Ein lokaler Reiseführer für Tucson, von Salima Boufelfel . von Desert Vintage

Salima Boufelfel, die eine Hälfte des Duos hinter Tucsons Desert Vintage, war vielleicht dazu bestimmt, sich in ihrer Heimatstadt niederzulassen, aber aufgewachsen träumte die heute 32-Jährige davon, letztendlich woanders zu landen. Nach ihrer Rückkehr von einem Auslandsstudium in Frankreich (wo sie das Antiquitätengeschäft erlernte) vor fast einem Jahrzehnt wurde ihr jedoch ein Vorschlag unterbreitet, der ihren Weg für immer verändern würde: Würden sie und ihr Partner Roberto Cowan wie um den Tante-Emma-Laden der 1970er-Jahre zu übernehmen, in dem sie aufgewachsen ist?


„Das war ein Kurvenball“, gibt Boufelfel zu – aber trotzdem ein Kinderspiel. Acht Jahre später hat Desert Vintage mit Sophie Buhai, Daphne Javitch und Neada Deters eine treue Anhängerschaft gefunden. Die anhaltende Anziehungskraft des Ladens liegt zum Teil in seiner außergewöhnlichen, kultwürdigen Kuration (die Kollektion indischer Seidenkaftane hätte in einem bestimmten kreativen Milieu leicht als das It-Stück des letzten Sommers gelten können) und zum Teil dank seines Hauptsitzes an der 6th Avenue – einem warmen, einladender Raum, in dem Vintage-Stile von Yves Saint Laurent und der Jahrhundertwende neben einer hoch aufragenden Pflanze und Noguchi-Laternen hängen.

Zu den anderen benachbarten Einkaufsjuwelen gehören ein Kräuterladen, ein gebrauchter Buchladen voller seltener Fundstücke und eine Spezialboutique voller einzigartiger Objekte aus dem Südwesten. Aber was Boufelfel an der arizonischen Stadt am meisten schätzt, ist die Nähe zur Natur. „Ich mag die Ruhe“, sagt sie und bemerkt, dass sie in den Tagen vor COVID-19 ein überwältigendes Gefühl der Ruhe verspüren würde, wenn sie von ihren monatlichen Einkaufsreisen zurückkehrte. Boufelfel ist heute mehr denn je dankbar, ihr Haus aus Lehmziegeln im Barrio Viejo verlassen und von der freien Natur umgeben zu sein. Der Gates Pass, eine malerische Straße, die durch die Tucson Mountains führt, ist nur eine kurze Radtour entfernt. „Wir leben mitten in der Stadt, können aber in 15 Minuten in die totale Wüstenwildnis eintauchen“, sagt sie. „Diese gesunde Balance zu haben, war für unsere kreative Arbeit sehr wichtig.“

Unten teilt Boufelfel ihre sieben Lieblingsbeschäftigungen in Tucson mit.

Das Arizona Inn

Bild kann enthalten Wohnzimmer Zimmer Innenlampe Tischlampe Möbel Stuhl und Couch

Das Arizona Inn


Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Salima Boufelfel

Das Arizona Inn ist ein historisches Hotel, das 1930 von Isabella Greenway (Arizonas erster Kongressabgeordneter) erbaut wurde. Es ist ein weitläufiges Hotel aus rosa Lehmziegeln mit der schönsten Anlage. Es ist ein wunderbarer und stimmungsvoller Ort, um mit Freunden etwas zu trinken. Ich liebe es besonders wegen seiner erhaltenen historischen Architektur; es fühlt sich an wie eine Echtzeitkapsel (im besten Sinne).


Exo Roast Co.

Desert Vintage teilt sich ein Gebäude mit unserem Lieblingscafé Exo. Sie machen den leckersten Espresso. Viele ihrer Bohnen stammen aus Oaxaca, was dem Kaffee einen einzigartigen und köstlichen Geschmack verleiht. Oft (vor COVID-19) hatten wir die Tür offen und dieser aromatische Kaffeegeruch sickerte durch den Laden! Vermisse es.

Der Buchstopp

The Book Stop in Tucson ist wahrscheinlich einer meiner Lieblingsbuchläden der Welt. Es ist gefüllt mit fantastischen Büchern über alles, was Sie sich vorstellen können. Ich habe einmal das Alexander Calder Schmuckbuch im Shop gefunden und hatte das Gefühl im Lotto gewonnen zu haben! Es ist eine sehr warme und einladende Atmosphäre – es gibt Schaukelstühle im ganzen Laden – und ich habe definitiv Nachmittage damit verbracht, über Bücher zu gießen.


Gates-Pass

Bild kann enthalten Natur Im Freien Boden Grünland Feld Vegetation und Pflanze

Gates-Pass

Drag Queen Tipps und Tricks
Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Salima Boufelfel

Mein Partner und ich sind begeisterte Radfahrer und wir lieben es, mit unseren Fahrrädern zum Gates Pass zu fahren, dem Eingang zu einem unserer größten Nationalparks, dem Saguaro-Nationalpark. Wir leben mitten in der Stadt, können aber in 15 Minuten in die totale Wüstenwildnis eintauchen! Es ist eines meiner Lieblingsdinge, hier zu leben.

Adobe House Antiquitäten

Adobe House Antiques bietet eine fantastische, wechselnde Sammlung geschmackvoller Möbel und Antiquitäten, die von schönen Art-Deco-Couchtischen bis hin zu Navajo-Teppichen der 1920er Jahre reichen. Ich schätze die Mischung! Penny, die Inhaberin des Ladens, hat immer ein breites Wissen über ihre Stücke. Ich spreche immer gerne mit ihr.


La Cabana

La Cabana ist ein Objekt-/Möbelgeschäft, das sich auf Antiquitäten (typischerweise aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts) vor allem aus verschiedenen Teilen Mexikos spezialisiert hat. Pam, die Besitzerin des Ladens, ist so gut informiert über die Stücke, die sie auf Lager hat, und die besondere Provenienz, die sie tragen. Ich liebe besonders ihre Auswahl an Keramik und Glaswaren. Ich mache dort viele meiner Weihnachtseinkäufe.

Tucson Kräuterladen

Bild kann Regalmöbel und Speisekammer enthalten

Tucson Kräuterladen

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Salima Boufelfel

Der Tucson Herb Store ist ein ganz besonderer Ort, den ein talentierter Kräuterkundiger vor vielen Jahren gegründet hat. Sie verkaufen Kräuter in großen Mengen, zusammen mit vielen handgemachten Salben, Ölen, Badeprodukten und mehr. Was ich am meisten liebe, ist, mit den darin enthaltenen Kräutern maßgeschneiderte Gesichtsdämpfe herzustellen. Mein Favorit ist Beinwellblatt, Ringelblume, Rose und Kamille. Ich mache das seit Jahren und es hat meiner Haut wirklich geholfen. Während der Allergiesaison füge ich grüne Minze oder Eukalyptus hinzu und es wirkt Wunder!

Bauernmarkt am Fluss Santa Cruz

Ich liebe diesen Bauernmarkt, der jeden Donnerstag geöffnet ist. Wir haben schon immer einen ganzheitlicheren Gesundheitsansatz verfolgt. Ich habe vor kurzem mit [der ganzheitlichen Ernährungswissenschaftlerin] Daphne [Javitch] zusammengearbeitet, die mir eine Vielzahl von Saftrezepten vorgestellt hat, und jetzt machen Roberto und ich es jeden Tag.