Eine Vielzahl neuer Behandlungen verspricht Linderung von wahlbedingten Kopfschmerzen

Der grausame Schnittpunkt einer globalen Pandemie und einer aufregenden, immer noch umkämpften Wahl war nicht gut für Migränepatienten. Da unser Stresslevel höher denn je gestiegen ist, haben die Fälle dieser starken Kopfschmerzen entsprechend zugenommen, sagt Emad Estemalik, M.D., der die Kopfschmerzabteilung der Cleveland Clinic leitet. „Erhöhter Stress, ausgelöst durch die Zeit, die wir damit verbringen, durch Nachrichten und soziale Medien zu navigieren, führt zu mehr Bildschirmzeit und Augenermüdung, die sicherlich die Häufigkeit von Kopfschmerzen erhöhen können“, bestätigt Estemalik. Wenn jemand drei bis fünf Kopfschmerztage pro Monat bekommt, sagt er, kann pandemiebedingter Stress das auf 10 bis 15 Tage erhöhen.


Und die Schläge kommen einfach weiter. Als die Migräne-Trust-Berichte , von einem von sieben Erwachsenen, die weltweit an Migräne leiden, sind Frauen überproportional und dreimal häufiger von Migräne betroffen als Männer. Mehr als nur pochende Schläfenschmerzen, die oft schwächende neurologische Erkrankung mit einem breiten Spektrum an Symptomen – darunter Übelkeit, Schwindel, Lärm-, Licht- und Geruchsempfindlichkeit sowie Sehstörungen – kann Stunden oder Tage andauern, und derzeit gibt es keine Heilung. Aber da istetwasgute Nachrichten, sagt Christopher Gottschalk, M.D., Chefarzt der allgemeinen Neurologie an der Yale University School of Medicine und einer der führenden Migränespezialisten des Landes. Laut Gottschalk befinden wir uns mitten in „einer außergewöhnlichen Zeit“ revolutionärer Ideen, Geräte und Medikamente für Migränepatienten. „Seit 25 Jahren muss ich den Leuten sagen: ‚Hier, versuch das. Ich hoffe es hilft. Viel Glück. Es kann Nebenwirkungen verursachen. Wenn du ständig Kopfschmerzen bekommst, kann ich wirklich nicht viel dagegen tun.‘ Jetzt“, sagt er, „können wir jemandem eine Chance geben und sagen: ‚In einem Monat wird es dir wahrscheinlich besser gehen. Und in zwei Monaten wirst du wahrscheinlich noch besser sein.‘“ Gottschalk lacht. 'Es schockiert mich immer noch, dass ich all diese Wörter in einem Satz sagen kann.' Hier eine Aufschlüsselung der neuen Wege zur Linderung von allgegenwärtigen Kopfschmerzen, die politisch oder anderweitig verursacht wurden.

Sprache erfinden
CGRP Inhibitoren

Bis vor kurzem wurden viele Medikamente von Ärzten gegen Migräne für andere Erkrankungen wie Epilepsie entwickelt. In den letzten Jahren hat die FDA jedoch mehrere neue Klassen gezielter, wirksamer Medikamente zugelassen, die speziell für Migräne entwickelt wurden. Noch besser, sie haben deutlich weniger Nebenwirkungen als gebräuchliche Medikamente auf Tryptaminbasis, auch bekannt als Triptane, die seit Anfang der 90er Jahre zur Linderung von Kopfschmerzen verschrieben werden, aber oft mit schwerwiegenden Nebenwirkungen wie Übelkeit, Schlaflosigkeit oder Haarausfall einhergehen . CGRP-Hemmer, Medikamente, die das Calcitonin-Gen-related Peptid blockieren – ein Protein, das vom Gehirn bei Migräneanfällen freigesetzt wird (und „ein sehr hässlicher, schwerfälliger Name“, sagt Gottschalk) – gehören zu den vielversprechendsten. Drei dieser verschreibungspflichtigen Medikamente – Aimovig, Ajovy und Emgality – werden monatlich mit einem EpiPen-ähnlichen Schuss eingenommen; ein viertes, Vyepti, wird über i.v. verabreicht. alle drei Monate von einem Arzt. „Diese Medikamente führen in viel kürzerer Zeit und fast ohne Nebenwirkungen zu großartigen Ergebnissen“, bestätigt Gottschalk. Nurtec und Ubrelvy, bei denen es sich um Gepants handelt – eine weitere neue Klasse von FDA-zugelassenen Medikamenten, die auch auf CGRP-Moleküle abzielen – sind so formuliert, dass sie laufende Migräne abschalten, anstatt sie zu verhindern. „Sie haben nicht ganz so viel fürs Geld wie zum Beispiel eine Injektion des [üblicherweise verwendeten Triptans] Sumatriptan“, sagt Gottschalk. 'Aber sie sind gut verträglich und können einen tollen Job machen.'

