9 Shows, die wir diesen Herbst am (und abseits) des Broadway sehen können

Es gibt eine erfreuliche Kontinuität zwischen den besten (und lebhaftesten) Broadway-Shows des letzten Jahres und den am meisten erwarteten Premieren im Herbst. Abgespeckte Revivals sind zurück, ebenso wie die charmante und zutiefst persönliche One-Woman-Show; das unwiderstehlich unterhaltsame Jukebox-Musical; und die elegante (aber durchaus unsentimentale) Reflexion über Altern und Sterblichkeit.


Ebenfalls zu sehen sind – und Gott sei Dank dafür – eine Reihe von Arbeiten, die die Grenzen dessen, was ein Broadway-Erlebnis ausmachen kann und sollte, neu gestalten;Freestyle Love Supreme,Sklavenspiel, und David Byrnes intensiv originellesAmerikanische Utopie(die diese Liste nur knapp verfehlten) kommen mir alle in den Sinn.

Fragte bis zumNew York Times wenn es ihm wichtig war, sein Publikum zu provozieren,SklavenspielDer Schreiber Jeremy O. Harris hatte eine ziemlich wunderbare Antwort: 'Sie sind ins Theater gekommen, um etwas passieren zu lassen, nicht wahr?' Was ist eigentlich Live-Performance anderes als ein langwieriges künstlerisches Experiment – ​​Aktion führt zu Reaktion? Theater ist von seiner besten Seite eine erhebende, herausfordernde und inspirierende Kraft; ein unwahrscheinlicher alchemistischerVeranstaltungsich vor den eigenen Augen entfalten. Erfreulicherweise halten einige der Shows, die in den nächsten Monaten angeboten werden, nach allem, was wir wissen, genau dieses Versprechen.

falsche Bräune schlägt fehl

Hier sind die neun, auf die wir im September, Oktober und November am meisten brennen:

Bestimmte Frau eines Zeitalters

Eröffnung am 12. September


Als Ehefrau von Pierre Elliott Trudeau, dem 15. Premierminister Kanadas, und Mutter von Justin Trudeau, dem 23. Kanadas, kennt Margaret Trudeau außergewöhnliche Umstände. InBestimmte Frau eines Zeitalters– die nur diesen September an drei Abenden im Minetta Lane Theatre von Audible aufgeführt wird – Mrs. Trudeau berichtet von den überdimensionalen Zahlen und den erschütternden Verlusten, die sie in ihren 70 Jahren erlebt hat, einschließlich des tragischen Todes ihres jüngsten Sohnes Michel bei einer Lawine im Jahr 1998. Nach einem Auftritt in Montreal in diesem Sommer, Marianne Ackerman von derGlobus und Post applaudierte der berührenden Offenheit der One-Woman-Show . „Der Abend ist sowohl das, was man von einem 70-jährigen Blumenkind erwarten kann, dessen Kämpfe um Gleichgewicht und Unabhängigkeit in der Öffentlichkeit gelebt werden, als auch völlig überraschend. Was sie zu bieten hat, ist hart erarbeitete Weisheit, die Geschichte eines Überlebenden.“

Die Höhe des Sturms

Eröffnung 24. September


Nach einem umjubelten West End-Lauf im letzten Jahr, Die Höhe des Sturms öffnet nächsten Monat im Samuel J. Friedman Theatre mit seinem intakten zentralen Quartett: Jonathan Pryce (zuletzt gesehen gegenüber Glenn Close inDie Frau), Dame Eileen Atkins, Lucy Cohu und Amanda Drew. Das Stück – übersetzt von Christopher Hampton aus dem Französischen des Dramatikers Florian Zeller – dreht sich um ein lange verheiratetes Paar am Ende ihres gemeinsamen Lebens. (Ein Ehepartner, so scheint es, ist bereits gestorben; aber wer es ist, wird absichtlich und eindringlich vage gelassen.)Wächter, Kritiker Michael Billington nannte das Stück „schön schwer fassbar“, eine bewegende Darstellung „der Intimitäten und Spannungen des Familienlebens“. „Ich kann nicht so tun, als hätte ich alle Aspekte dieses schlüpfrigen, poetischen Stücks verstanden“, gibt er zu, „aber, wie ein Kollege einmal über Pinter sagte, ist es ein positives Vergnügen, nicht alles zu verstehen. Was ich mit Sicherheit sagen kann, ist, dass Zellers Stück noch lange nach dem Verlassen des Theaters in die Erinnerung eindringt.“

