Eine neue Chinatown-Dinnerparty nur auf Einladung für Musiker soll New York zurückbringen, als es früher cool war


  • Leute, die bei Special Delivery einen Happen essen, eine exklusive neue Dinnerparty für Künstler.
  • Logan Jackson und Amanda Kim.
  • Kaya Wilkins und Zsela

Es gibt ein gewisses Klischee, dass New York Citys glückliche Tage als künstlerischer Nährboden vorbei sind – die Miete ist zu teuer, Untergrundpartys sind schwerer durchzuziehen als in den 80ern und 90ern, und Künstler sind in billigere Lokale gezogen , egal ob Berlin oder Mexiko-Stadt. Aber an talentierten Künstlern und Musikern mangelt es in New York wirklich nicht, wie die Teilnehmer der Eröffnungsdinnerserie Special Delivery letzte Woche deutlich machten, wie Musikkünstler wie Kindness, Porches und Galcher Kronleuchter in einem privaten Loft in Chinatown zu einem japanischen Sechs-Gänge-Menü einberufen, das vom Produzenten und Küchenchef von . zubereitet wird Chiso Bento , Kiki Kudo, mit so gut wie keiner Ahnung, wen sie dort noch finden würden, wenn sie angekommen waren.


Organisiert wurde die Veranstaltung von Amanda Kim, einer freiberuflichen Kreativdirektorin und Filmemacherin, und Joanna Cohen, deren Rolle in der Musikbranche zwischen Management, Booking und Beratung variiert. Für Kim und Cohen geht es bei Special Delivery nicht nur um eine weitere neue Party. 'In New York mangelt es nicht an außergewöhnlichen, lebendigen Menschen und an jeder Nacht gibt es viele Veranstaltungen', sagten sieMode; Sie wollten die Bühne schaffen, damit die jungen Leute der Stadt improvisieren, voneinander lernen und eine Gemeinschaft bilden können. „Die Aufführung eines neuen Songs kann der beste Weg sein, um zu informieren, wohin er gehen kann, aber in New York gibt es im öffentlichen Sinne nicht so viele Räume oder Möglichkeiten dafür. Wir wollten einen Treffpunkt für Künstler schaffen, die sich im Schreib- und Aufnahmeprozess befinden oder kurz vor dem Start stehen – irgendwo, um neues Material zu testen oder zumindest sinnvolle Gespräche darüber zu führen.“

Kim und Cohen lernten sich kennen, als ersterer Associate Creative Director bei Vice war; Cohen diente als Casting Director bei einem von Kims Projekten. Für das Stück brachten die beiden aufstrebende Musiker zusammen. „Denk an Cardi B und Tanya Tagaq , die Kehlkopfsängerin der Inuit, auf dem gleichen Track“, sagt Kim. Cohen bringt dieselbe explorative Haltung in ihre NTS-Radiosendung ein, auch genannt Sonderlieferung . „Ich bitte Gastsänger, über Tracks zu freestylen, die ich speziell mit Blick auf ihre Stimme auswähle. Hören Gel über einer Mica Levi-Partitur singen, oder Embaci über einem J-Dilla-Beat – es ist wie eine Brücke zwischen weit entfernten, aber spirituell verbundenen Welten“, sagt Cohen. „Eine Dinnerparty schien ein Ausgangspunkt dafür zu sein.“

Für ihre Eröffnungsveranstaltung, die vom japanischen Bierhersteller Kirin Ichiban gesponsert wurde, luden Cohen und Kim Künstler ein, die sich einer einfachen Kategorisierung entziehen. Ungefähr 30, darunter Zsela, Doss und Okay Kaya, kamen. Sie saßen um einen Tisch und aßen Kudos Kreationen, von kalten Tomaten-Ramen mit Shiitake-Speck bis hin zu einem Artischocken-Reisbällchen mit gegrilltem Tahini-Miso. Nach dem Abendessen war die Musikauswahl frei für alle: Jeder, der einen USB-Stick hatte, konnte hinter die Decks hüpfen, um neues Material zu spielen oder einfach nur ein paar Melodien für alle aufzulegen.

Und da die eingeladenen Künstler nicht unbedingt wussten, wer noch teilnehmen würde, schien es sozusagen einige verpasste musikalische Verbindungen zu fördern. Als Produzent aus Brooklyn Beta-Waage beschrieben, erkannte sie, dass jeder der Künstler im Raum mehr soziale und kreative Überschneidungen hatte, als sie ursprünglich erwartet hatte. „Es fühlte sich an wie ein Blind Date mit Leuten, die alle inspirierende Talente hatten, die miteinander verbunden waren“, sagt sie. „Jede Person, die ich traf, fühlte sich wie eine Überraschung an, genauso wie das Essen serviert wurde – noch mehr entzückende Überraschungen.“ Cohen und Kim haben die Einzelheiten der nächsten Ausgabe von Special Delivery noch nicht festgelegt, aber es wird noch mehr geben, also haltet die Augen (und Ohren) offen.