Serotoninrezeptorblocker

Ein weiteres Medikament, das speziell für Migräne entwickelt wurde, ist eine Klasse von Medikamenten namens Ditans, von denen das erste eine Pille namens Reyvow ist, die im vergangenen Oktober von der FDA zugelassen wurde. Es wirkt durch die Aktivierung von Serotoninrezeptoren im Gehirn, die Schmerzsignale blockieren. Seine Website behauptet „Sie könnten in zwei Stunden zu 100 % schmerzfrei sein“, warnt aber auch davor, nach der Einnahme des Medikaments mindestens acht Stunden lang schwere Maschinen zu bedienen. Wenn Sie also zufällig Auto fahren, ist es möglicherweise nicht das Richtige für Sie.

Psychedelisches Wellness

Gottschalk und seine Kollegen in Yale forschen auch an Psilocybin, dem Wirkstoff in psychedelischen Pilzen, der gerade in Oregon entkriminalisiert und wurde neben vielen anderen Beschwerden als potenzielles Heilmittel gegen Migräne indiziert. „Unsere Pilotstudien sehen sehr vielversprechend aus“, sagt er. 'Sie können eine subhalluzinogene Dosis Psilocybin einnehmen und Cluster-Kopfschmerzen wochenlang stoppen und auch Migräne.'


Tragbare Geräte

Das Cefaly Dual, einst ein verschreibungspflichtiges Gerät, das die Größe eines Lidschattens kompakt hat und auf der Stirn getragen wird, war gerade von der FDA zugelassen als rezeptfreie Behandlung. Es sendet winzige elektrische Impulse, um den Trigeminusnerv zu stimulieren, einen Hirnnerv, der eine Hauptquelle von Kopfschmerzen ist. Inzwischen ist meine Schwester, die seit Jahren unter Migräne leidet, einer der vielen Fans des lächerlich aussehenden aber effektiven Magic Gel Kopfschmerz- und Migräne-Entlastungskappe. Bewahren Sie die Kappe einfach im Gefrierschrank auf, um die zentimeterdicke Gelschicht zu festigen, schieben Sie sie dann auf und tragen Sie sie, bis Ihre Migräne unter Kontrolle ist. Zwei weitere neue FDA-zugelassene Geräte werden per Smartphone gesteuert: Die Nerivio ist ein am Oberarm getragenes Band, das während einer Migräneepisode elektrische Signale sendet, die die Schmerzwege stören, während eine App namens Juva Gesundheit bietet von Klinikern entwickelte Biofeedback-Übungen, von denen Studien zeigen, dass sie die Schwere der Migräne reduzieren können, indem sie das Nervensystem beruhigen.

was soll man in den luftbefeuchter geben
Lichttherapie

Während Lichtempfindlichkeit bei einigen Migränepatienten ein Auslöser sein kann, ergab eine kürzlich durchgeführte Studie der University of Arizona, dass die Exposition gegenüber grünem Licht ein bis zwei Stunden pro Tag die Anzahl der Kopfschmerztage pro Monat um durchschnittlich 60 % reduzieren kann. Es klingt kontraintuitiv, aber isoliertes grünes Licht von Geräten wie dem Allay-Lampe , das von Migräneforschern der Harvard Medical School entwickelt wurde, reduziert nachweislich die Photophobie oder Lichtempfindlichkeit, indem es bestimmte elektrische Signale im Auge und im Gehirn erzeugt.