Freestyle Love Supreme

Eröffnung 2. Oktober


Uraufgeführt in den frühen Morgenstunden, der improvisierten Hip-Hop-Show Freestyle Love Supreme ist die schwindelerregend brillante Idee von Wesleyan Alumni (und anderen Rap-Enthusiasten) Anthony Veneziale, Lin-Manuel Miranda undHamiltonRegisseur Thomas Kai. Es erscheint diesen Herbst für eine begrenzte Auflage im Booth Theatre, mit einer wechselnden Besetzung von Spielern, darunter Veneziale, Miranda, James Monroe Iglehart, Christopher Jackson und Daveed Diggs. Nach einem etwa fünfwöchigen Engagement am Greenwich House Theatre Anfang des Jahres hat derMal'S Jesse Green bemerkte dass „das wahre Geheimnis der Show das Engagement der Besetzung für tiefe Aufmerksamkeit ist. Worte und Phrasen, die das Publikum ruft, sogar solche, von denen man dachte, sie seien verworfen, wirbeln immer wieder mit der ganzen Wucht der Reprisen in die Erzählung zurück.“ HinzugefügtHollywood-Reporter’s Frank Scheck , „Das Gehirn [der Besetzung] scheint in einer völlig anderen Dimension zu operieren und lässt den Rest von uns im Staub.“

Dieses Bild kann Werbeplakat Broschüre Papier Flyer und Text enthalten

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Antebellum Fever Dream LLC

Sklavenspiel

Eröffnung 6. Oktober

Bilder zur Gewichtsreduktion

Verschiedentlich als provokant, aufrührerisch und pervers beschrieben, Sklavenspiel verneigt sich im Oktober im Golden Theatre und gibt dem virtuosen jungen Dramatiker Jeremy O. Harris seine bisher größte Plattform. Darin betrachtet Harris Rassenbeziehungen durch die Linse der interrassischen Sexualität, wobei er überraschende Wahrheiten aus einer empörenden – und oft lärmenden – Prämisse herausholt: Paare, die (Spoiler-Alarm!) „Die Tapferkeit des Stücks, multipliziert mit der absoluten Furchtlosigkeit seiner Darsteller, machtunsauch mutiger“, Sarah Holdren von Vulture schrieb letzten Dezember , WennSklavenspielwurde im New York Theatre Workshop montiert. „Es spricht witzig und weise und ohne eine einheitliche Schlussfolgerung von der Spur von Ängsten, Annahmen und Aggressionen, die sich hinter jedem von uns als verletzender, wollender Körper durch einen immer noch verwundeten, sehr … viel nicht die Welt nach dem Rennen.“


Das Rosen-Tattoo

Eröffnung 15. Oktober

Marisa Tomei spielt eine Rolle, die sie vor drei Jahren beim Williamstown Theatre Festival spielte, und wird die Serafina Delle Rose in Das Rosen-Tattoo — eine Wiederaufnahme des Dramas von Tennessee Williams aus dem Jahr 1951, das 1955 auf die Leinwand übertragen wurde — im American Airlines Theatre mit Trip Cullman (Chorknabe,Lobbyheld) Regie. Die Haupthandlung des Stücks hängt von einer zurückgezogenen Witwe ab, die sowohl mit dem Verlust als auch mit dem aufwühlenden Versprechen einer neuen Romanze fertig wird – sowohl für sie als auch für ihre Teenager-Tochter Rosa (in dieser Produktion von Ella Rubin gespielt). In sein Rückblick 2016 , lobte Charles Isherwood Tomei als „einen Schauspieler, der in der Lage ist, all den Schmerz und die Leidenschaft zu entfesseln, die diesen lebhaften, wenn auch nicht immer liebenswerten Charakter ausmachen“. Das markante Bühnenbild, konzipiert von Mark Wendland, wird neu interpretiertDas Rosen-Tattoo's Gulf Coast Community (die irgendwo 'zwischen New Orleans und Mobile' liegt, schreibt Williams) mit einem Schwarm Plastikflamingos und Filmmaterial von endlos krachenden Wellen.

Dieses Bild enthält möglicherweise Sitzende menschliche Person Kleidung Kleidung Couch und Möbel

Foto: Williamstown Theatre Festival/Carolyn Brown

Der Klang im Inneren

Eröffnung am 17. Oktober

Die kommende Broadway-Saison wird für Mary-Louise Parker eine arbeitsreiche. Bevor er als Li’l Bit in Paula Vogels wieder auftauchtWie ich Autofahren gelernt habe– eine Rolle, die sie vor mehr als 20 Jahren am Broadway entstand – im nächsten Frühjahr besucht sie sie erneut Der Klang im Inneren , ein Stück, das sie letztes Jahr in Williamstown im Studio 54 aufführte. Geschrieben von dem Romancier und Dramatiker Adam Rapp, konzentriert sich das Drama auf einen kränkelnden Professor für kreatives Schreiben (Parker) und einen talentierten, aber herausfordernden Studenten (Will Hochman, der seine Rolle in der Williamstown-Produktion), mit der sie eine knifflige Beziehung entwickelt. Steve Barnes von AlbanysZeiten Union hielt das Stück für „eine Meditation, abwechselnd schwerfällig und prachtvoll beredt, über das Schreiben, Schriftsteller und die Natur der Identität und des Selbst, wenn beide im Dienste einer Erzählung verwendet werden.“ DieMalvon Jesse Green genannt Parkers Leistung „sensationell kontrolliert“, eine Meisterklasse in Empathie und Nuancen: „Wir wissen mittlerweile, wie unerbittlich [Parker] selbst in den kompliziertesten und surrealsten Situationen der Wahrheit nachjagt. Diese Fähigkeit wird noch weiter getestet inDer Klang im Inneren, die sie auffordert, eine solide körperliche Charakterisierung beizubehalten…

