plattform, auf der sie sprechen können.

beliebte Damendüfte

Instagram-Inhalte

Auf Instagram anzeigen

Denkst du, dass Aktivismus ein wichtiger Teil deines Berufslebens wird?

Ja auf jeden Fall. Ich denke, bei dem, was passiert, gibt es keine Zeit, Arbeit zu machen, nur damit sie Arbeit wird. Als Frau fühle ich mich sehr glücklich, in einer sehr fruchtbaren, spezifischen Zeit und Gruppe zu sein, in der jeder offen ist, Ihre Ideen zu hören. Anfangs hat es mich gestört, dassOh, also werden sie meine Idee einfach umsetzendaIch bin eine Frau, weil es jetzt schick ist, eine Frau zu sein?Jetzt bin ich wie,Weißt du was? Scheiß auf die Show, nur weil ich eine Frau bin, weil ich es verdammt nochmal schaffen und alle Frauen einstellen werde, und es wird großartig.Mein Vater ist aus dem Nahen Osten und ich möchte über muslimische und arabische Amerikanerinnen arbeiten, das ist etwas, das meiner Meinung nach nicht wirklich genutzt wird. Da gehe ich also als nächstes hin.

Jemand wie Louis C.K. kultivierte starke feministische Charaktere und betreute Menschen wie Pamela Adlon. Wie können Frauen Dinge herstellen, ohne diesen Männern einen Passierschein zu geben? Wie vermeiden sie es, feministische Bärte für schlechtes Benehmen zu sein?

Ich denke, ein großer Teil davon wird hoffentlich diese Revolution bewirken – dass, sich selbst oder in einem Moment falsch zu sein, aus Angst kommt, weil es keine andere Gelegenheit oder keine Freiheit gibt, oder ich werde nicht gehört, wenn ich es tue. Ich habe das nicht. Tig Notaro sagte etwas wie: 'Ich wusste, dass er keine Feministin war, und er tat so, als wäre er es und er hat mich benutzt.' Wir haben Instinkte, ich sage nicht, dass du sie sofort verstehst. Aber jetzt ist es an der Zeit, an anderen Mustern festzuhalten. Nicht gegen Männer zu sein, sondern mit Frauen zu arbeiten. Und dann kommen die Männer rein. Lassen Sie uns mit ihnen zusammenkommen, sobald wir ein System in Gang haben, anstatt zu denken, dass Sie einen Mann mit einem mächtigen Rang brauchen, um das Projekt, an dem Sie arbeiten, zu validieren. Es gibt viele Frauen, die im Moment unglaubliche Dinge tun, und es geht nur darum, Gewohnheiten zu brechen. Und ich denke, Frauen müssen jetzt einfach mit vielen Frauen zusammenarbeiten.

Dieses Interview wurde komprimiert und bearbeitet.