Kleiner Horrorladen

Eröffnung am 17. Oktober

Jetzt,Diessoll Spaß machen: Im Westside Theatre in der 43rd Street werden Jonathan Groff, Tammy Blanchard und Christian Borle bald gemeinsam ein intimes Revival vonKleiner Horrorladen, Howard Ashman und Alan Menkens Musical-Komödie aus dem Jahr 1982. (Kurz vom HelmingVerbrenne das, Regie führt Michael Mayer; vor Jahren arbeitete er mit Groff anFrühlingserwachen.) Bekanntermaßen und wunderbar schräg geht es in der Show um eine blutrünstige Pflanze; sein unglücklicher Hausmeister Seymour (Groff); Seymours Liebesinteresse Audrey (Blanchard); und Audreys verdrehter Zahnarztfreund Orin (Borle).

Die neue Produktion, die vor einer Menge von nur 270 Leuten gespielt wird, ehrt Ashmans Zurückhaltung gegenüber Broadway-Prunk. (Der Dramatiker und Lyriker war darauf bedacht, seinen schroffen, satirischen Spaß fünf Jahre lang aufrechtzuerhaltenKleines Geschäftim Orpheum Theatre mit 299 Plätzen im East Village.) Für Groff, der den Stoff schon lange mag, versüßt die gemütliche Skala nur den Topf. „Es ist ein Musical, von dem ich schon immer besessen war“, sagt er bekannte sich zuUnterhaltung heute Abend. „Die Show zu ihren kleinen, winzigen Theaterwurzeln zurückzubringen, wird wirklich aufregend.“

Tina: Das Tina Turner Musical

Eröffnung 7. November

Letztendlich Tina: Das Tina Turner Musical kommt in New York an, wo sie sich im November im Lunt-Fontanne Theatre verbeugt. In London lobten die Kritiker den Star Adrienne Warren (Mitmischen), die Turner gekonnt durch ihre mittlerweile legendäre Verwandlung von Anna Mae Bullock aus Nutbush, Tennessee, zu einer gequälten Ehefrau und einem globalen Superstar begleitet. „Warren zündet das Theater an“ Vielfalt's David Benedict berichtete letztes Jahr. „Gesanglich hat sie alles, von Turners leisem, katzenartigem Schnurren, das am besten in der klagenden Strophe von ‚Private Dancer‘ zu hören ist… , alles gekoppelt an ein Maschinengewehr-Vibrato, das die Wände des Gebäudes erzittern lässt.“ Stephen Dalton von . hinzugefügt dasHollywood-Reporter ,'Tinawirft wenig neues Licht auf eine bekannte Geschichte des Triumphs über Widrigkeiten, die bereits in Turners Bestseller-Autobiografie von 1986 dargelegt wurdeIch, Tinaund Brian Gibsons Film von 1993Was hat Liebe damit zu tun. Trotzdem ist die Produktion von [Regisseurin] Phyllida Lloyd eine ausgelassene Achterbahnfahrt, die von einer hochkarätigen Besetzung und Crew mit stilistischem Schwung und Feuerballenergie geliefert wird.“

Dieses Bild kann enthalten Beleuchtung Kleidung Kleidung Menschliche Person Bühne Gerard Butler Mantel Schuhe Schuh und Mantel

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Simon Annand / The Young Vic.

Oberschenkellücke Bedeutung

Das Erbe

Eröffnung am 17. November

Das Erbe , ein weiterer West End-Transfer, war in London mit Preisen übersät, bevor er die Vereinigten Staaten erreichte, und gewann Olivier Awards für den besten Schauspieler (Kyle Soller), den besten Regisseur (Stephen Daldry), das beste Lichtdesign (Jon Clark) und das beste neue Stück. Der Dramatiker Matthew Lopez basierte sein zweiteiliges, siebenstündiges Stück auf E. M. ForstersHoward End– aber anstatt das verschwommene edwardianische England heraufzubeschwören, stellte er eine weitläufige Gruppe schwuler Männer im New York City der Gegenwart und des späten 20. Schreibt Auszeit Londonvon Alice Saville ,'Das Erbekreist um Fragen, was eine Generation von einer anderen vererbt, ob es sich um Immobilien oder Weisheit handelt, und wie dieser Kreislauf durch die hohe Zahl der Todesopfer durch AIDS durchbrochen wurde… Bühne mit einem gewaltigen Verlustgefühl.“ Matt Trueman, notieren dass es „durchweg schön gespielt“ ist, OrteDas Erbeals direkter (und würdiger) Nachkomme vonEngel in Amerika. Wie das letztere Stück sagt Trueman: „Das Erbe…ist ein riesiges, unvollkommenes und unhandliches Meisterwerk, das queere Politik und neoliberale Ökonomie neu aufdeckt. Wenn man die Schulden schwuler Männer gegenüber ihren Vorfahren anspricht, wagt sie die Frage, ob die Vergangenheit nicht auch die Gegenwart leer verkauft hat.“

Wenn Sie etwas über unsere Einzelhandelslinks kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.